mein vater erlaubt mir nicht die tür zu schliessen

...komplette Frage anzeigen

39 Antworten

sag ihm dass du auhc ab und zu deine freiheit brauchst ich glaube kaum, dass du deinen kinder so begegenen willst?!

nein man mit dem kann man net reden das is dem egal

0
@torgus100

tja, zwei sachen!

1.Versuch dich durchzusetzen, germangetter

  1. torgus100, bist du etwa neidisch???
0
@germangetter

mach einfach entweder oder:

Entweder die tür bleibt auf oder du verschwindest für ein paar tage bei nem freund....... natürlich unangemeldet!

0
@Curtis99

Bravo Curtis!!! Aber wirklich ein Super Rat um Beziehung mit Eltern zu zerstören! Es heißt für mich, du schlägst einfach vor der Problem aus den Weg gehen! Es ist nicht angemessen nur wegen offene Tür aus zu Hause zu verschwinden!

0
@Curtis99

Bravo Curtis!!! Aber wirklich ein Super Rat um Beziehung mit Eltern zu zerstören! Es heißt für mich, du schlägst einfach vor der Problem aus den Weg gehen! Es ist nicht angemessen nur wegen offene Tür aus zu Hause zu verschwinden!

0

Zunächst einmal hast du ein Recht auf Respekt und Privatspäre. Deine Eltern sollten immer anklopfen und auf ein "herein" warten, bevor sie dein Zimmer betreten. Es ist eine völlig absurde Forderung, zu verlangen, dass die Tür deines Zimmers immer offen stehen soll und dann auch noch zu drohen, Laptop und TV wegzunehmen. Im Übrigen ist es heutzutage unerlässlich, für die Schule (Referate etc.) im Internet zu recherchieren. Das wird auch von den Lehrern verlangt. Im TV gibt es auch viele Sendungen, die geeignet sind, sich Informationen zu holen und eine Meinung zu bilden.

Ich sehe nicht, dass du deine Situation alleine lösen kannst. Gleichzeitig ist mir klar, dass es zum großen Knall kommen kann, wenn du Hilfe holst. Deinem tyrannischen Vater würde sicher ebenfalls missfallen, wenn er erführe, dass alle hier sich gegen sein Verhalten ausgesprochen haben. Hole trotzdem unbedingt Hilfe, auch wenn es deinen Eltern, insbesondere deinem Vater nicht passt. Ideen für Ansprechpartner haben andere hier ja schon gegeben. Ich könnte noch die Caritas hinzufügen. Wenn du anrufst, haben die jeweiligen Leute vielleicht noch weitere Ideen für Anlaufstellen. Suche erst Informationen über mögliche Ansprechpartner, dann wähle einen oder mehrere, die dir am geeignetsten erscheinen.

Die Person sollte zumindest bereit sein, dir zu helfen, dich gegenüber deinem Vater durchzusetzen und gegebenenfalls auch mit deinen Eltern reden. Das gilt insbesondere dann, wenn die latente Gewalt in offene Gewalt umschlägt, z.B. wenn du Hausarrest bekommst, weil du es "gewagt hast", Hilfe zu holen oder wenn du verprügelt wirst. Dann ist tatsächlich ein Eingreifen verschiedener Stellen, z.B. auch des Jugendamts, angemessen. Eine psychologische Begleitung deiner ganzen Familie wäre wichtig, weil dann eine neutrale Person deinem Vater erklären kann, was angemessenes Verhalten ist. Ich kann mir aber vorstellen, dass das deinem Vater überhaupt nicht gefällt und er sich nichts sagen lassen will.

Dennoch geht es letztendlich nicht nur um die zwangsweise offenstehende Türe; es kann im Verlauf der nächsten Jahre zu weiteren unangemessenen Zwängen und Verboten kommen, z.B. ich bin Chef - du ergreifst den Beruf, den ich für dich ausgesucht habe, ich bin Chef - du hast kein Recht dich mit einem Mädchen zu treffen, du darfst dir keine Hobbies aussuchen, oder Freunde haben und hast jeden Tag nach der Schule ausschließlich zu Hause zu sein.

Wenn du Hilfe suchst, solltest du das allerdings hauptsächlich für dich selbst tun, das heißt auch dann, wenn deine Eltern sich weigern sollten, die Beratung anzunehmen. Du kannst immer noch deine Optionen ausloten, um dich gegen deine Eltern durchzusetzen. Zum Beispiel könntest du dein Notebook gar nicht zuhause aufbewahren und mit einem Stick ins Internet gehen. Fernsehsendungen, die du gerne sehen möchtest, könntest du auch bei Freunden ansehen. Die Zimmertür lässt sich abschließen, so dass deine Eltern anklopfen müssen. Ein kleiner Nebenjob, z.B. Wochenzeitungen austragen oder Werbeblättchen verteilen oder anderes kann dich finanziell unabhängiger machen. Dazu brauchst du aber die Zustimmung deiner Eltern. Sprich das alles mal mit jemandem durch.

