Mein Vater hat was gegen eine 2 Katze wie kann ich ihn umstimmen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Argument wäre die artgerechte Haltung. Katzen sind keine Einzelgänger und sollten nicht ohne einen weiteren Artgenossen gehalten werden. Zudem ist es genau genommen auch ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz §2.

https://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html

Wenn Du sowieso das meiste machst, hat er ja nicht wirklich was damit zu tun. Und eine Katze mehr, geht auch nicht wirklich ins Geld, was Futter und Zubehör angeht. Tierarztkosten können auch bei nur einer Katze extrem hoch werden. Je nach dem was vorliegt.

Eigentlich spricht eher alles dagegen, die Katze alleine zu lassen. ;-)

http://www.artgerechtes-katzenleben.de/

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

http://katzen-babys.com/katzenlaute-bedeutung-verstehen/

http://www.petsnature.de/infoseiten/katzen-ratgeber/katzen-haltung/zusammenfuehrung-von-katzen

laurajune 28.07.2016, 20:23

auch wenn die Katze ein Einzelgänger ist wir haben ihm aus dem tierheim da meinten die Pfleger er fühlte sich nicht wohl wegen den vielen Katzen aber da sind es 20 zuhause 2

0
XNightMoonX 28.07.2016, 20:27
@laurajune

Tierpfleger haben auch nicht immer Ahnung. Kenne da selber einige von. Im Tierheim kann man sowas auch nicht richtig feststellen, da kein Tier wirklich gerne dort ist. Es sind viele Gerüche, Stress, Lärm, neue Umgebung usw. Wenn da 20 Katzen am miauen sind, dann kann es der einen oder anderen schon mal auf den Nerv gehen. 

2 Katzen sind sind aber eindeutig besser als eine oder 20.

0

Der finanzielle Aspekt und der vorraussichtliche Zeitraum von bis zu 10 oder 15 Jahren (je nach Alter der Katze) sprechen dagegen aus der Sicht von einem Erwachsenen.

Wir haben 2 Katzen. Klar, es ist toll für eine Katze wenn sie einen Mitbewohner der eigenen Art hat. Allerdings ist ja nicht jede Katze gleichermaßen so extrem sozial. Manche sind eher Einzelgänger und eher für die Einzelhaltung geeignet (kommt einfach auf ihren Charakter an).

Wie auch immer. Katzen machen Sachen kaputt, zwangsläufig. Das ist normal, daran gewöhnt man sich als Katzenbesitzer mehr oder weniger. Katzen verursachen auch mal Dreck (Haare, Kotreste die vom Hinternfell abfallen falls sie mal zu faul sind es weg zu machen, Katzenstreukrümel die im Fell hängen blieben und so aus dem Katzenklo herausgetragen werden, etc), Lärm (wenn sie sehr mitteilsam sind), Kosten (Streu, Tierarzt, Katzenfutter, zusätzliches Zeug sind nicht billig... so aufs Jahr hochgerechnet).

Möglicherweise hat dein Vater keine Lust nochmal x Jahre Verantwortung zu tragen (als erwachsenes Haushaltsmitglied trägt er automatisch die Verantwortung, auch wenn er vielleicht weniger macht). Wenn du eines Tages ausziehst bleibt die Katze sicher in deinem Elternhaus.

laurajune 28.07.2016, 20:28

meine Katze ist 6 und Katzen sind sehr eigenständig ich will unbedingt einer strassenkatze ein zuhause schenken

0
XNightMoonX 28.07.2016, 20:32
@laurajune

Einzelkatzen sind nur Katzen, die eine Verhaltensstörung oder fehlendes Sozialverhalten haben. Was durch die Einzelhaltung entsteht.

0
Giwalato 28.07.2016, 20:45
@XNightMoonX

Ich hatte zuerst einen Kater und danach, 8 Wochen später zwei Katzengeschwister aus dem Tierheim, alles Freigänger. Mit Katzen, die in ihr Revier eindringen, gehen die nicht gerade zimperlich um. Auch nicht miteinander. 

Die Katzengeschwister sind jetzt > 15 Jahre, und wenn eine von beiden stirbt, werde ich der Überlebenden mit Sicherheit keine neue Katze antun. Wenn die beiden die Wahl haben, bevorzugen sie menschliche Gesellschaft.

Artgerechte Haltung steht für mich an erster Stelle.

0
Rockige 28.07.2016, 21:55
@XNightMoonX

Laurajune sagt etwas von Straßenkatze... also eine Katze mit Vorgeschichte. Diese Vorgeschichte könnte durchaus auch negativ sein, entsprechend ist sie vorbelastet. Es wird sich also nicht um ein ungeprägtes Kätzchen handeln das in das Leben mit einem Artgenossen, menschlichen Bezugspersonen und Regeln/ einem festen Zuhause hineinwächst.

Deshalb sag ich ja, lieber vorher auch negative Punkte in Betracht ziehen. Was, wenn die bisherige Katze mit der neuen Katze nicht klar kommt, sich im Revier bedroht fühlt und mit Unsauberkeit (also gezieltem Markieren) reagiert. Was, wenn die "neue" gerettete Katze so vorbelastet ist das sie eher scheu ist, sich nicht anfassen lassen mag (sich also nicht als "Schmusetier" eignet).

Grundsätzlich ists natürlich immer gut wenn man mehrere Katzen zusammen halten kann - vorrausgesetzt der finanzielle background stimmt und die wohnlichen Verhältnisse sind geeignet. Denn, was nützt ein Artgenosse, wenn man sich nicht ab und an aus dem Weg gehen kann weil die Wohnung zu klein ist und man nicht raus kann... Oder wenn die Familie künftig hier und da einsparen muss um die Katzen versorgen zu können.

