Mein Sohn(7 Jahre)lügt ständig!?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo goodangel, ich kann dich sehr gut verstehen, dass dich das Lügen zunehmend verunsichert. Ein fettes Lob an dich, dass du deshalb Hilfe suchst! :-)

Ich bin fester Überzeugung, dass ein Problem stets im Kontext betrachtet werden muss, um eine konstruktive und nachhaltige Lösung zu finden, die alle Parteien zufriedenstellt. Ohne eure Situtation genau zu kennen, ist es halt schon sehr schwierig passende Tipps zu geben. Deshalb werde ich dir eher allgemeines aus meinen Erfahrungen schreiben und hoffe, dass du etwas daraus zu deinen Gunsten herauspicken kannst. ;-)

Wie Mia68 bereits schrieb, gibt es verschiedene Motive für das Lügen. Nach meinem Verständis lügen Kids aus Hilflosigkeit und Verzweiflung, aber vorallem nicht mit boshaften Absichten. Das empfinden nur wir Erwachsene so. Wieso eigentlich? Vielleicht, weil wir selber beim Älterwerden viel Misstrauen und Unverständnis erlebten? (Notorisches) Lügen könnte also auch ein anerzogenes Verhalten sein. ?:-/

Es fällt mir auf, dass dein Beispiel die Beziehung zu deinem Partner betrifft. Ist das dein Hauptproblem? Ich habe den Eindruck, dass zwischen euch dreien generell ein Vertrauensproblem besteht. Wenn dein Verhältnis zu deinem Partner gefestigt wäre, dann könnten auch Lügen von einem 7-j. diese nicht ins Wanken bringen. Für mich wäre die dringendste Frage, WIESO hat dein Sohn das Bedürfnis zu lügen? Was will er damit bezwecken und was hat er bereits schon erreicht?

Du erwähnst "Glaubhaftigkeit". Willst du damit ausdrücken, dass dein Partner statt dir eher deinem Sohn glaubt? Das wäre für mich schon irgendwie "schräg", wenn er die Lügen eines 7-j. (!) Kindes bevorzugen würde. In diesem Fall müsste ich annehmen, dass er schon ziemlich misstrauisch ist, ob berechtigt oder nicht.

Du schilderst, dass dein Sohn "ständig" lügt. Meinst du damit, dass er generell oft lügt z. B. auch im Kindergarten, bei Freunden, Verwandten, Fremden? Wenn ja, worüber lügt er dann? Sind es gezielte und/oder offensichtliche Falschaussagen oder mehr so Halbwahrheiten oder eigentlich eher so phantasievolle Geschichten, wo seine Wünsche und Träume durchsickern?

Konnte dein Sohn dir einigermassen erklären, weshalb er lügt? Ich weiss, dass Kids in diesem Alter oft selber nicht verstehen können, weshalb sie sich so verhalten. Du könntest ihm dabei helfen, indem du geduldig bleibst und ihm einige Gefühle offerierst wie z. B. "Hast du Angst, dass ich Xy (deinen Partner) lieber habe als dich?" Oder "Wie fühlst du dich, wenn du das xx (nenne ein Beispiel) gesagt hast? Z. B. Fühlst du dich dann stärker oder wichtiger?"

Ich würde auf jeden Fall das Wort "Lüge" nicht verwenden, weil dieser Begriff sehr negativ aufgefasst wird. Damit würdest du höchst wahrscheinlich bereits eine negative Ausgangsposition schaffen. Überhaupt würde ich ihn nicht als Lügner bezeichnen, weil du damit seine Person als Mensch kritisierst und nicht sein Verhalten! Das ist ein markanter Unterschied! Statt seine Aussagen zu korrigieren, würde ich ihn eher direkt fragen, WIESO er das sagt bzw. meint. Versuche zwischen den Wörter zu hören, um den Grund für sein Verhalten zu erfahren.

À propos Verhalten, wie benimmt er sich denn so allgemein? Gibt es noch mehr "Auffälligkeiten"? Wie haben sich die Beziehungen in eurer Familie so entwickelt, zwischen dir & deinem Sohn - zwischen dir & deinem Partner - zwischen deinem Sohn & deinem Partner? Fällt dir da rückblickend etwas auf? Und bitte sei dabei ehrlich zu dir selbst. :-) Ich kann mir gut vorstellen, dass du zur Zeit selber unsicher bist.

