Mein Urlaubsantrag wird ständig verschoben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein Aufschieben der Antwort solltest du nicht hinnehmen. Als Arbeitnehmer hat man ein Recht darauf, in angemessener Zeit eine Antwort auf den Urlaubsantrag zu bekommen. Und diese Antwort kann "ja" oder "nein" heißen, ein "vielleicht" muss man nicht hinnehmen. Schließlich will man seinen Urlaub rechtzeitig planen, muss ihn eventuell mit Angehörigen abstimmen und eine Reise buchen.

An deiner Stelle würde ich den Antrag erneut (schriftlich) stellen und um schriftliche Antwort unter Angabe einer Frist bitten.

Hier noch ein Zitat: "Zaudernde Arbeitgeber: Klare Fristen, bis wann ein Arbeitgeber über einen Urlaubsantrag entschieden haben muss, sieht das Bundesurlaubsgesetz nicht vor. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat hierzu allerdings bereits am 8. Mai 1970 eine Entscheidung getroffen. Als angemessen sahen die Richter "einen Zeitraum von einem Monat nach Vorlage des Urlaubswunsches" an (Az: 3 Sa 89/70.) Also: Mehr als einen Monat sollten sich Chefs mit ihrer Entscheidung über einen Urlaubsantrag nicht Zeit lassen."

http://www.fnp.de/nachrichten/wirtschaft/Entscheidung-ueber-Urlaubsantrag-binnen-eines-Monats;art686,53038

Da bei dir der Urlaub langsam näher rückt und du schon mehrfach gefragt hast, würde ich an deiner Stelle eine Frist von einer Woche stellen.

Nach der Begründung deines Chefs ("es könnte jemand ausfallen") könnte er ja bis zum letzten Tag warten, und sowas macht natürlich keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde gern mal mit deinem Chef sprechen. In eurer Firma muss wohl was grundsätzlich schief laufen, wenn ein Mitarbeiter nur wegen "ein paar Tagen" Urlaub solche Unwegbarkeiten durchmachen muss. Das kann es doch nicht sein. Läuft das bei jedem Urlaubsantrag so ab? Schließlich muss man doch irgendwann mal seinen Urlaub nehmen und ein Arbeitnehmer muss nicht das Risiko eines Personalengpasses auf sich nehmen. Eine ordentliche Urlaubsplanung gehört eigentlich schon zu Beginn des Jahres abgeklärt.

Im Bundesurlaubsgesetz § 7, Abs. 1 steht mal grundsätzlich:

Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen.

"dringende betriebliche Belange" sind eher als derzeitiger Großauftrag oder derzeitigen Personalengpass anzusehen. Das bloße "vielleicht könnte es Engpässe geben" ist definitv kein dringender betrieblicher Grund.

Letzetenendes nützt dir diese Info ja unmittelbar nicht viel, schließlich muss man sich irgendwie mit dem Chef einigen, sonst bist du ja gleich unten durch, wenn du ihm mit Klage drohen würdest. Wie gut kommst du mit dem Chef aus? Ein "normaler" Mensch sollte doch verstehen, dass man beim Urlaub gerne Planungssicherheit hätte und nicht immer bis kurz vorher hoffen und bangen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann Dein Arbeitgeber nicht, denn ein Arbeitnehmer muß auch einen Urlaub planen können.

Zudem weiß eine Arbeitgeber auch nie vorher, ob nun ein weiterer Arbeitnehmer möglicherweise zum Zeitpunkt X ausfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sage dem Chef ganz einfach, dass Du bereits jetzt die Fahrt buchen musst (Gründe für die Buchung sind zunächst einmal zweitrangig). Dein Chef hat nicht nur die Interessen des Betriebes, sondern auch die des Arbeitnehmers zu berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihn du musst jetzt schon Hotel und Flug buchen und er soll bitte mal nachsehen ob es geht. Sei höfflich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?