mein sohn wird jetzt 4 und hat so extreme ausraster

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo,erstma möchte ich dir sagen das dein kleiner keineswegs bös is.Er mag dich einfach nur rauslogen er will grenzen austesten,du mußt einfach am ball bleiben! wenn er was nach dir schmeißt,nimm ihn es weg und das nähste dann auch bis er nix mehr hat!Es is ein langer Weg denn dein kleiner lernt ja auch erst!Ich habe selst 4 kids manchma auch nicht leicht aber ma ehrlich renn wir doch nicht alle gleich zu beratungestellen,oder sind unreif wir lernen auch mit den kids!wir aren ja auch keine engeln! liebe grüße

er ist nicht böse? er ist unerzogen und die mutter scheint komplett überfordert zu sein. in solchen fällen wie oben sollte man sich nicht zu fein sein hilfe zu suchen, bevor andere hilfe für das kind aufsuchen sei es seitens des kindergartens oder seitens von nachbarn.

0
@jumba

Dieser "Rat" ist der Schwachsinn einer ebenso inkompetenten Mutter, die sich selber was vormacht.

Selbstüberschätzung und Überheblichkeit bringen nicht weiter - sie schaden nur!

0

Du hast Recht, ich würde aber der Mutter zudem raten, dass sie das Kind unbedingt in Kontakt mit anderen Kindern und in einen Kindergarten bringt, wo er sich an anderen reiben muss und in seine Schranken verwiesen wird. Denn das Problem von Einzelkindern ist, dass sie viel zu viel Aufmerksam bekommen und nie die Grenzen aufgezeigt bekommen, was besonders gut Gleichaltrige können.

0

Schreibst Du bewußt dieses Kauderwelsch? Oder haben Dich Deine Eltern nicht zur Schule gehen lassen? Oder bist Du Legastenikerin ? Wenn dem so ist, kannst Du nix dafür. Der Kleine befindet sich in der Trotzphase. Er erkennt seine eigene Persönlichkeit und testet seine Grenzen aus. Er lenkt alle Aufmerksamkeit auf sich und steigert sich , durch euer Verhalten bestätigt, immer mehr hinein. Hier ist Konsequenz gefragt. Eben mal einen Wutausbruch ins Leere laufen lassen. Ihn in diesem Moment einfach ignorieren. Auch wenn es noch so schwer fällt. Früher oder später begreift er, dass er damit nicht punkten kann.Es ist für ihn, wie auch für euch, ein Lernprozeß.Er kennt die Welt nicht anders und muß sie erst begreifen. Der berühmte Klaps auf den Allerwertesten drückt eure Hilflosigkeit aus, mit der Situation souverän umzugehen. Das spürt das Kind, auch wenn die Fähigkeit, dieses zu erkennen, den Kindern leider viel zu oft abgesprochen wird.

sorry bin leider wirklich Legastenikerin danke für deine antwort

0

Ich würde fast sagen, dass es mit ein paar Tipps von hier nicht getan ist. Vielleicht solltest du mal eine Erziehungsberatung aufsuchen und die Sache schildern.

Außerdem kann man sich mit so wenigen Informationen kein richtiges Bild machen. Außer dass es sich ziemlich heftig anhört.

Vitaminsaft für Kinder?

So, nochmal hallo ihr lieben :))
bevor ich anfange, bitte ich die ganz lieben mamis, nicht blöde kommentare zu schreiben, von wegen ich soll meinem kind gesundes essen und frisches obst etc geben.
meine frage ist, welchen vitamin saft könnt ihr für kinder ab 12 Monaten empfehlen ? habe jetzt oft von diesem sanostol saft gelesen, vorallem, weil da auch eisen drin ist. und das ist sehr wichtig denke ich.
und ja , natürlich koche ich JEDEN TAG frisch, und biete meinem sohn alles mögliche an obst und gemüse an, aber er ist wirklich ein sehr schlechter esser, und hat nur ein paar bestimmte sachen, die er gern mag, wie z.b. bei obst ist es nur Bananen, Birnen und Blaubeeren. alles andere isst er nicht.
und ich habe es zwar schonmal beim kinderarzt angesprochen ( war damals noch der alte KiA wo ich früher gewohnt habe) und dieser meinte nur:
"Ihr kind wird nicht verhungern"
das weiss ich auch, und ich zwinge meinen kleinen überhaupt nicht zum essen, aber er hat jetzt seit paar monaten wieder diese phase, wo er ganz wenig isst und sehr schnell krank wird.
deswegen möchte ich sehr gerne so ein vitamin saft für den kleinen holen, wollte fragen, ob jmd von euch auch etwas gibt ?
ich werde beim nächsten Termin beim KiA natürlich auch den arzt fragen, wollte mich aber vorher trotzdem mal schlau machen.
so sorry dass es etwas lang wurde, danke für eure antworten :)