Vielleicht befürchtest du die Zuneigung von jemandem zu verlieren. Wenn das so sein sollte, kann ich dir versichern, dass zumindest dein Sohn nie seine Liebe zu dir kündigen wird! Du solltest dich deshalb auf keinen Fall von seinem Verhalten irritieren lassen, sondern versuche es als sein Hilfeschrei zu verstehen. Tja, herauszufinden wobei er deine Unterstützung braucht, ist nun deine Aufgabe. Doch auch du kannst dafür Hilfe annehmen. :-) Glaube mir, jede Mutter (eigentlich jeder Mensch) braucht hin und wieder Hilfe von auswärts, manche können es einfach besser verheimlichen. ;-)

Ich bedaure es ehrlich, dass ich dir nicht konkret weiterhelfen kann. Aufgrund deiner Schilderung würde ich einfach spontan aussagen, dass die Ursache deiner Befürchtungen in der Beziehung zu deinem Partner zu suchen wäre. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass dein Junior einen Keil zwischen seiner Mama und ihrem Partner treiben möchte und seine Strategie scheint auch zu wirken. Weshalb er aber so handelt, gilt es eben herauszufinden.

Ich bin ja zwar für XXL-Antworten bekannt, doch diesmal toppe ich mich sogar noch selbst und werde in einem Kommentar weiterschreiben. Du brauchst ja nicht mehr weiterzulesen. ;-) Dann wünsche ich dir und deinem Sohn auf jeden Fall die erwünschte Hilfe!

Also, weitergeht's... ;-)

Stell dir einmal vor, in welchen Situationen du selber lügen würdest. Meist spielt doch Unsicherheit oder sogar Angst eine bedeutende Rolle. Meiner Meinung nach empfinden Kids beim Lügen schon sehr früh ein Schamgefühl. Deshalb ertappen wir Eltern sie so oft dabei. Ich möchte dir gerne aufzeigen, wie ich dann bei meinen Kids vorgehe. Es ist bloss ein Beispiel und soll niemanden belehren oder beleidigen! :-)

Ich mache ihnen niemals einen Vorwurf, sondern versuche das Motiv zu verstehen. Ein klassisches Beispiel, Süssigkeiten fehlen und ich weiss nicht wer es war. Selten kriege ich bei meiner Nachfrage sofort ein Geständnis, sondern eher "Ich war es nicht!" zu hören. Doch die Körpersprache verrät mir aufgenblicklich den "Täter". Da ich niemanden in Verlegenheit bringen möchte, offeriere ich allen die Möglichkeit sich später unter vier Augen zu gestehen. Das ist dann bis jetzt auch immer passiert.

Da das Kind sowieso schon ein schlechtes Gewissen hat, verzichte ich in diesem Moment auf "Bestrafung". Zuerst möchte ich wissen, weshalb es gestohlen und auch gelogen hat. In diesem Fall stellt sich heraus, dass das Kind einfach fraglos sich selbst bedient hat, weil es ein "Nein" von mir befürchtete. Das kann ich sehr gut verstehen und erkläre meinem Kind nochmals, weshalb ich gefragt werden will. Weil ich mich noch sehr gut an meine eigene Kindheit erinner kann, bespreche ich mit nun mit meinem Kind sein Süssigkeitsbedarf und ob evt. die erlaubte Menge angepasst werden muss. Schliesslich wachsen und verändern sich die Kids in rasendem Tempo. ;-) Falls dieses Verhalten erst nach langer Zeit wieder aufgekommen ist, gibt es erst beim nächsten Mal eine Konsequenz. Meine Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jede Lüge von einem ungedeckten Bedürfnis verursacht wird, das in einem verständnisvollen Gespräch aufgedeckt werden kann.