Hallo, germangetter,

Dein Hilferuf verlangt eine ernsthafte Antwort:

  1. Dein Vater ist ein seelisch absolut schwacher Mann, der seine Schwäche durch die Tyrannei auszugleichen versucht. Was Glück oder Liebe bedeuten, scheint er nicht zu ahnen.

  2. Daher erniedrigt er auch Deine Mutter. Er ist nicht in der Lage, einen anderen Menschen wertfrei zu achten. Er muss andere klein machen, damit seine Winzigkeit groß erscheint.

  3. Das beweist mir, dass Euer ganzes Familiensystem kaputt ist.

  4. Zwingend nötig wäre eine Familientherapie, die Dein Vater mit Sicherheit ablehnen wird, denn er weiß im tiefsten genau, dass er dabei nackt aussieht.

  5. Weil augenscheinlich keine positive Lösung zu erwarten ist, gilt in meinen Augen nur die These: "Probleme lösen geht manchmal nur durch Sich-lösen". Deine Mutter müsste sich scheiden lassen, damit es dem Mann finanziell richtig weh tut. Vielleicht ist das ja seine Angriffsfläche.

  6. Da Du noch nicht volljährig bist, Du aber gerade in diesen Jahren der Pubertät ohne ein positives männliches Leitbild einen nur äußerst schwer heilbaren Knacks für Dein ganzes Leben bekommen kannst, darfst Du auf gar keinen Fall den "unteren" Weg gehen. Weil Du aber in der Auseinandersetzung mit dem Tyrannen auf jeden Fall den kürzeren ziehen wirst, brauchst Du kompetente Hilfe. Gehe also zum Jugendamt oder zu irgendeiner kirchlichen Beratungsstelle für Familien, Kinder, Jugendliche, Erziehungsfragen, wie auch immer sie sich bezeichnen (auch wenn Du nicht gläubig bist, helfen sie Dir vorurteilsfrei und gerne). Im Telefonbuch findest Du die letzteren unter "Kirchen". Die Städtischen Jugendämter und Beratungsstellen findest Du bestimmt leicht.

  7. Das Schlimme ist: Du bist und bleibst der Sohn Deines Vaters. Je größer Dein Hass auf ihn wird, desto eher wirst Du genau so ein Ekel wie er. Darum brauchst Du eine Hilfe, Dich in Frieden von ihm zu lösen (gegebenenfalls auch räumlich), damit Du Deinen eigenen Weg der Gerechtigkeit, Menschenwürde und Liebe finden kannst.

Ich wünsche Dir alles Gute auf diesem Weg.

Super Antwort!!!

0
@Dichterseele

Kake Antwort, VAGE VERMUTUNGEN! Entschuldigung, aber vieles hier geschriebenes ist überhaupt nicht nachweißbar und auf jeden Fall nicht von den Text oben abzuleiten!!!! Wo steht, dass sein Vater zitiere: "Daher erniedrigt er auch Deine Mutter."? Oder dass sein Vater Tyrannen ist? Meinst du etwa, dass jedes Kind mit 10-18 Jahren eine Angel ist? Und nichts falsches, was Eltern ärgern kann, macht? Oder meinst du, dass wenn man die Situation nur von eine Seite anschaut, kann man schon objektiv alles verstehen?

0
@elisaheinsberg

Nein, die Antwort ist richtig gut. Die Schlussfolgerungen ergeben sich auch nach meiner Erfahrung aus der geschilderten Situation! Kontrollzwang demonstriert Macht, löst aber keine Probleme. Meiner Erfahrung nach lösen nur gegenseitiger respektvoller Umgang Probleme wirklich. Das gibt die geschilderte Situation definitiv nicht her! Außerdem schreibt germangetter in einem Kommentar sehr wohl, dass seine Mutter nichts zu melden hat. Das passt wiederum eindeutig zu dem geschilderten Verhalten des Vaters. Das Bild ist rund und leicht durchsichtig! Der Sohn erscheint mir hier vernünftiger, denn er such Rat! Das würde der Vater nie tun! Der glaubt, er stünde da drüber. Tut er aber definitiv nicht!

Natürlich machen alle Menschen, wenn sie ihren Weg gehen Fehler! Besonders 10-18-jährige. Das ist auch gut so, denn sie müssen sich von den Eltern lösen und ihren eigenen Weg finden. Wer sich darüber ärgert, verkennt die Situation! Es ist normal dass pubertierende Jugendliche von ihren Eltern lösen und ihren eigenen Weg suchen. Das ist Sinn und Aufgabe der Pubertät! Weil ich mit meinen Kindern immer offen umgegangen bin und ihnen soviel Freiheit wie möglich gelassen habe und nur dort Grenzen gesetzt habe, wo es nötig war, habe ich auch Heute noch guten Zugang zu meinen Kindern. Sie treffen ihre Entscheidungen selbst, hören sich oft aber auch meine Sicht an. Und meine Sicht taucht in ihren Entscheidung tatsächlich auf. Ich kann mir sicher sein: Fehler die passieren sind nicht böser Absicht und haben ganz sicher nicht das Ziel mich zu ärgern. Auch wenn einmal etwas schief geht. Auch habe ich den Eindruck, dass sie es nicht nötig haben mich zu belügen, sie können zu ihren Fehlern stehen.

