Mein tinnitus kann man nicht behandeln....?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

Ich habe das selbe Problem. War auch in einem Unispital zur Kontrolle. Es gibt verschiedene Ursachen für Tinnitus, wobei z.B. bei Erkrankungen des Gehörgangs der Tinnitus heilbar sein kann. Ist der Tinnitus aber durch zu lautes Hören von Musik entstanden, so kann man ihn meistens nicht heilen. Und was die Aerzte auch nicht sagen, ist, dass der so erworbene Tinnitus häufig ein lebenslanger Begleiter ist und nie wieder aufhören wird. Ja, ich weiss, es ist hart, aber Du musst Dich unter Umständen damit abfinden, dass es nicht mehr aufhört zu pfeifen im Ohr. Ein Pate von mir hat sich im Militär beim Schiessen ohne Gehörschutz als junger Mann einen Tinnitus geholt. Er ist jetzt gegen 70 Jahre alt, und es pfeift seinen Aussagen nach immer noch gleich wie mit 25 Jahren damals.

Ein Tinnitus kann heilbar sein, wenn er in den ersten paar Wochen nach der ersten Wahrnehmung behandelt wird. Aber auch dann ist die Chance auf Heilung nicht 100%. Je länger man wartet, umso unwahrscheinlicher wird eine Heilung. Nach 1/2 Jahr ist jede weitere Behandlung sinnlos.

Es gibt verschiedene Therapien, die auf Ablenkung von Tinnitus fokussieren, z.B. die Tinnitus Retraining Therapy. Aber das alles bringt praktisch nichts.

Bei einem leichten Tinnitus kann es am ehesten noch helfen, wenn es im Schlafzimmer nicht allzu ruhig ist. z.B. ein offenes Fenster oder ein laufender Ventilator etc. das den Tinnitus "übertönt".

Das Beste ist, wenn man den Tinnitus einfach akzeptiert, soweit es geht.

Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, auch wenn es manchmal wieder Nächte gibt, wo es schlechter geht, und dann wieder Nächte, in denen ich den Tinnitus kaum höre.

Achtung: Es gibt Stoffe in Lebensmitteln, die den Tinnitus vorübergehend verstärken können, z.B. alle Tonic-Getränke, die Chinarinde enthalten (Schweppes, Crodino, Sanbitter usw.).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?