Mein Vater der sich jahrelang nicht um mich gekümmert hat will nun mich und das Jugendamt verklagen?

6 Antworten

Was du NIE machen solltest: mit dem gegnerischen Anwalt Kontakt aufnehmen! Dein Vater ist der Mandant und nicht du! Egal wie "mitfühlend" seine Anwältin auch rüber kommen mag, sie handelt im Auftrag ihres Mandanten. Es ist ihre Aufgabe ihrem Mandanten zu glauben! Wenn sie den Fall für aussichtslos hält oder sie weiß, er lügt sie nur an, dann wird sie ihr Mandat schon niederlegen! Das muss dich aber nicht interessieren!

Ansonsten: du hast einen Anwalt! Lasse den sich kümmern! Was dein Vater da von sich gibt ist dummes Geschwätz! Wenn das Amt falsch gerechnet hat, dann kann er sich mit denen rumstreiten. Du bleibst bei deiner Pfändung und fertig! Lasse dich auf gar keinen Fall auf weitere Gespräche mit ihm ein und rechtfertige dich nicht. Er hat sich Jahre nicht gekümmert und du kannst nun auch gut und gerne auf ihn verzichten...

Lass ihn nur machen.

  1. Hat es nichts mit dir zu tun.
  2. WENN er korrekt bezahlt hat, dann kann er das bestimmt belegen - was ich aber spontan ziemlich bezweifle.
  3. Lass dich nicht erpressen. Du bist bisher offensichtlich gut ohne ihn ausgekommen - du kannst auch in Zukunft ohne ihn leben wenn er sich so anstellt.

Lass dich nicht von deinem Vater erpressen. Er ist sowieso eine Schande diesbezüglich und hat als Vater komplett versagt. Zieh ihm am Besten sein komplettes Geld ab und breche anschließend den Kontakt zu ihm ab.

Er kann dir viel ERZÄHLEN. Was gilt, ist was er schriftlich belegen kann. Wenn er tatsächlich gezahlt hätte, würde er wohl kaum diese Belege einfach wegwerfen.

Was möchtest Du wissen?