Weil ich selbst diese Erfahrung gemacht habe, und auch noch so viele Kommentare der Art "Lass Deine Kinder mal in die Pubertät kommen!" an mir abprallen ließ, weiß ich dass Pubertät nicht in einem gegenseitigen "zerfleischen" enden muss. Da es von dieser Erfahrung für mich in meinem Umfeld keine Ausnahme gibt, bin ich von meinem Weg der Erziehung überzeugter denn je!

Und ja, Sigmund Freud hat hinter die Kulissen geschaut! Und frajohaqnnes kann das offensichtlich auch! Ist in dieser Situation aber nicht schwer! Der geschilderte Typus ist leicht durchschaubar. Ein Mensch der mit einem anderen respektvoll umgeht, respektiert zuerst die Privatsphäre des Anderen. Und daran mangelt es dem Vater von germangetter sichtlich! Das sehen die meisten hier so und da haben sie recht! Nur eines bringt nichts: Den Vater zu provozieren, das verschlimmert die Situation! Um die Situation zu entspannen hat germangetter den ersten richtigen Schritt getan: Er hat Andere um Rat gefragt! Und viele raten ihm, den Gang zum Jugendamt oder zur Jugendberatung zu gehen. Die können da tatsächlich weiterhelfen! Dazu sind sie auch da! Und egal welche Fehler germangetter in der Situation begeht: Alle sehen hier, dass er kein gutes Vorbild für kompetentes sozialverhalten hat! Da passieren Fehler leicht. Und sie können aus meiner Sicht dann auch leicht nachgesehen werden! Und gerade deshalb ist es eine große Leistung, andere um Rat zu fragen, bevor er weitere, die Situation verschärfende, Fehler macht. Deshalb nochmal germangetter: DH!!!!

Ach ja, Kake schreibt man mit ck!

0
@Barney123

Hi Barney, erst mal danke für Fehler Korrektur...ist wirklich wichtig, von allen hier wie man Kake schreibt! Du hast ja Recht wegen Respekt und deine Ansicht auf Erziehung ( ich habe hier gleiche Meinung), aber! Du hattest anscheinend sehr großes Glück mit deine Kindern! ich habe drei 25,22,15. Und ich kann dir sagen, jede von meine Kinder war in Pubertät anders und manchmal total nervig! Kleinste-Junge -ist gerade zu der Phase gekommen, wo er jeden Tag mein Geduld prüft und jeden Tag versuch eigene Regeln mir vorzustellen! Ich bin nicht allein, der mit meinem Sohn Schwierigkeiten hat, kaum noch kommt mit dem klar. Es dauert schon auch ungefähr 7 Jahren! Manchmal denke ich, das wir in einen Krieg vor 7 Jahren eingetretten sind, und immer noch kämpfen! Seit einem Jahr haben wir einiges erlebt : Depressionen, Verdacht auf eine Psychose, wir haben es schon fast besigt, und wir haben sehr viel geredet (ähnlich Psychotherapie) auch Hypnotherapie haben wir angewendet, das haben wir alles nur zu zweit geschafft. Wir haben auch Vertrauen aufgebaut, aber jeden Tag prüft er trotzdem ob er der Cheff sein kann! Ist frech ohne Ende- sehr oft benimmt er sich Respektloss, manchmal reist es mir den Dach ab! Glaub mir ich bin kein Deletant in Sachen Psychologie, ich habe bereits ein absolviertes Studiuen und studiere auch weiter. Genau deswegen kann ich auch gut Situation beurteilen, genau deswegen habe ich "Kake Antwort (kolossale Absurd katastrofale Endschlussfolgerung) " geschrieben, weil ich es gelernt habe. Und Freud hat natürlich vieles hinter der Vorhang gesehen(nicht weil er Zusammenhang aus den Finger gezogen hat, sondern weil er gut auf Kleinigkeiten geachtet hat), aber seine Theorien über Sexuelle Triebe ist schon längst veraltert. Ich möchte dich nur aufmerksam machen auf der Art wie der armer Junge über ganze Situation schreibt! Lese noch mal alles was er schreibt! und sage mir wie viel Respektlossigkeit dadrinen steckt? Er schreibt, seine Mutter hat in diese Situation nix zu melden! Warum? Vielleicht ist der Grund nicht, dass Vater so ein Blödman ist, sondern, dass Mutter sieht- ihr Mann macht es schon richtig, warum soll sie sich einmischen? Oder sie weißt, dass Vater Recht hat, will aber nicht dazwieschen stehen weil sie ihre Sohn kennt, der schon einige Probleme gemacht hat? Könnte ja auch sein. Oder seine Mutter mischt sich überhaupt nicht mehr ein, weil sie Meinung ihres Sohnes "hier nix zu melden hat"? Weßt du die Sache ist, dass hier nichts sicher oder klar ist! Und solche Schlussfolgerungen durch zuziehen wäre unlogisch, für mich gibt es in Beschreibung diese Situation viele Lücken und genau deswegen, würde ich nicht sein Vater gleich als Blödmann oder Tyran bezeichene. Er ist sauer, er ist an seine Grenzen gekommen und deswegen kann er nicht objektiv beurteilen. Jede Situation, die auf ersten Blick als leicht durchschaubar vor kommt, kann vielle Njuancen vorweisen, wenn man etwas tiefer reingreift...

