mein untermieter (ohne vertrag) geht nicht aus meiner wohnung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Rechtlich existiert ein Mietvertrag. Gleich ob mündlich oder schriftlich. Dein Untermieter hat den vereinbarten Mietzins überwiesen, also ist das ein ordentlicher Mietvertrag. (Die Überweisung ist der Beweis) Wenn allerdings die Untervermietung nur bis Ende des Jahres vereinbart war müsste er ausziehen. Da jedoch nichts schriftliches festgehalten wurde, bist Du, ob Dir das gefällt oder nicht, in der Beweisnot. Solltest Du kein gutes Verhältnis zu Deinem Vermieter haben, kann dieser Dir, wegen unerlaubter Untervermietung fristlos kündigen. Davon ist natürlich auch Dein Untermieter betroffen. Wenn Du Pech hast, verklagt dieser Dich auf Beschaffung von Wohnraum und das bei voller Kostenübernahme deinerseits. Er kann behaupten, dass Du ihm die Wohnung unter Vortäuschung falscher Tatsachen vermietet hast. D. h. evt. Hotelkosten. Und sollte das ein ganz schlimmer Finger sein, schwärzt er Dich auch noch beim Finanzamt wegen unversteuerte Einkommen an. Auch wenn das nicht zutrifft, da Du hoffentlich nur den Betrag gefordert hast, den Du Deinem Vermieter schuldest. Mein guter Rat, nimm das nicht auf die leichte Schulter. Versuch das Problem diplomatisch zu lösen. Hier könnte Dir das Lehrgeld teuer zu stehen kommen.

DH!

0

hier ist nochmals roscoepauline. vielen dank für alle antworten. es gibt noch etwas, was ich erst jetzt gesehen habe Ich habe meine konten angeschaut und er hat mir immer das geld mit der begründung "miete atelier" überwiesen. also hab ich den beweis, daß er die wohnung nicht als wohnraum, sondern nur zur künstlerischen arbeit benutzt hat. kann ich ihm in diesem fall einfach mit 6monatiger frist, wie das halt bei gewerneraum üblich ist, kündigen? er hat mir genau denselben mietbetrag bezahlt, sogar 41 cents weniger. und könnte ich das schloß austauschen, ihn davon benachrichtigen und ihm auch eine kopie geben? nur, damit ich auch einen schlüssel habe

Lies mal was ich Dir geschrieben habe. Du hast keinen Beweis!!! oder hast Du zu irgend einem Zeitpunkt den Verwendungszweck reklamiert???? Wenn er auch noch behauptet, dass Du die Wohnung als Gewerberaum untervermietet hast, wirds ganz grob. Vor allem, wenn es sozialer Wohnungsbau ist.

Mach keinen Fehler und geh nicht mit der Brechstange heran.

0

Diese Miet-Normaden sind ganz groß in kommen, bekommst zwar vom Gericht recht. Aber dann klagt er gegen das Urteil, und das kann dauern.

Rausschmeiisen und zwar achtkantig. Sowas dreistes, auch noch mit rechtlichen Schritten zu drohen!

Hast du Zeugen wegen der Absprache?

Ansonsten er hat keinen Mietvertrag! Lass das Schloss austauschen, sprich mit dem Vermieter und dann - - -

''Ansonsten er hat keinen Mietvertrag!''

Wieso? Weil er keinen schriftlichen Vertrag hat? http://wohnen.kiwoo.de/2005/11/mietvertrag.html

0
@bitmap

Danke für den Hinweis. Ich habe mich da evtl. unklar ausgedrückt, denn der "Untermieter" hat keinen Mietvertrag. Das war damit gemeint.

Problem dabei ist, dass in so einem Fall eigentlich der Untermietvertrag unbefristet ist. Von daher wären Zeugen wichtig, die bestätigen können, dass der Vertrag befristet war.

Theoretisch könnte der Vermieter dem Mieter fristlos kündigen, was dann auch für den Untermieter gilt.

0
@Raimund1

Befristete [Miet-]verträge müssen s.i.w. schriftlich sein.

Als was ist eigentlich ein Atelier zu sehen? Das ist doch keine Nutzung als Wohnraum? Oder seh ich das falsch? Was wohl der Vermieter macht, wenn ers erfährt? Denn Gewerberäume sind ja in der Miete in der Regel teurer. Das wird dem nicht gefallen. Ich sehe das so wie dipling. Man sollte da sehr vorsichtig operieren, sonst zahlt man am Ende noch als [Haupt-]Mieter die Differenz zur Gewerbemiete an den Vermieter.

0

Kannst du ihm den strom abdrehen?

Was möchtest Du wissen?