Mein Sohn(13 Jahre) hängt die ganze Zeit am Pc. Wie lange sollte er dürfen?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Über 4 Stunden 47%
3 1/2 Stunden 13%
4 Stunden 13%
1 Stunde (oder weniger) 7%
1 1/2 Stunden 7%
2 1/2 Stunden 7%
3 Stunden 7%

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ist wirklich viel zusammengekommen, er sollte nicht/er sollte ...

Ich finde beides richtig, er sollte nicht den ganzen Tag vor dem PC sitzen, aber auch nicht daran gehindert werden etwas zu lehrnen. Ich verlasse den PC sobald ich mindestens eine neue Funktion in das Programm eingebaut habe, was dann so ein bis zwei Stunden dauert.

Danach hab ich meine Freizeit und vergeude sie mit anderen Sachen, wie lehrnen, lesen oder mit einem Kumpel zu spielen.

Ich würde ihm an deiner Stelle freilauf lassen, aber ihn bremsen wenn seine Noten schlechter werden und man sieht das er zappelig, unkonzentriert etc. wird.

Ich hoffe geholfen zu haben, MfG gerlochi

PS: Man sagt bis 18 kann man am PC nur aufbauen, danach solls langsam runter gehen. Ob das stimmt? :-)

Über 4 Stunden

Hallo.

Du musst unterscheiden was er tut.

Wenn er spielt oder so, dann ist es etwas anderes.

Aber da er programmiert, dann ist sein späterer berufswunsch offenbar Informatiker. Und wer er das tut, dann lernt er für die Zukunft, dann würde ich ihm keinerlei zeitiges Maximum geben.

Viele Eltern wollen immer erzwingen, dass die eigenen Kinder auch mal weggehen oder besuch bekommen.
In der heutigen Gesellschaft ist es aber nunmal anders. Man hält Kontakt über Soziale Medien oder über andere Kommunikationsdienste.
Beziehungsweise, Minecraft kann man in einer Gruppe spielen. Und oft trifft man sich eben in minecraft und skypt (oder ähnliches) nebenher. Ist heute bei den meisten so, die sich dafür interessieren :)

Aber nur die tatsache, dass er ein Hobby gefunden und sehr große interesse daran zeigt, halte ich eine zeitliche begrenzung für weniger hilfreich.
Ich würde abends halt eine deadline setzen. Oder einfach mal so mit ihm sprechen, ob man nicht irgendwie eine andere lösung findet. aber wenn er programmiert, dann halte ich es eben für nicht sinnvoll ihn darin einzuschränken :)

Über 4 Stunden

Hallo Vivaldig

Wenn er programmiert, dann sollte du ihm das auf keinen Fall beschränken, denn damit tut er etwas ziemlich gutes für seine Bildung, etwas zum Hobby zu haben, womit man später auch Geld verdienen kann ist immer etwas gutes.

Du würdest deinem Sohn ja auch nicht verbieten Mathe zu lernen, etwa genau so wäre es ihm das Programmieren zu beschränken.

Wenn du Angst hast, dass dein Sohn zu wenig soziale Kontakte hat, dann versuch doch mal ihm etwas in der Richtung rauszusuchen, damit er andere Jugendliche (nicht nur virtuell) kennenlernt, die ebenfalls solche Hobbies haben.

LG

Darkmalvet

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium in der Richtung außerdem noch Hobby
2 1/2 Stunden

Ich finde das ist heutzutage ein schwieriges Thema, da das so viel üblicher ist als vor einigen Jahren noch. PC und Konsolen, Smartphones und TV sind heute eben die Dinge, mit denen sich die meisten Jugendlichen oder sogar Kinder schon beschäftigen. Oft tragen die Eltern da leider einen grossen Teil dazu bei, indem sie das ganz fördern und keine Grenzen setzen. 

Deshalb ist es schonmal gut, dass du nachfragst. Meiner Meinung nach sollten so 2 bis 2 1/2 Stunden am Tag reichen. Da er ja sicherlich auch ein Smartphone hat, wo er noch drangeht und spielt oder im Internet ist und wahrscheinlich noch Fern sieht. 

Wenn du bedenken hast, dass er zu wenig Besuch bekommt biete ihm doch einfach mal ein paar Freizeitaktivitäten an wie Schwimmbad, Rad fahren o.ä., bei denen er einen oder mehrere Freunde mitnehmen darf. 

Ausserdem kannst du ihn beispielsweise für besonders gute Noten oder wenn er im Haushalt hilft oder sonst irgendwas mit einer halben Stunde mehr belohnen.

Ich finde das ist heutzutage ein schwieriges Thema, da das so viel
üblicher ist als vor einigen Jahren noch. PC und Konsolen, Smartphones
und TV sind heute eben die Dinge, mit denen sich die meisten
Jugendlichen oder sogar Kinder schon beschäftigen. Oft tragen die Eltern
da leider einen grossen Teil dazu bei, indem sie das ganz fördern und
keine Grenzen setzen.

Würdest du den Jungen bitte davon abgrenzen, bei all dem sollten wir betrachten, dass er offenbar nicht nur Nutzer, sondern eben Entwickler ist, damit steht ihm schonmal eine deutlich erhöhte Stellung zu und es sollte auch klar sein, dass seine Zeit am PC keine Problem ist, welches die Eltern hätten begrenzen sollen.

Soetwas zu beschränken verstößt meiner Meinung nach gegen das Recht auf Bildung

Da er ja sicherlich auch ein Smartphone hat, wo er noch drangeht und spielt oder im Internet ist

An einem Smartphone lässt sich aber nicht vernünftig programmieren.

Wenn du bedenken hast, dass er zu wenig Besuch bekommt biete ihm doch einfach mal ein paar Freizeitaktivitäten an wie Schwimmbad

Er sollte seinem Sohn lieber Aktivitäten in Informatischer Hinsicht bieten, viele Universitäten bieten Nachwuchsprojekte für Jugendliche an, dort kann der Junge dann Freunde finden die seine Interessen teilen, es allemal besser, dass man zusammen ein Programmierprojekt hat, als irgendwo für nichts Fußball zu spielen.

0

Kann dir nur sagen wie es bei mir war. Wir durften bis 14 Jahre überhaupt nicht an einen Computer wir hatten auch keinen ( nur Vater hatte einen ) ab 14 dann dürften wir jeweils nur 1 Stunde am Tag an den PC er hat es auch eingestellt, dass er sich ausschaltet nach einer Stunde und wir uns nicht mehr anmelden konnten.

Wir sollten uns lieber draußen beschäftigen, Freunde treffen, Fahrrad fahren so Dinge halt. Wir waren auch oft mit Vater unterwegs. Campen etc. was ich besser fände, wenn ich meine Nichte vergleiche. Die ist jetzt 8 Jahre alt und meine andere 13 die haben schon mit 5 so Sachen bekommen und sitzen nur zuhause vor dem Computer etc

Was möchtest Du wissen?