0

Da spricht ja aber Sigmund Freud! Weiß du, du hast sehr wilde Fantasie

0

Du brauchst mit Deinem Vater nicht zu reden. Du sagst ja selbst: Man kann mit ihm nicht reden und Du bist absolut in der unterlegenen Position. Er hat die Macht und es gibt auch keine Argumente gegen sein Handeln. Er sagt "Die Tür bleibt offen weil ich es will. Ich habe das Sagen."

Rede mit Deiner Mutter. Wie reagiert sie? Ist sie auch so ein Opfer wie Du oder hat sie noch ein bisschen mehr zu sagen? Sage ihr, dass Du das nicht länger akzeptieren kannst und wenn sie am Verhalten Deines Vaters nichts ändern kann, wirst Du Dir andere Unterstützung (Jugendamt, Psychologen, Lehrer, Pfarrer...) suchen. Vielleicht macht ihr das Angst, so dass sie Deinen Vater trotz ihrer sonstigen Opfer-Haltung überzeugen kann, diese Handlungen zu unterlassen. Ansonsten: Andere Hilfe holen...oder weiter so leiden wie bisher.

Dann solltest Du Dich auch mal fragen, ob es denn so schlimm wäre, den Laptop und den Fernseher abgenommen zu bekommen. Du hast dann die beiden Geräte nicht mehr, dafür aber eine geschlossene Zimmertür. Außerdem ist nicht abzusehen, ob Dein Vater Dir wirklich Laptop und Fernseher wegnehmen wird.

Bei manchen Vätern zieht in solchen Extremsituationen der Spruch "Wenn Du es wagst, das zu machen, gehe ich zum Jugendamt. Du wirst doch nicht wollen, dass Leute hierher kommen und mit Dir über Deine Erziehungsmethoden reden?" Ich persönlich glaube, Du wirst dann schnell mit Laptop, Fernseher und einer geschlossenen Tür in Deinem Zimmer sitzen...aber sicher sein kann man sich nicht. Und es erfordert sehr viel Mut, einen solchen Satz zu sagen. Die Konsequenzen eines solchen Satzes sind nicht abzuschätzen. Daher: Hole Dir Unterstützung von außen! Und lass Dich nicht abwimmeln. Der Zustand ist unhaltbar. Du bist 15 und mitten in einer sensiblen Phase. Du brauchst unbedingt eine geschlossene Zimmertür. Lass Dir von niemandem einreden, dass es ja NUR noch 3 Jahre sind bis Du ausziehen kannst. Diese 3 Jahre sind lang und prägen Dich für Dein gesamtes Leben.

Das gefällt mir sehr : Dann solltest Du Dich auch mal fragen, ob es denn so schlimm wäre, den Laptop und den Fernseher abgenommen zu bekommen. Du hast dann die beiden Geräte nicht mehr, dafür aber eine geschlossene Zimmertür. Außerdem ist nicht abzusehen, ob Dein Vater Dir wirklich Laptop und Fernseher wegnehmen wird. Endlichmal was anders!

0
@elisaheinsberg

Mal was anders...mag sein. Du trollst hier rum, kommentierst jeden Beitrag. Ganz schön nervig. Deine Kommentare ändern nichts daran, dass der Vater ein eindeutig übergriffiges und unangemessenes Verhalten an den Tag legt., welches nachteilig ist für die psychosexuelle Entwicklung des Jungen. Das Verhalten des Vaters dringend unterbunden werden - am besten mit Jugendamt, Polizei und Frau Merkel! Deine ironische Art kannst Du Dir sparen. Hier fragt jemand, der Hilfe braucht. Eltern sind immer noch die Erwachsenen, die gegenüber ihren Kindern Verantwortung und Respekt zeigen sollten, damit ihre Kinder dieses Verhalten lernen können - soviel zu "einseitig, einseitig, einseitig". Dein Lösungsvorschlag erscheint mir sehr nutzlos, denn der Junge hat schon dargelegt, dass mit dem Vater nicht zu reden ist. Auch ist nirgendwo zu sehen, dass der Junge durch den Vater für freches oder unangemessenes Verhalten bestraft werden soll. Der Vater handelt einfach so weil er es kann. Es wird auch deutlich, dass die Mutter ebenfalls unterdrückt wird.