Stell dir nun mal vor, welche Voraussetzungen du selber benötigst, um die Wahrheit sagen zu können, nachdem du beim Lügen erwischt wurdest. Wärst du bereit, ehrlich zu sein, wenn du nun beschimpft und beschuldigt wirst und dir niemand glaubt? Statt dich verstehen zu wollen, kriegst du noch eine saftige Strafe und zusätzlich ändert sich überhautp nichts an der ursprünglichen Situtation. Würdest du nun ehrlicher und zutraulicher werden?

Ich auf jeden Fall habe mich als Kind genau gegenteilig verhalten und versucht mein Lügen zu verbessern. Glaubwürdiges Lügen ist jedoch eine schwierige Kunst und mein Talent dafür war nicht sehr ausgeprägt. Auch wenn ich hin und wieder erwischt und bestraft wurde, blieb ich trotzdem ein "Wiederholungstäter". Wieso? Weil meine Bedürfnisse nicht wahr- oder ernst genommen wurden und ich auf jeden Fall vor dem Erwischen erfolgreich war. Die aus meiner Sicht unangebrachte Bestrafung führte bloss dazu, dass ich mein Verhalten zunehmend als berechtigt empfand. Wenn meine Eltern sich nicht richtig verhalten, dann muss ich es ja auch nicht. Das war meine damalige kindliche Logik. ;-)

Das wirft natürlich gleich die nächste Frage auf. Was passiert in eurer Familie, wenn ein Erwachsener lügt? Kann euer Sohn erleben, dass ihr konstruktiv mit Schwierigkeiten umgeht? Ein Kind kann nämlich nicht verstehen, weshalb zwischenmenschliche Regeln nur für sie und nicht auch für Erwachsene gelten sollten - ich übrigens auch nicht.

Deshalb versuche ich bei meinen Kids nichts zu verlangen, was ich nicht schon selber beherrsche. Ich will damit ausdrücken, dass ich z. B. meinem Kind nicht das Lügen verbieten kann, wenn ich selber regelmässig Unwahrheiten erzähle. Wenn ich sowas entdecke, dann versuchen wir uns gemeinsam zu bessern und profitieren sogar voneinander. Dadurch ist das Kind motiviert und gleichzeitig wird somit auch sein Selbstvertrauen gestärkt. Ich erlebe es jeden Tag wieder aufs Neue, wie geduldig und verständisvoll die Kids sind, wenn man aufhört die fehlerlose Supermama (und natürlich auch Superpapa ;-) vorzugaukeln. Sie haben lieber Eltern, denen auch mal etwas misslingt, weil sie das nämlich sehr gut nachvollziehen können. :-)

Liebe goodangel, vielleicht kannst du jetzt das Verhalten deines Sohnes auch besser nachvollziehen. ;-) Darüber würde ich mich sehr freuen! Versuche seine "Auffälligkeiten" nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit seinem Umfeld zu sehen. Sie sind Reaktionen auf einen Auslöser, wie Symptome bei einer Krankheit.

Hoffentlich hat dich mein langer Text nicht "erschlagen". ;-) Ich finde Kinder halt einfach so toll und konnte bisher jedes Problem mit ihnen zusammen lösen, und deshalb möchte ich meine Begeisterung und Erfahrungen mit dir teilen. Das ist alles. :-)

Ich wünsche dir noch viele hilfreiche Antworten und dass eure angespannte Situtation sich bald verwandelt in liebevolles Verständnis, fröhliche Gelassenheit und tiefem vertrauen!

"Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, daß man an seiner Stelle lügen würde." -Henry Louis Mencken-

0
@Buckskin

Dein Text, Deine Antwort, einfach klasse.

Und dann dieses Sahnehäubchen:"Liebe goodangel, vielleicht kannst du jetzt das Verhalten deines Sohnes auch besser nachvollziehen. ;-) Darüber würde ich mich sehr freuen! Versuche seine "Auffälligkeiten" nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit seinem Umfeld zu sehen. Sie sind Reaktionen auf einen Auslöser, wie Symptome bei einer Krankheit.

