Mein Sohn wird nach 5 Jahren erstmal arbeitslos.....

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der hat die Voraussetzungen für das Arbeitslosengeld 1 problemlos erfüllt, es ist eine Versicherungsleistung, wofür er schließlich 5 Jahre lang Beiträge bezahlt hat. Was da ein Nutzer los lässt, ist unterirdisch.

Bei ALG 1 wird nichts angerechnet wie das er bei seinen Eltern wohnt. Es ist eine Versicherungsleistung, nicht wie beim ALG2 (Hartz4) eine Sozialleistung. Dort wird in der Tat berücksichtigt, ob jemand noch zu Hause wohnt und ggf. das Einkommen.

Der Chef darf das leider und leider ist das üblich geworden, bevor eine unbefristete Übernahme stattfinden muss, wird man gekündigt. Rechtlich OK, moralisch sicherlich nicht.

Dein Sohn bekommt Arbeitslosengeld 1 - das sit eine Versicherungsleistung und abhängig in der Höhe von seinem vorherigen Verdienst .... Euer Einkommen ist daher total unrelvant ...

Bei einem befristeten Vertrag weiß man eigentlich schon, wann dieser ausläuft und kann sich rechtzeitg melden .... es könnte also eine Sperrzeit verhängt werden .... vorher hat Dein Sohn aber die Möglichkeit zur Stellungnahme, die sollte natürlich genau das wiedergeben, was Du schreibst - das es erstmal nach Verlängerung bzw. Festvertrag uasah und die endgültige Absage erst die endgültige Absage gekommen ist

Er muss sich natürlich unverzüglich - jetzt wo er Becheid weiß, dass die Beschäftigung endet - bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden ...

Anfangen zu bewerben aber Dalli Dalli. Völlig egal was für Leistungen er jetzt bekommt und was das für "Auswirkungen" hat. Bessere Möglichkeiten als jetzt in Festanstellung zu kommen gibt es kaum....

mieter1964 06.06.2014, 15:07

Macht er heute schon. Ist seit Vormittags Unterwegs, persönlich vorstellen.

0

Er bekommt ALG1 und da wird euer Verdienst icht angerechnet. Bei ALG2 sieht das dann anders aus! Der Arbeitsvertrag läuft automatisch aus, wenn er nicht verlängert wird. Da bedarf es keiner Kündigung. Somt ist der Arbeitgeber im Recht. Nicht schön, aber so ist das.

Hoffe, dein Sohn hat sich mindestens 3 Monate vor Ende des befristeten Vertrags bei der AfA als Arbeitssuchender gemeldet. dazu ist er verpflichtet, da er ja nicht wußte, ob er weitérhin beschäftig wird. Da kann es zu einer kurzen Bezugssperrfrist fürs AlG1 kommen. Er sollte ganz schnell das nachholen, wenn er das noch nicht gemacht hat.

also er bekommt auf jeden fall ALG1. er sollte schnellstmöglich den antrag auf ALG1 stellen ( die bearbeitungszeit dauert ein paar wochen) wenn alg1 abgelaufen ist ( es läuft 1 jahr) dann wird geprüft ob er alg2 berechtigt ist oder nicht die prüfung liegt im alg2 antrag bei.

Dem Arbeitgeber kannst du nichts, und, solange dein Sohn ALG I kriegt, wird das nirgendwo angerechnet...

Arbeitslosengeld I bekommt er.

Wenn er unter 27 ist und bei euch zuhause wohnt habt ihr für ihn zu zahlen und nicht WIR! bzw. das arbeitsamt. er hat doch ein dach übern kopf und bekommt was zu essen, wenn er mehr will dann arbeiten gehen, jobs gibts überall.

ja der arbeitgeber darf das

Jewi14 06.06.2014, 13:38
  1. Es heißt unter 25 Jahren
  2. Wenn man schon so meckert, so sollte man schon so geistig fit sein, um ALG1 und ALG2 zu unterscheiden, was du über nicht machst!!!
4
mieter1964 06.06.2014, 14:49

actup700 ist ein Vollhorst, merkt ihr das nicht..;-)

2
Familiengerd 06.06.2014, 18:01

Um es einmal deutlich und unverblümt auszusprechen:

Bei einer solchen Antwort möchte ich eigentlich fragen, ob Du noch die sprichwörtlichen "Tassen im Schrank" hast!

Aber wahrscheinlich ist die Antwort bewusst so "prol", um zu provozieren! Geschenkt ...

1

Was möchtest Du wissen?