0

Hi, du bist ein 15-Järige Junge, du bist wahrscheinlich oft provokant mit deinem Vater? Sind viele Jung in deinem Alter so, habe zu Hause auch ein 15-Järiger...aber die Sache ist so, dein Vater braucht deine Annerkennung als Machtperson in seinem Haus! Und hat damit auch irgendwie Recht, aber übertreibt auch dabei! Ich denke, dass seine Nerven liegen BLANK! Du kannst ihm nicht ändern wenn du mit dem streitest, aber wenn du ein paar Tagen oder Wochen, alles ohne Wiederspuch machst was er von dir verlangt, wird er sich bestimmt entspannen, und dann kannst du ganz lieb alles fragen was du willst, aber ganz lieb! Es ist sehr wichtig! Es kann natürlich sein, dass ich hier falsch liege, aber Versuch ist es Wert! Viel Spaß beim Vaterserziehung ;-))

Ich will keinen Krieg, aber ich werde meine Selbstachtung verteidigen und nich von ungebildeten und ungehobelten Menschen stören lassen.

Ich habe mit meiner Antwort einem pubertierenden Jungen inj seiner Not eine fachlich kompetente Hilfe gegeben, die auf seiner Schilderung basiert. Er ist es ja, der das familiäre Drama erlebt und schildert.

Natürlich sehen seine Eltern das alles ganz anders, denn sie haben ihre eigenen Erfahrungen und ihre eigenen S(ehns)üchte.

Wenn jemand wie elisaheinsberg mich und meine Antwort, die die eines qualifizierten Psychologen und Pädagogen ist, mit Begriffen aus der Fäkalsprache beleidigt und obendrein beweist, dass er bzw. sie zwar Wörter lesen, aber keine gedanklichen Verbindungen nachvollziehen kann, sollte er/sie auf "gutefrage" besser schweigen. Dieses Forum ist kein Mobbingcenter!!!

Hallo, ich schließe mich einigen Anregungen an. Allerdings finde ich nicht, dass du noch 3 jahre warten kannst! Das ist unerträglich, gerade, wenn man als jugendlicher sich entwickelt und immer mehr an der eigenen "erwachsenen-persönlichkeit" strickt. Viele jugendliche werden ernsthaft unter solchen lebensumständen krank!!! Also: Hole dir unterstützung von außen! Du hast ja schon einiges ausprobiert und sagst, es sei erfolglos geblieben. Probiere ruhig aus, was andere dir an netten ideen geschrieben haben (klo-tür offen lassen - find ich echt kreativ!), aber: geht trotzdem 1. zur beratungsstelle für kinder, jugendliche und familien, dann vielleicht auch 2. zum jugendamt. Du kannst immer jemanden deines vertrauens mitnehmen! falls es dir sicherheit gibt. Viel erfolg.

Denken kann dein Vater, was er will.

Wenn reden nicht geht - versuche es mit schreiben.

Was sagt deine Mutter überhaupt dazu?

Ich stelle immer wieder fest, dass die meisten Eltern GENAU das Verhalten gegenüber ihrer Kinder anwenden, das sie bei ihren Eltern gehasst haben.

also wenn du mehr Probleme mit deinem Vater hast und du willst zu Gehör kommen rate ich dir, gehe zum Psychosozialen Dienst deiner Gemeinde, das kann auch das Jugendamt sein und bitte um eine Mediation.

Ich denke dein Vater wird klein beigeben müssen, wenn auch das Jugendamt bestätigt, dass du zu deiner Persönlichkeitsbildung eine geschlossene Tür und höfliche Umgangsformen benötigst. Mein Sohn ist 7, und ich werde mich hüten ohne Anzuklopfen in sein Zimmer zu gehen.

Nebenbei, das Verhalten deines Vaters ist auch einem Kind gegenüber unter aller Kanone. Ich weiss nicht, an welchen Minderwertigkeitskomplexen dein Vater leidet, aber er sollte etwas dagegen tun. Es sei denn du verschweigst etwas.

Rede mit ihm ganz normal, ohne ihn anzuschreien. Sage ihm am besten, dass du jetzt 15 bist und in der Pubertät und auch alt genug bist das Recht auf Privatsphäre zu haben. Das ist vollkommen ok wenn man mal sein Zimmen zu schliessen will und allein sein will. Vor allem später wenn du eine Freundin hast. Also das ist schon ein sehr wichtiges Thema und ich würde mich mit meinem Vater, wie schon gesagt, mal darüber unterhalten.

Der Junge hat doch erzählt, dass man mit dem Vater nicht reden kann! Also was soll das?

0
@Dichterseele

Kinder und Jugendliche neigen bei Problemen mit den Eltern gern dazu, zu behaupten (vll. glauben sie es auch wirklich), daß man mit Eltern nicht sprechen kann.