0

Wenn die Katze Freigänger ist, spricht mehr gegen als für eine zweite Katze: höhere Kosten (nicht nur durch mehr Futter und Katzenstreu), etwas mehr Arbeit.
Was ist, wenn du wegen Ausbildung/Studium von zuhause ausziehst? Wer kümmert sich dann zwangsläufig um die Katzen? Katzen können immerhin 20 Jahre alt werden. Vielleicht möchte dein Vater reisen oder andere Träume verwirklichen, wenn du  ausziehst.
Katzengesellschaft sucht sie sich selbst draußen.

Wenn sie nur drin lebt ist das schlagende Argument die Einsamkeit. Eine Katze allein zu halten ist nicht empfehlenswert. Beim Menschen ist Einzelhaft verboten. Eine Katze ist ebenso auf Gesellschaft ihrer eigenen Art angewiesen. Die kann der Mensch nicht ersetzen.

Hallo Laurajune,

für Deine Katze bist Du die Bezugsperson, Du kümmerst Dich um sie, spielst mir Ihr, gibst ihr das Essen und machst ihr Katzenklo sauber. Du bist sehr verantwortungsvoll und Deine Katze liebt Dich dafür.

Und jetzt möchtest Du noch eine Katze. Also ich wäre tierisch eifersüchtig und würde der neuen Katze, die sich an meinen Menschen rangemacht hat, das Leben zur Hölle machen. 

Als Katze bin ich schließlich Einzelgänger und will den Menschen, dem ich meine Zuneigung geschenkt habe, für mich allein. 

Uns wehe, wenn sie sich verliebt, und das erste Mal einen Jungen mit nach Hause bringt, dem zeige ich, daß   I C H, die Katze, der Boß ist.

Dein Vater kann sich besser in Deine Katze hineinversetzen als Du zum jetzigen Zeitpunkt. 

Wenn Du später mal berufstätig bist und den größten Teil des Tages nicht zu Hause, dann kannst Du Dir zwei Katzen zusammen anschaffen. Die sind das aber dann von Anfang an gewöhnt, daß sie Dich miteinander teilen müssen.

Für Deine Katze wäre dies jetzt nur Stress. Wenn Du sie liebst, ersparst Du ihr diesen.

Ein fröhliches Miau schickt Dir

Giwalato

laurajune 28.07.2016, 20:24

hab ich mir auch gedacht aber ich will einer strassenkatze ein zuhause schenken

0
XNightMoonX 28.07.2016, 20:31
@laurajune

Falsch. Katzen sind keine Einzelgänger. Du beschreibst gerade das Verhalten eines Hundes, nicht das einer Katze. Leider sind das völlig falsche Informationen.

Und wer die Katze nun besser kennt, kann ein Außenstehender gar nicht beurteilen. ;-) Ebenfalls kann nicht beurteilt werden, ob es für die Katze nun Stress wäre, da ein Artgenosse sehr wichtig für die Kommunikation, das Spielen, Kuscheln und Pflegen ist. Das kann ein Mensch nicht mal ansatzweise ersetzen.

0
Giwalato 28.07.2016, 20:31
@laurajune

Für die Sraßenkatze findet sich sicher auch ein Mensch, der sie liebt und ihr Freigang bieten kann. Du solltest Vertrauen haben.

0
XNightMoonX 28.07.2016, 20:36
@Giwalato

Und Du solltest Dir mal etwas Fachwissen aneignen, bevor Du Tipps über Katzen gibst, von denen Du anscheinend absolut keinen Schimmer hast.
Es ist wirklich traurig, dass Du eine falsche Haltung und somit ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz unterstützt.

0
Giwalato 28.07.2016, 20:50
@XNightMoonX

Sorry, aber meine Erziehung verbietet mir, Dir angemessen zu antworten.

0

Zeig ihm einfach Fotos von süßen kleinen Kätzchen. Vielleicht lässt er sich dann umstimmen :D

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass eine zweite Katze überhaupt nicht mehr Arbeit bedeutet!

Ansich wäre es doch schön wenn eine Katze nicht allein is... Abgesehen davon kann ich keine Katze leiden, bei mir kommt keine rein

laurajune 28.07.2016, 20:23

warum

0
Tahir1986 28.07.2016, 20:24

Kann ich Nichtraucher wirklich erklären... kenne viele die eine Katze haben... Aber ich selbst brauch sie nicjt

0
laurajune 29.07.2016, 09:48

hast aber auch nix gegen sie oder

0
Tahir1986 29.07.2016, 10:03

Solange sie nicht in meiner Wohnung sind nein 😀

0

Was hast du denn gemacht als du die erste Katze wolltest?

Erklär ihm dass man eigentlich immer 2 Katzen halten soll. Dass deine Katze niemanden hat der sie versteht, immer da ist, katzisch spricht usw.

laurajune 28.07.2016, 20:22

auch wenn die Katze ein Einzelgänger ist wir haben ihm aus dem tierheim da meinten die Pfleger er fühlte sich nicht wohl wegen den vielen Katzen aber da sind es 20 zuhause 2

0
Tokeh 29.07.2016, 23:01
@laurajune

Wenn es sowieso eine Einzelkatze ist, ist es ja nicht weiter schlimm. Vielleicht will dein Vater deshalb keine zweite Katze?

0

Was möchtest Du wissen?