Mein Stiefvater starb vor 35 Jahren (DDR)? Seine 4 Söhne haben sich nicht für sein "Erbe" interessiert. Es lag kein Testament vor. Hat die Ehefrau alles geerbt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Anspruch ist sicher nicht verjährt.  Die Söhne sind erbberechtigt, wenn sie nicht damals das Erbe wirksam ausgeschlagen haben.

nach der gesetzlichen Erbfolge stünde der Ehefrau die Hälfte zu und die andere Hälfte den Kindern. Aber es müßte ja trotzdem was Schriftliches geben vom Nachlassgericht damals. Nach 35 Jahren müßte einer der ehemals Erbberechtigten  aber schon ganz ganz triftige Gründe anführen, warum er jetzt erst was beansprucht. Du könntest ja im Gegenzug ihm schon auch mal die Hälfte der Beisetzungskosten (Grab, Trauerfeier) sowie der Grabpflege in Rechnung stellen, plus der Verzugszinsen (12,5% p.a.). Denn natürlich muß er als Erbberechtigter die Hälfte davon tragen - also du kannst ihm damit schon mal drohen, falls...

Wenn dir an den Ölbildern oder an einem nicht viel liegt, kannst du das hergeben und machst ne notariell beglaubigte gütliche Einigugng, er kriegt ein Ölbild und betreibt keinerlei weitere Anspruchsnachforderungen (deren Berechtigung du schriftlich widersprichst)

Das ist verjährt. 

Was möchtest Du wissen?