Mein "Stiefkind" leidet am Angelmann-Syndrom, wie damit um gehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil ich selbst das Angelmann-Syndrom noch nicht kannte, habe ich versucht mich ein bisschen darüber schlau zu machen.

Kinder mit diesem Syndrom sollen laut meinen Recherchen sehr offen und sozial eingestellt sein, sie lachen sehr viel, sind eventuell hyperaktiv, ...

Es scheint mir nichts schwerwiegendes zu geben, auf das du achten müsstest. Natürlich sollte ein netter, höflicher Umgangston selbstverständlich sein und ich denke das werden sowohl deine Jungs als auch du sicherlich hinbekommen.

Die Mutter des Kindes wird ihn ja gut kennen und wenn du dir im Umgang mit dem Kind unsicher bist, kannst du ihr das offen sagen, finde ich. Wenn es wirklich bestimmte und wichtige Dinge gibt, auf die du achten musst oder auf die du vielleicht achten könntest, um ihr und dem Kind zu helfen, wird sie deine Hilfe und deine Fürsorge sicher zu schätzen wissen. Es spricht im übrigen auch für dich, dass du dir darüber Gedanken machst und es dir nicht egal ist.

Genießt den gemeinsamen Tag miteinander und versuch dir nicht allzu viele Gedanken zu machen, das wird schon :) Ich wünsche euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo das ist schon mal eine gute Einstellung dieses Kind ganz normal zu behandeln. Er wird ab und an unkontrollierte Lachanfälle bekommen. Dann sollte man keine Frage nach dem,,warum" stellen. Für Deine beiden Jungs wird es bestimmt nicht leicht. Aber vielleicht können sie das ,,Stiefkind" durch spielen und Beschäftigung etwas ablenken . Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Das" mit behinderten Kindern ist learning by doing.

Versucht unvoreingenommen zu sein. Wenn ihr den Jungen mit der Zeit besser kennenlernt könnt ihr selbst abschätzen wie viel er noch kann, wie gut er versteht und man kann entsprechend "normal" oder auch sanfter mit ihm umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?