Mein ungeborener Bruder ist Gestorben ,bin ich Depressiv?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Google doch mal, ob Du in Deiner Nähe eine Trauergruppe hast. Da kann jeder hingehen, über seine Gefühle reden, Unterstützung bekommen.


 Stichwort auch "amputierte Familie" - so nennt man Familien, denen Kinder gestorben sind. Die Eltern sind oft so sehr mit ihrer Trauer beschäftigt, dass sie die lebenden Geschwister ein bisschen vergessen und Angehörige denken oft gar nicht darüber nach, dass überlebende Geschwister auch trauern.


Außerdem kannst Du in einem Trauerforum schreiben. Auch dort wirst Du eher Verständnis erhalten als von irgendwelchen Nicht-Betroffenen. Die denken oft, dass man nach 3 Monaten den Tod des Angehörigen "überwunden" haben muss.


Schäme Dich nicht Deiner Gefühle, suche nach Austausch und Rückhalt.Vielleicht hat Deine Mutter schon etwas für Deinen Bruder gekauft, vorzugsweise eine Babydecke oder ein Stofftier. Dann frage mal, ob Du eines davon haben kannst. Wenn Du weinst, kannst Du diesen Gegenstand vielleicht verwenden, um etwas Trost zu finden (oder erst mal so richtig los zu heulen), und etwas zu haben, das Dich an Deinen Bruder erinnert und das Du mit ins weitere Leben nehmen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seloerdem
01.04.2016, 22:26

Ja das werde ich mal machen. Danke!

0

Depression ist etwas, das erst entsteht. Sie ist nicht einfach da und geht wieder. Sicherlich geht es dir schlecht und es tut mir leid für dich.

Aber viel mehr, als den Kopf aufrecht zu halten und das zu durchstehen, wird dir leider nicht bleiben.

Eine Depression könnte dennoch vorhanden sein, wenn du längerfristig hohem Druck oder Stress ausgesetzt bist. D.h. wenn vorher KEINE vorhanden war, wird das jetzt auch (noch) keine sein. Das wäre definitiv zu schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, die Frage, ob Du depressiv bist, kann Dir nur ein Arzt verbindlich beantworten. Du zeigst auf jeden Fall eine starke Reaktion auf das erschütternde Ereignis und Deine Trauer ist völlig normal, menschlich und nachvollziehbar.

Du solltest auf jeden Fall mit Deinem Problem nicht alleine gelassen werden und ich würde Dir empfehlen, einen Arzt aufzusuchen, der Dich an einen Spezialisten überweist.

Das kann sehr hilfreich sein.

Bin im November selbst Sternenvater geworden und weiß, wie weh das (immer noch) tut.

M.R.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?