Mein Stiefvater will nicht akzeptieren dass er nicht mehr der alleinige Herr im Haus ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn der Stiefvater alle Strom- und sonstigen Verbrauchsabrechnungen und Zahlungen übernimmt, dann kann er auch von Dir einen Anteil verlangen!

Wenn Du selbst für Deinen Verbrauch aufkommst, kann er Dir gar nichts wollen. Vielleicht für das Essen, das Du gekocht bekommst, die Wäsche, die Dir gepflegt wird. Wenn Du das nicht auch selbst stemmst.

Sollte Dein Stiefvater nicht mit sich reden lassen, dann lasse doch Deinen richtigen Vater eingreifen. Er soll es dem Mann Deiner Mutter klar machen, am besten schriftlich. Oder lasse Dir von Deinem Vater, wenn es Dir nicht möglich ist, einen Rechtsanwalt zahlen, der Deinem Stiefvater aufzeigt, was er rechtlich darf und was nicht!

Was sagt denn Deine Mutter dazu? Fügt sie sich ihm?

Ich habe den Anwalt schon 3 mal eingeschaltet seit ich 18 bin. Jedes mal war meine Mutter wochenlang sauer auf mich. Das spar ich mir lieber als Notlösung

0
@Xendlich18X

Schade, dass Deine Mutter nicht zwischen euch vermittelt! Das sollte sie schon machen!

0

Ich versuche mal die Situation aufzunehmen:

Du lebst zusammen mit Mutter, Bruder und Stiefvater in einem Haus, das zur Hälfte Deinem leiblichen Vater und zur anderen Hälfte Dir gehört.

Trifft das so zu?

Dann hat Dein leiblichen Vater eine elegante Form gefunden, Zwietracht zu sähen. Denn offenbar hat es schon vorher nicht sonderlich gut zwischen Dir und Deinem Stiefvater funktioniert.

Als Teileigentümer des Hauses hast Du nicht nur Rechte, sondern bist auch für die laufenden Kosten und Erhaltungsaufwendungen zur Hälfte zuständig. Und Dein Stiefvater hat möglicherweise keinen Mietvertrag, sondern lebt mit im Haus und trägt einen Teil der laufenden Kosten.

An Deiner Stelle würde ich mir juristischen Rat einholen, wie diese ungute Situation entschärft werden kann. 

Sonst führst Du möglicherweise einen Stellvertreterkrieg für Deinen leiblichen Vater, der es nicht verwunden hat, daß sein Nachfolger jetzt zusammen mit seiner Exfrau in diesem Haus lebt.

Und wenn es die Situation zulässt, ziehst Du in eine Studentenbude. Da kannst Du auch lernen, für Dich selbst Verantwortung zu tragen, in jeder Hinsicht.

Alles Gute,

Giwalato 

Die Kosten bezahlt nach wie vor mein leiblicher Vater Strom, Wasser; heizen, Steuern. Der Krieg geht übrigens auf die Kappe von meiner Mutter die im März meinte den Umgang für meinem kleinen Bruder zu boykottieren. Nachdem ich ihr mit Anwalt gedroht hatte sie rauszuklagen war auf einmal wie von Zauberhand alles wieder normal. Ich ziehe ganz sicher nicht aus einem recht luxoriösen Haus mit Pool in bester Wohngegend in eine kleine Bude sonstwo

0
@Xendlich18X

Ich würde da auch nicht ausziehen, da wärst Du schön dumm! Also zahlt Dein Vater dazu auch noch alles! Was will da Dein Stiefvater eigentlich? Er sitzt im gemachten Nest! Toll!

0
@Xendlich18X

Ich finde es sehr bedauerlich, daß Du Dich in den Krieg zwischen Deinen Eltern hineinziehen läßt. 

Dein jüngerer Bruder und Deine kleine Schwester liegen Dir am Herzen und Du möchtest, daß es ihnen gut geht.

Obwohl Deine Eltern seit vielen Jahren geschieden sind haben sie immer noch Probleme miteinander, und zwar beide. Und die sollten sie miteinander ausmachen.

Ich wünsche Dir, daß Du einen Weg für Dich findest, mit Deiner Mutter und Deinem Stiefvater auszukommen, ohne gleich zu drohen. Du hast bei ihnen gelebt und das hat auch eine ganze Zeit lang gut funktioniert.