Hoffentlich hat dich mein langer Text nicht "erschlagen". ;-) Ich finde Kinder halt einfach so toll und konnte bisher jedes Problem mit ihnen zusammen lösen, und deshalb möchte ich meine Begeisterung und Erfahrungen mit dir teilen. Das ist alles. :-)"

Einer meiner grünen Vorbilder würde jetzt sagen: Applaus, Applaus, Applaus, Applaus, Applaus, Applaus, Applaus, Applaus, Applaus,

0
@Buckskin

Hey goodangel, ein ganz herzliches Dankeschön für den Stern! freu

Ich hoffe ganz fest für dich, dass du schon bald wieder deinen inneren Frieden findest und ihr euch alle wieder näher kommt!

Liebe Grüsse aus der Schweiz! :-)

0
@HSchnitz

Hallo HSchnitz, auch dir ganz herzlichen Dank für dein ermutigendes Feedback! :-)

Ich weiss zwar nicht so genau, was du mit "grünen Vorbilder" meinst. Auf jeden Fall muss ich schmunzeln, weil meine Lieblingsfarbe hellgrün ist. ;-)

Liebe Grüsse

0
@dawala

dawala, vielen lieben Dank für deine Herzlichkeit! (Zum Glück habe ich ein gutes Vorstellungsvermögen... ;-) Liebe Grüsse

0

Du soltest mit Deinem Partner undDeinem Sohn gemeinsam darüber sprechen wovor er Angst hat - mach deinem Sohn klar,das er trotz deines neuen Partners deine ganzeLiebe hat Es ist wichtig ihm zu zeigen das das so ist - Kinder haben oft grosse Verlustängste.Das ist kein angelesenes Wissen sondern Erfahrung - hatte 3 Kinder aus 1.Ehe habe dann Mann mit 5 Kindern geheiratet und nocheine gemeinsame Tochter bekommen.Da hat es öfter mal Probleme gegeben .Wir haben sie immer gemeinsam gelöst.

Die Frage: Was ihr Sohn damit erreichen will, stellt sich nicht. Kinder sind sich der Folgen oft noch nicht im klaren. Kinder erzählen was sie sehen, so wie sie es sehen. Ob falsch oder richtig muss man ihnen erst beibringen. An ihrem Beispiel erklärt:Ihr Sohn hat sie gesehen wie sie sich mit anderen unterhalten. Das ist erst mal so. Warum sie sich mit anderen unterhalten, ist dann dem Sohn zu erklären. Kinder sind nun mal neugierig und wissensdurstig. Das eine Unterhaltung ihre Beziehung gefährdet ist eine andere Geschichte. Wieso haben Sie ein schlechtes Gewissen oder reagieren so verletzt auf die Erzählung ihres Kindes? Ist ihr Partner krankhaft eifersüchtig? Das müssen Sie trennen. Kinder lügen übrigens nicht per se, will sagen wer hatt ihnen beigebracht zu Lügen>? Kinder wollen uneingeschränkte Aufmerksamkeit, im Mittelpunkt stehen. Dazu benutzen sie alles was sie gelernt haben und für sie schon mal erfolgreich war. Das einzige was Kinder von Natur aus können ist weinen oder lachen. Alles andere haben sie mit ihrer Sozialisation, also ihrer Erziehung erfahren. Also werte Fragende: Erst mal das eine vom anderen Trennen. Das was ihr Sohn erzählt wie er es sieht ist das eine, was daraus gemacht wird ist was völlig anderes. Das hat mit ihnen, ihrem Partner und der Erziehung ihres Sohnes zu tun.

Vielleicht gibst du ihm zu wenig Aufmerksamkeit?Ein Kind brauch mehr Aufmerksamkeit.Ich denke ein 7-Jähriger Junge kapiert, wann eine Beziehung zwischen Erwachsenen kaputt geht, vielleicht gibst du deinem Partner zu viel Aufmerksamkeit, deinem Sohn immer weniger und deshalb macht er das.Oder er erfindet einfach solche Geschichten um Aufmerksamkeit zu bekommen, weil er zu Hause nicht genügend bekommt.Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber meistens sind das die Hintergründe.Oder wie schon gesagt liebt er es vielleicht wirklich Geschichten zu erfinden und ist etwas kreativ, da er vielleicht im Fernsehen oder bei sonstigem solche Geschichten zu Augen bekommt.Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Natürlich kann es auch sein, dass zwischen ihrem Sohn und ihrem Partner etwas vorgefallen ist, oder ihr Sohn ihren Partner einfach nicht mag oder nicht leiden kann.

