Mein Taschenrechner zeigt mir nicht an, ob die Potenz negativ ist. Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Selbst einfache Taschenrechner tun das.
Gib doch mal (-1)³ ein.
Sie tun es natürlich nicht, wenn das Ergebnis positiv ist.
Und das soll ja mal vorkommen.

Entsprechend weiß er auch, wenn ein Zehnerexponent in der wissenschaftlichen Darstellung negativ ist. Denn das ist ja lebenswichtig, weil es über die Anzahl der Dezimalen entscheidet.

Da können dann gleich 2 Minuszeichen auftauchen:

eins am Anfang, wenn das Ergebnis negativ ist,
das zweite vor der kleinen Zehn oder dem E, wenn es Dezimalen anzuzeigen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Volens 14.09.2016, 13:04

Du bist auf etwas anderes hereingefallen. Du wolltest wahrscheinlich durch 10^23 divdidieren. Dein Rechner ist aber zurecht der Auffassung, dass er davon nichts wissen könne, solange du keine Klammern um den Divisor machst. 
Woher soll er den wissen, wie weit der Nenner reicht?

Die Regel ist: Ohne Klammern wird gemäß dem Auftauchen der Faktoren gerechnet.

4
toinia 14.09.2016, 18:50

Oh, vielen Dank! Habe ohne Klammer gerechnet.

0

Kommt darauf an, was du rechnen willst: 

Wenn du es so eingegben hast "16:3,12•10^23" dann rechnet er (immer von links nach rechts) 16:3,12 → 5.128205128 und dann das mal 10²³! Es erscheint also kein Minus, weil das Ergebnis eine 24-stellige Zahl ist, die mit 512.. beginnt.

Da du ein Minus erwartest, mußt du auch die Klammern setzen: 16:(3,12·10²³) = 5.128205128e-23 - das bedeutet, dass der 5er an der 23.Stelle nach dem Komma steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
toinia 14.09.2016, 18:51

Vielen Dank!

1

ist ja auch falsch so, kein Wunder also.

Der liebe Gott hat mal vor Jahren die Klammer erfunden - und siehe da: es wirkt Wunder!

Was soll das also sein, was du ausrechnen möchtest? So, wie Du es hier erklärst, ist es ja sowieso falsch, falls es auch so gemeint war.... Bei Punkt- und Strichrechnung (Laienhaft) ist es ja klar. Aber Multiplikation und Division: Wenn du mit 10hoch23 multiplizierst, statt den Exponenten zu definieren, wird's falsch. Du erklärst eine Multiplikation, anstatt einen Exponenten, meinst es aber offenbar genau anders. Nun macht es wenig Sinn, mit Taschenrechner zu diskutieren. Daher: eindeutiges Verhalten hilft immer und überall, auch bei Taschenrechnern.

Deutlicher: Wenn du schon nicht die "enter Exponent" Taste findest, dann sehe ich aber große Probleme. Ich weiß nicht, ob dein Rechner alles so streng korrekt abarbeitet. Aber ich bin mir sicher, dass er Klammerebenen versteht. Dann benutze die Dinger auch, es hilft ungemein - und du brauchst nicht rumzurätseln, wenn die Rechnung mal etwas umständlicher und damit unübersichtlich wird, ob das Ergebnis auch stimmig ist.

Also: wenn du durch (irgendwas hoch 23) teilen willst, dann sag es deinem Rechner auch. Es heißt dann anders, als ich es hier von dir lesen kann: 16:3,12EE23 in der Bedienung, dann klappt es auch. Statt 16 durch 3,12 MAL 10 hoch 23.... Also bitte!! Ich war selbst lange genug Taschenrechner und habe mich immer über falsche Eingaben geärgert.... ;-)))

Der Quotient fertig ausgerechnet, dann (erst) mit 10hoch 23 mulitpliziert, na, was soll der SHARP daraus auch anderes machen?

Einige wissenschaftlichen Rechner arbeiten mit der sehr gewöhnungsbedürftigen "umgekehrten polnischen Notation" (HP z.B.), die sehr rasche Bedienung ermöglicht, aber man sollte wissen, was man tut. Exkurs Ende.

p.s.: der SHARP kann es! Kannst du auch "Sharp"?

Nix für ungut! Ich weiß, was du wolltest. Aber so versteht dich kein Rechner, wenn du so mit ihm sprichst.

Und zum Schluß: stets und oft und immer wieder mit Klammern arbeiten. besser zu viele, als zu wenige. Dann kommt immer das Richtige heraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe dein Problem nicht. Der Taschenrechner rechnet doch völlig korrekt. Wie kommst du auf das Ergebnis mit dem Minus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?