0

Zunächst einmal: Ich finde ein solches Verhalten grundsätzlich nicht richtig. Aber: In den meisten Fällen gibt es, wenn Eltern zu solchen Maßnahmen greifen, eine Vorgeschichte. Die wenigsten Eltern sind bösartig und wollen ihre Kinder quälen. Trotzdem hast Du auch ein Anrecht auf Privatsphäre. Mit Deinem Vater kann man nicht reden? Vll. sieht er das im Bezug auf Dich genauso? An Streitigkeiten, auch an Streitigkeiten zwischen Eltern und Kindern, trägt so gut wie nie nur einer allein die Schuld. Vll. solltest Du erst einmal wieder 'runterkommen und darüber nachdenken, falls Du es nicht ohnehin schon weißt, warum Dein Vater sich so verhält. Wenn Du/Ihr dann das eigentliche Problem erkannt habt, wird sich mit Sicherheit eine Lösung finden lassen, mit der beide leben können.

Naive Antwort von jemandem, der keine Familientyrannen kennt.

0
@Dichterseele

wieso, ist doch der erste Schritt den man bedenken sollte. Ich geh davon aus, dass er über den Schritt hinweg ist. TB halt nicht.

0

Hallo, germangetter.

Offenbar lässt Dein Vater den "Chef" raushängen, weil er woanders nichts zu sagen hat. Möglicherweise hat er ne Wut auf seinen Chef und lässt das an Dir aus. Oder er ist arbeitslos oder hat aus einem anderen Grund Minderwertigkeitskomplexe, die er mit seinen aggressiven Auftritten ausgleichen möchte.

So geht das allerdings nicht - aber Du solltest ihm das nicht ins Gesicht sagen, sonst rastet er womöglich aus... Gehe zu einer Familienberatung oder rufe den Kinderschutzbund an und bitte um Intervention. Vielleicht nutzt es was, wenn ein psychologisch geschulter Mensch Deinem Vater klarmacht, dass man eigene Probleme lösen muss und nicht den Frust darüber an Schwächeren auslässt.

Was sagt denn deine Mutter? Kuscht die dauernd?

Du musst dich nicht dauernd von einem herrschsüchtigen Tyrannen drangsalieren lassen. Du hast ein Recht auf Privatsphäre und Deine Eltern haben die zu wahren, solange es keinen triftigen Grund (Drogen, Kriminalität) gibt, Dir zu misstrauen.

Kinder sind nicht auf der Welt, um Vätern kranke Allmachtsphantasien zu ermöglichen. Wenn er nicht bereit ist, eine Verhaltens-Therapie zu machen, dann kannst Du beim Jugendamt einen Antrag auf anderweitige Unterbringung stellen. Oder Deine Mutter trennt sich und Du bleibst mit ihr allein.

Sehr interessant, schon besser als andere, aber hier fellt eine Frage: was ist in letzten Tagen, Wochen, Monaten zwischen dir und dein Vater passiert? Es ist nähmlich wichtig das ganzes Bild zu bekommen, um richtig beurteilen zu können.

0

Sprich ihn einfach mal drauf an, aus welchem Grund deine Tür unbedingt auf bleiben muss. Und natürlich musst du mit ihm reden. Egal wie, hauptsache du tust es. Weil von alleine klärt sich das Problem nicht ^^ (:

Er hat doch schon geschrieben, dass man mit dem Vater nicht reden kann! Der Vater sagt "Die Tür bleibt offen weil ich es sage." Da gibt es keine Argumente.

0

Drucke dir bitte die Antwort aus und lege sie deinem Vater vor:

Dein Vater muss lernen das du in deinem Alter ein Recht auf Privatspähre hast. Er hatt zwar das Sorgerecht, das befugt ihn aber noch lange nicht dich respektlos zu behandeln und zu behaupten er wäre Chef. Wäre er Chef, würde er dich respektieren und vorher klopfen. Er darf zwar immer Zutritt zu deinem Zimmer haben (er hatt das Sorgerecht und die Miete zahlt er) er darf dich aber nicht in deiner Würde verletzen und sich respektlos verhalten. Wenn dein Vater nicht in der Lage ist mit dir einen vernünftigen Kompromiss zu finden mit dem er beide leben könnt, braucht dein Vater psychologische Hilfe.

Gutes Gelingen.

Wie gesagt, einseitig einseitig einseitig! Es könnte aber sein, dass germangetter sich auch respektloss verhält, was so genannte Kettenreaktion hervorrufft! Vielleicht ist es nur ein Versuch von Vater, Das zu wiederspiegeln was er von seinem Sohn bekommt?

0

Ich habe einige Antworten gelesen, die ich auch gegeben hätte. Spare ich mir.

Wir müssen davon ausgehen, dass Dein "Vater" einen gewaltigen Lattenschuss hat. Frau unterdrücken, Sohn unterdrücken, das typische Hackfressen-Merkmal.

In einer der Antworten ist eine Telefonnummer angegeben, die würde ich Dir hier empfehlen, weil bei dem Vollpfosten "Vater" nichts Sinn hat.

Was ist denn mit Deiner Mutter? Kann Die nicht mal mit ihm Reden?

Klar, dass Du das Recht hast, auf deine Privatsphäre, das müsste er doch einsehen. Mensch, Du bist 15 und fast Erwachsen, da sollte er doch wissen, Dass Du auch mal alleine sein willst! Also ich an Deiner Stelle würde die Türe einfah zuschliessen, oder hast Du nicht mal einen Schlüssel dazu'?