0

Vielleicht versucht er zu verstehen, warum das ein Problem ist. Er probiert es genauso aus, wie "machtvolle Wörter" ausprobiert werden-Schimpfwörter. Erwachsene regieren darauf.

Dass dein Mann offensichtlich dann eifersüchtig reagiert, finde ich aber komisch. Vielleicht dein Sohn auch. Oder er probiert dieses männliche Vorbild aus, in dem der Vater vielleicht überreagiert und dich nicht mit anderen reden lässt? Da merkt er, dass das eine gewisse Macht ist, die der Mann damit über die Frau hat.

Der Weg da raus: Erstmal solltet ihr euch einig sein. Wenn dein Mann kein Vertrauen haben kann vielleicht mal an eine Familientherapie denken. Klingt dann so, als ginge das nicht all zu lange gut- jedenfalls nicht auf eine gesunde Weise, bei der du auch glücklich wirst und dein Kind Respekt vor Frauen lernt.

Ich habe schon öfters von sowas gehört. Meistens machen Kinder das, wenn sie von ihren Eltern nicht genug Aufmerksamkeit bekommen, oder eben von Mutter oder Vater, wenn die Elterteile getrennt leben.

Das ist ganz einfach:

Der Junge intrigiert gegen Eure Beziehung, weil er entweder Deinen Partner nicht mag oder weil er Dich für sich alleine haben will.

Du solltest Dir aber vor Augen halten, dass das ein Kind ist, das aus Hilflosigkeit handelt.

Du reagierst auf sein Verhalten, wie eine Abhängige, nicht wie eine Mutter, die ihr Kind zu erziehen weiß! Anstatt Dich gekränkt zurückzuziehen, solltest Du den Knaben zur Rede stellen, was das eigentlich soll und warum er das tut - und ihm klarmachen, dass man mit Lügen nur das Gegenteil erreicht - man verliert die Zuneigung und das Vertrauen seiner Mitmenschen!

Davon abgesehen:

Was wäre schon dabei, wenn Du Dich mal mit dem Vater eines anderen Kindergartenkindes unterhieltest? Ist Dein Freund so eifersüchtig, dass Du nichtmal mit anderen Männern reden darfst? Vielleicht war ja auch der Wunsch der Vater des Gedankens und Dein Sohn hätte diesen anderen Mann lieber als Stiefvater?

Kläre diese Dinge mit ihm unter 4 Augen und benimm Dich souveräner! Du musst Deinem Kind zeigen, wo's lang geht, nicht Dich von ihm in die Enge treiben lassen!

Dein Kind ist sicherlich entweder eifersüchtig oder hat irgend ein anderes Problem mit der Situation. Ich halte es für sehr sehr kontraproduktiv ihn dann einfach zu ignorieren! Er will ja deine Aufmerksamkeit und wenn du ihn ignorierst verstärkst du sein Verlangen danach ja nur umso mehr.

Vllt. solltest du Hilfe in Anspruch nehmen.

Dann müssten alle Eltern wohl Hilfe beanspruchen. Das sind ganz normale Phasen von Kindern

0

Auf jeden Fall zeigen seine Äußerungen deutliche Wirkung bei euch. Wenn eine Mutter eine neue Beziehung eingeht, kann sie nicht davon ausgehen, dass dies sie nur allein geht; das Kind ist davon auch betroffen und wird auf seine Weise mitmischen. Wenn du die Zusammenhänge nicht verstehst, muss du dich beraten lassen (Familienberatung, Familientherapeut, systemischer Therapeut, Kinderpsychologe etc.)

...warum auch immer er das macht - ist von hier aus nur ganz schwer zu sagen. Aber es wird triftige Gründe dafür geben. Im Übrigen ist "lügen" nicht gleich "lügen", heißt: Da gibt es Unterschiede; sowohl in der Art dessen, als auch in der "Motivation".