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

0

Wenn die Sache klar ist, ist sie klar. Dann brauchst du dich nicht in irgendwelchen Foren darüber auszulassen, sondern ruhig und sachlich dem Stiefvater sagen, wie die Sachlage ist und dich entsprechend verhalten.

Du must für dein Eigentum keine Miete zahlen, und du brauchst dich nur an Kosten zu beteiligen, die du mit verursachst.

Ist die Sache wirklich so klar? Beteiligst du dich an den Wasser-, Abwasser-, Strom-, Gas-, Heizungskosten, Kosten für die Müllabfuhr und den Schornsteinfeger? Zahlst du als Eigentümer die Grundsteuer? Beteiligst du dich an keiner Mahlzeit?

Wer zahlt das Internet? Wer die Festnetz-Telefonleitung? Wirst du dort nie angerufen? Andernfalls bist du Mitnutzer. Wer fegt den Zugang vor der Haustür, fegt Schnee und Laub auf dem Gehweg? Wer wischt den Flur, reinigt das Bad und die von dir benutzen Zimmer? Wer wäscht deine Wäsche?

Wenn du tatsächlich alles allein erledigst und bezahlst, dann brauchst du sicher kein Kostgeld zu zahlen.

Ob dein Vater Millionär ist oder nicht, hat übrigens nicht das Geringste mit dem Sachverhalt zu tun.

Die Kosten zahlt nach wie vor mein leiblicher Vater den Haushalt macht meine Mutter. Ich koche für mich selbst was ich will da ich Vegetarier bin. Wieder ein Streitpunkt. Besonderst ärgert mich dass er sich ewig versucht in meine Angelegenheiten einzumischen. Wenn ich mir einen 3500 Euro PC kaufe ist meine Sache und wie und wann ich den benutze auch. Wenn ich mir meine eigene Internetleitung machen lasse ist das auch meine Sache. Er will sich überall einmischen

0
@Xendlich18X

Ich verstehe, dass du genervt bist.

Reg dich nicht auf, so ist er nun einmal, aber wenn du dich erwachsen verhälst, unbeeindruckt und sicher bleibst, dann wird er dich auch nicht mehr wie ein Kind behandeln. Du wohnst da und bist sehr jung, gerade erst volljährig.

Du hast deine Rolle als Erwachsener noch nicht drauf. Also wird dein Stiefvater nicht realisieren, dass du kein Kind mehr bist.

Mit Gelassenheit, innerer Distanz und selbstverständlicher Sicherheit hinsichtlich deines Seins und Handelns wird der Stiefvater weniger Einfluss nehmen (können).

Vermutlich ist das Aufbrechen der alten Rollen schwierig, wenn man in alter Situation miteinander weiterlebt.

1

Auch wenn das Haus eigenes Eigentum ist, entstehen doch auch laufende Kosten, daher  wäre es sinnvoll darüber eine Aufstellung zu machen. Da Ihr beide  je zur Hälfte Miteigentümer seid, müsste dann auch jeder die Hälfte der Unkosten tragen. Ausserdem  müsste auch geregelt werden, wie die anteilige Nutzung ist, und wie das auf die Kosten verrechnet werden könnte.

Ihm gehört da absolut nichts die andere Hälfte gehört meinem leiblichen Vater. Er bezahlt schon seit er ausgezogen ist trotzdem noch Wasser, Strom und Heizkosten

0
@Xendlich18X

Im Prinzip ist dein Stiefvater also ein familiärer Mietnomade. Er wohnt in einem Haus, das Ihm nicht gehört, und zahlt wohl auch keine Miete.

Wenn du es auf den harten Weg lösen willst, dann müsstest du (und dein Vater) einen Mietvertrag für deinen Stiefvater bestehen, in dem du ein Untermieter bist, wenn es keine getrennten und abgeschlossenen Wohneinheiten gibt.

Oder dann ausziehen, da in der Regel der Vermeiter nicht beim Mieter wohnt.

0

Dann ignoriere ihn einfach und leb Dein Leben.

Da langt ein Anruf bei der Polizei.

Die werden ihn besuchen und  dem schon erzählen was Sache ist.

Das funktioniert normalerweise wunderbar.

Mario



Was möchtest Du wissen?