Wenn Dir Deine Mutter nicht helfen kann, Red doch mal mit den Grosseltern und zwar mit Seinen Eltern, dann jkönnten Die ihn vllt zur Vernunft bringen. Oder wende Dich mal in der Schule an eine Vertrauensperson, vllt ein Lehrer, Deines Vertrauen!

versuch erst nochmal dem Vater klar zu machen, dass Dein Zimmer Dein Reich ist, Du darfst bestimmt auch nicht einfach so in sein Zimmer, sicher lässt er das auch nicht zu und genau so, hast Du das Recht, deine Privatsphäre zu haben. Ich hoffe Du findest einen Weg mit ihm, ich würde es Dir wünschen. Sowas hätte ich mit meinen Kindern nie abgezogen, das ist einfach nur Schwach von Deinem Vater, muss er sich so seinen Respeckt verschaffen?, das ist ja sehr armseelig! Ich wünsche Dir viel Erfolg und Grüsse Dich! Elizza

Wie gesagt, einseitig einseitig einseitig! Es könnte aber sein, dass germangetter sich auch respektloss verhält, was so genannte Kettenreaktion hervorrufft! Vielleicht ist es nur ein Versuch von Vater, Das zu wiederspiegeln was er von seinem Sohn bekommt???? Vielleicht soll erst mal germangetter in Spiegel Schuldiger suchen?

0
@elisaheinsberg

@ elisaheinsberg ! Da hast du Dir aber recht viel Mühe gemacht, nach jeder Meinung und jedem Beitrag deinen Kommentar abzugeben. Du sagst, einseitig einseitig einseitig! Ich finde deine Kommentare sind einseitig, nach Dir hat Keiner hier die richtige Antwort auf die Frage gegeben, Beharrst ganz Stur auf Deiner, aber ist Dir shon aufgefallen, Dass hier alle der selben Meinung sind: G.Elizza

0
@elizza

Ach entschuldigung elizza, war gestern zu müde um alle Komentare zu lesen! Heute habe zum Glück auch andere angeschaut und bin zufrieden, dass nicht alle hier eine Meinung sind!

0
@elizza

elizza, was nervt dich mehr, dass ich Recht haben könnte oder, das ich nicht mit dir der gleiche Meinung habe? Übrigens hier ist ein Mensch der gleiche Meinung ist wie ich! Haitai schreibt: Hinzukommt, er hat ein Beitrag geschrieben und schon nehmen fast alle an, sein Vater ist ein Untier. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille.

0
@elisaheinsberg

Erwartest Du jetzt wirklich eine Antwort?

Diskusion abgeschlossen! G. Elizza

0

Mache einen Termin bein Jugendamt oder gehe direkt zur Sprechstunde. Die helfen Jugendlichen und bieten u.a. Gespräche mit den Eltern an. (ich weiß das aus eigener Erfahrung) Dein Vater klingt extrem lieblos und ignorant, hole Hilfe.

nachdem ich mir deine frage und kommentare angesehen habe...

du hast einfach die arschkarte. fakt ist daß dein vater der boss ist und du dich unterordnen musst. es herrschen seine regeln und bestrafungen (laptop weg). wenn du es nicht aushälst dann wende dich ans jugendamt. vielleicht können die dir helfen. ansonsten musst du noch so lange aushalten bis du dir ne eigene bude leisten kannst

Tolle Antwort! Bravo! Aber so was von typisch Deutsch! Warum den Jugendamt? Warum nicht sofort Polizei? Warum schreibst du nicht an Frau Merkel? So viel Aufwand wegen ein Tür???? Da checke ich einfach nichts mehr!

0

Du bist 15, in 3 Jahren 18, dann bist du, laut Gesetz Volljährig und für dich selbst verantwortlich un vor allem; DEIN EIGENER KING!

Schau dass dir das gelingt! Dass du bis dahin so weit bist deinem jetzigen Cheff Tchüß zu sagen! ;-)

Soltte es, wie ich vermute, zu gröberen verhalten deines Cheffs kommen oder schon so sein dass er per Handschlag seinen Willen und Herrschsucht behauptet, geh baldmöglichst zum Jugendamt!

*übrigens! solches verhalten spricht von einem mangelnden selbstbewustsein, bewusstsein über eigener schwäche und dadurch versucht er sich zu behaupten in dem er "schwechere" versucht einzuschüchtern! Somit lenkt er von sich selber ab....

Genau richtig. DH

0

Anhang; sofern du noch Geschwister hast, nimm die dann auch mit und vergiss deine Mutter nicht! Dann kann sich der A... den KING machen....

mann mann mann! den würd ich mal gern meine meinung verklickern! der kann nur froh sein dass ich es nicht weiss wo er zu finden ist!