Wovon man allerdings ausgehen kann, ist, dass dieses Lügen kein wirklich bewusst vorsätzliches Tun ist. Und insofern wär´es auch besser, sich wirklich nochmal zu vergegenwärtigen, dass da ein Kind vor einem steht. Mit irgendeinem Bedürfnis, das er da "auszugleichen" versucht - mit eben jenen (recht hilflosen) Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen.

Er ist nicht (!) mit dir (als einem Erwachsenen) auf Augenhöhe; und insofern ist auch so etwas wie "Ignorieren" (oder der Begriff des "Hassens" hinsichtlich dessen, was er tut) nicht das, was euch beiden (dir und vor allem: ihm!) hilft.

Ein bisschen anderer Blick auf die Gesamt-Situation (innerhalb eurer Familie!?) bringt dich da womöglich sehr viel eher auf die "richtige Spur"...

Hier noch kurz was als "Anregung", vielleicht:

http://www.experto.de/b2c/familie/kinder/kindererziehung-was-tun-wenn-kinder-luegen.html

Das ist eine Phase... und dazu kommt ... wie soll ich das sagen... schamlosigkeit?

Wenn ein Kind an der Kasse mit der Mutter steht und sagt vor der Kassiererin "Mama was ist mit dem Perfüm in deiner Tasche??" = Sprich die Kinder überlegen nicht was ist die Konsequenz wenn ich das jetzt sage.

Dein Kind will dir nichts böses! Auch wenn du ihm warscheinlich manchmal den Hals rumdrehen (Sprichwörtlich) könntest, wenn er wieder was erfindet und du musst es dann ausbaden.

  1. was zu tun ist = rede mit deinem Partner! Ihr müsst das gemeinsam durchstehen, sonst geht eure Beziehung - wie du schon sagtest - kaputt.

  2. Zeig deinem Sohn das Grundsätzlichste unserer Gesellschaft.!Mach ich was (Gutes) -> bekomm ich wasMach ich nichts (oder was schlechtes in dem Fall) -> bekomm ich nichts/ärger.

Ich würde es so machen. War er z.B. bei der Oma, und du fragst ihn was war, und er sagt er war mit Omi im Schwimmbad, und du hast vorher mit ihr telefoniert und sie warn im Park, nimmst du ihm was weg was er mag.

Ist er aber ehrlich, dann belohne ihn.

Was bei Kindern auch immer zieht, ist der bezug aufs "groß"-sein.

Lügt er -> bezug auf KindergartenSagt er die Wahrheit -> bezug aufs "groß"-sein

Das ist alles was ich dir vonhier aus sagen kann, aber ich hoffe es hilft.Ansonsten frag mal beim Jugendamt nach, die wissen bestimmt was..!

wen es zu extrem wird würde ich nen kinderpsychologen aufsuchen...

meist kommt das von dem weil die kinder zu große angst vor den konsequenzen haben, sprich bestrafungen! ist zwar nix schlimes aber wen das kind so derbe angst davor hat das es nur mehr lügt dan ists echt zeit zu nen experten zu gehen!

mfg

ich glaube das hab ich auch gemacht... :D ich dachte das bekommt niemand mit und habe es geliebt mir geschichten auszudenken und mich dann mit erwachsenen zu unterhalten....das geht wieder vorbei ;)

Ein guter Kinder- und Jugendpsychologe wird Euch helfen können.

Ich vermute eine Bindungsstörung bei Euch.

Er will dich testen , Wie weit kann ich gehen bis Papa platzt!! Zeig ihm einfach die Grenzen und Konsequenzen aus seinem Verhalten!

vielleicht hat er etwas gegen ihren Partner. Reden sie mit ihrem Sohn und fragen sie was das soll.

Er is eifersüchtig normal bei kleinen kindern da passiert sowas schon mal.

Pure Aufmerksamkeit. Hier hilft nur Standhaftigkeit, sonst hast Du irgendwann einen Lügenbaron zuhause

Wieso, darfst Du mit niemandem reden?

Aufmerksamkeit - der will seine Mama für sich alleine haben und will sie nicht teilen! Geht aber wieder vorbei :-) So sind Kinder.

Was möchtest Du wissen?