Mein Stromanbieter hat 2 Monate kein Geld trotz Einzugsermächtigung abgebucht ,ich teilte sehr früh mit das ich ab 1.9. nicht mehr in der Wohnung wohne?

4 Antworten

Wenn Dein Stromanbieter für die Zeit abgebucht hat, wo Du nicht mehr in der Wohnung bist, kannst Du innerhalb von 8 Wochen den Betrag zurück buchen lassen bei Deiner Bank. Sollte es aber für die Zeit sein, wo Du dort noch wohnhaft warst, daß 2 Monate die Raten nicht abgebucht wurden, wäre das nachträgliche Abbuchen rechtens. Hast Du denn bei Deinem Wegzug aus der Wohnung dem Anbieter den Stand gemeldet, damit eine Endrechnung erfolgen kann, dann würdest Du ja einen evtl, zu viel bezahlten Betrag zurück bekommen.

Hast Du Deinen Vertrag schriftlich gekündigt?

Hast Du den Zählerstand mitgeteilt?

Wurde die Wohnung übergeben?

Hast Du eine Schlussrechnung erhalten?

Wir haben Ende Oktober. Du hast mind. im August Dein Umzug angezeigt. Warum hast Du nie nachgefragt?

Er hat es also jetzt abgebucht, was ihm vorher ohnehin zustand? Dann darfst du das natürlich nicht zurückbuchen.

Stromnachzahlung bei Grundsicherung

Hallo,

meine Mutter 72 bekommt Grundsicherung. Jetzt hat sie einen Bescheid vom Stromanbieter bekommen auf dem 500,-- Euro Nachzahlung verlangt werden. Ihre Heizung sind Nachtspeicheröfen.

Auf Anfrage beim Sozialamt das doch Heizkosten übernommen werden bekam ich die Antwort das meine Mutter eine monatliche Höchstpauschale erhält und sie somit keine Nachzahlung erstattet bekommt. Kann das sein? Danke für Eure Antwort. Eilt sehr, da sie monatlich 100,-- an den Stromanbieter zahlen muss als Ratenzahlung und das für sie fast unmöglich ist.

...zur Frage

Stromanbieter fordert Geld?

Hallo, ich habe eine Rechnung über 56 Euro zzgl. Mahngebühren von meinem Stromanbieter erhalten. Mein Abschlagsbeitrag wurde nämlich am Anfang des Jahres um 28 Euro gehoben und einfach mehr von meinem Konto abgezogen, ohne mir Bescheid zu geben. Nach mehrmaligen Anrufen und Bitten das zu Senken geschah nichts. Letztendlich habe ich der Lastschrift dann widersprochen, da ich es schwarz auf weiß schriftlich erhalten habe, dass mein Abschlag 63 und nicht 91 Euro beträgt. Also habe ich den 91 Euro widersprochen und die 63 Euro zurück überwiesen. Als ich den Mahnbrief erhalten habe, habe ich den Stromanbieter angerufen und es ihm erläutert. Mir wurde angeboten, die Mahngebühren nicht bezahlen zu müssen, den Rest aber schon. Als ich meinte sie könnten das nicht einfach erhöhen, habe ich die Antwort bekommen, sie könnten nichts dafür, das System hätte das automatisch gemacht und ich müsse das trotzdem bezahlen, andernfalls würden rechtliche Schritte eingeleitet werden. Ich möchte das natürlich nicht bezahlen, da es deren Verschulden ist und ich definitiv im Recht liege. Was kann ich tun?

...zur Frage

Mein Stromanbieter ist die Mafia!?!?

Ich hätte am 15.12 meine Stromkosten zahlen müssen. Leider war mein Konto nicht gedeckt. Am 22.12 habe ich einen Brief, mit einer Mahnung meines Stromanbieters erhalten, 53€ bis zum 29.12 zu überweisen (+2,50€ Mahnspese). Am 29.12 (ich weiß, zu spät...) habe ich das Geld überwiesen. Am 02.01 ist das Geld beim Stromanbieter eingegangen. Am 5.1 habe ich ein Schreiben von einem Inkasso Unternehmen bekommen mit einer Forderung von 125,82€!!! Eben habe ich mit meinem Stromanbieter telefoniert, dieser weigert sich das Inkasso Unternehemn zurück zu beordern und sagt ich muss das Geld zahlen.

Was muss ich jetzt machen? Ich habe gelesen, ich soll dem Inkasso Unternehmen per Post schreiben, dass ich die Schuld schon beglichen habe. Weitere Forderungen nach Inkasso Gebühren soll ich ignorieren. Stimmt das? Geht das auch per E-Mail? Was kann/soll ich sonst tun?

PS: Der Stromanbieter heißt Enstroga, Finger weg davon. Ich werde Sofort den Anbieter wechseln...

Vielen Dank für eure Hilfe im Vorraus!

...zur Frage

Bearbeitungsgebühr zulässig?

Habe von meinem ehemaligen Stromanbieter eine Nachzahlung von 74,99 mit Mahnkosten von 5,00 und einer Rücklastgebühr von 5,75.Daraufhin habe ich eine Ratenzahlung vereinbart in Höhe von 10,00€, ich beziehe Arbeitslosengeld 2.Jetzt aber verlangt der Alte Stromanbieter eine für die Ratenzahlungsbearbeitung eine Gebühr von 20,00€, ist das zulässig?

...zur Frage

Steht es auf dem Kontoauszug, wenn Zahlung nicht abgebucht?

Habe meinem stromanbieter eine einzugsermächtigung für den Betrag von 40€ gegeben... die buchen denke ich immer am Ende vom Monat ab. Ich hatte allerdings so viel zutun und nicht gemerkt, dass ich nur noch 7€ auf diesem Konto drauf habe (kann nicht überziehen)...habe die Kontoauszüge geholt und da steht irgendwie weder das die abgebucht haben noch, dass sie nicht abbuchen konnten. Würde es da stehen, wenn es nicht funktioniert hätte und kann es sein das sie einfach noch nicht abgebucht haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?