0

Das sind alles Meinungen, die nur eine Seite betrachten! Es weckt dieser Junge gerade nicht zum nachdenken! Es ist aber nötig um sich sozial und Intellektuell zu entwickeln! Toll! ÜBERTREIBE: "Du hast Recht mein Junge- dein Vater ist Scheiße, du bist ein Angel, schau mal wie du dein Vater fertig machst oder am liebsten von zu Hause wegkommst!" In Wirklichkeit ist Leben viel komplizierter und teilt sich nicht nur auf Böse und Gut, schwarz und Weiß- gibt es auch viele zwieschen Farben!

0
@elisaheinsberg

elisaheinsberg@ ich habe selber 3 kinder großgezogen die jetzt, 35, 30, 25 jahre alt sind. in den 35 jahren sind durch mein haus hunderte kids und jugendliche durchgegangen da ich IMMER offene türe hatte für alle, 24 stunden am Tag! In den jahren haben wir probleme, aber auch schönes, gewälzt, diskutiert und durchlebt. auch manches mal mit den eltern zusammen.........

Das verhalten o.b. Vaters ist, trotzdem wie frech, ungehorsam und pubertierend der Sohn ist, einfach respektlos ! Ja, fast erniedrigend! So geht man nicht mit seinem, in liebe gezeugten Kind um!

Wie soll er lernen was Respekt und Achtung ist wenn er so behandelt wird???

0

Tag,

Normale Lösung: Reden Sture Lösung: Es immer wieder machen. Absurde Lösung: Nackt in deinem Zimmer rumlaufen. Er will ja, dass es alle sehen.

Es gibt Dinge, die Eltern machen, weil sie es so kennen. Deswegen muss man sein Vater doch nicht gleich hassen. Es gibt doch wahrscheinlich auch Dinge, die dir an seine Art gefallen, oder nicht?

Mfg Haitai

Also ich verstehe germangetter,

Das Verhalten seines Vaters ist durchaus respektlos und herrschsüchtig. Ich denke schon, dass sein Vater ein Problem hat. Kann mir gut vorstellen, dass da noch andere Dinge laufen, von denn wir nichts wissen. Dann ist Jugendamt die beste Anlaufstelle!

0

Haitai, Du hast keine Ahnung von psychosozialen Zusammenhängen und deine Vorschläge sind einfach kindisch.

0
@Dichterseele

Kindisch?

Die Möglichkeit darzulegen, er soll mit seinem Vater reden sei kindisch? Mit 15 Jahren den Eltern kontra zu geben und zu zeigen, das man auch seine Privatsphäre haben will ist kindisch? Dem Vater Gründe aufzeigen (vielleicht auf eine verschrobene Art und Weise) sei also kindisch?

Gut Herr „Gustav Jung“, sie scheinen sich ja auszukennen. Mag sein das ich keine Ahnung habe von psychosozialen Zusammenhängen, doch ich war auch mal in seinem Alter und hatte auch solche Probleme.

Hinzukommt, er hat ein Beitrag geschrieben und schon nehmen fast alle an, sein Vater ist ein Untier. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille.

0
@Haitai

Das bezog sich sicher auf den Vorschlag nackt rumzulaufen. Wenn der Typ so krass drauf ist, wie ich annehme, würde der doch dann total ausrasten!

0
@Haitai

Haitai deine Worten sind wie Balsam für mein Herz! Ich finde es auch blöd, dass alle hier meinen, der Junge, der hier geschrieben hat- ist ein Angel! Schau dir nur der Art wie er schreibt!!! Er ist frech ohne Ende und meint selbst im Haus des Vaters König zu sein! Mir als Psychologe ist es ganz klar! Und du hast bestimmt viel mehr Ahnung von Psychologie als Dichterseele. Vielleicht hat er auch studiert, aber seine " psychosozialen Zusammenhänge" sind durch aus lustig! Du bist kreativ in Sachen Problemenklären und ich finde es toll!

0
@elisaheinsberg

Diesen Kommentar kann ich nicht nachvollziehen. Gerade wenn Sie Psychologin sind, sollte es glasklar sein, dass das Verhalten des Vaters gegenüber dem Jungen hochgradig unangemessen und übergriffig ist. Daran ist auch nichts zu rütteln. Die Reaktion des Jungen, das was Sie als "frech" bezeichnen, erklärt sich aus der Wut und Hilflosigkeit des Jungen gegenüber seinem Vater, gegen dessen Verhalten er sich nicht wehren kann.

Das Thema hier sind Grenzen. Der Vater hat keinen Respekt vor den Grenzen des Jungen und vor seinem Recht auf Privatspäre. Dieses Recht erhält jetzt einen immer höheren Stellenwert, weil der Junge in die Pubertät kommt und seine Privatspäre braucht!

Ich geben Ihnen recht, wenn Sie sagen, man soll immer beide Seiten der Geschichte kennen. Ich würde den Mann auch gerne mal fragen, was es mit seinem seltsamen Verhalten auf sich hat.

0

Haitai, du bist bestimmt die einzige mit objektiven Ansicht hier! Danke fühle mich nicht mehr so allein!

0

Was möchtest Du wissen?