...zur Frage

Hort- neue Regeln

 Hallo (:

Also, ich mache mein Praktikum in einem Hort und in letzter Zeit sind die Kinder wirklich unerträglich! Heute haben 4 Klässler eine 1 Klässlerin als Schlampe und H*re bezeichnet. Natürlich haben wir ihen gesagt,dass das nicht geht,aber das bringt nichts!Meine "Kollegen" und ich wissen im Moment echt nicht,was eine "gute" Strafe wäre...Im Moment müssen sie die Hortregeln abeschriebn,aber das bringt offentsichtlich nichts.

Ich hoffe ihr habt vielleicht ein paar Ideen :)

...zur Frage

Hilfe, keine Geduld mit dem Baby?

Ich muss auf meinen Neffen (1,5 Jahre alt) aufpassen. Allerdings finde ich es extrem mühsam, wenn er nicht gehorcht oder nervig ist, ich habe für sowas einfach keine Geduld! Oft erwische ich mich dabei, dass ich ihn in solchen Situationen sehr grob packe, im Nachhinein tut mir das sehr leid.

Wirklich geschlagen habe ich ihn natürlich nicht, einfach nur etwas gröber am Arm gepackt. Das tut mir im Nachhinein immer extrem leid, weil es doch ein unschuldiges Baby ist...

Ist es normal, so zu empfinden?

Der wohl einzige, positive Nebeneffekt dieses Sachverhalts ist, dass ich jetzt die Uni und das Lernen total vermisse :P

...zur Frage

meine Tochter malt an der Wand was kann ich tuen das sie damit aufhört

also als ich heute morgen in ihren zimmer kam weil ich sie aufwecken wollte , hatte sie Wachsmalkreide in der hand und hat eine Wand bemalt naja sieht jetzt nicht schön aus auf jeden fall habe ich zu ihr gesagt das darfst du nicht ,sie bekommt sie auch nicht alles was sie will, sie ist nicht verwöhnt, und habe auch schon die wand mit den wandsauberen waschlappen von meister porper gereinigt, mein mann sagte ich sollte sie jetzt mal ausschimpfe aber ich bringe es nicht übers herz sie auszuschimpfe mein mann macht das schon. wie kann ich ihr das abgewöhnen das sie nicht an der wand malt, ich habe zu ihr schon zettel und malstiefte gegeben. damit malt sie jetzt auf dem Blatt ????

wie kann ich ihr sagen das es nicht inordung ist, und das das man nicht machen soll und wie ich ihr das abgewöhnene kann ?????

...zur Frage

Aus welchen Gründen geben Eltern ihre Kinder in ein Internat?

Hab gerade Verlagsbeilage für ein Internat in der Zeitung gelesen. Tja, die Gründe, die für ein Internat sprechen, die find ich irgendwie nicht recht. "unter günstigen Bedingungen" aufwachsen.. steht da drin usw. Sind es nicht eher Eltern, die ihre Kinder dahin abschieben. Oder gibt es wirklich trifftige Gründe für ein Internat. Wer hat vielleicht mal eines besucht und mag berichten, wie es war?

...zur Frage

Woran erkennt man schwere emotionale Traumata?

Hi liebe Community,

es fällt mir ehrlich gesagt schwer, diese Themen hier anzusprechen, da ich aber im echten Leben noch weniger darüber sprechen möchte, bleibt mir keine andere Wahl.

Grundsätzlich - beziehungsweise nach außen hin - habe ich die letzten Jahre (bin jetzt 19) immer das "perfekte" Leben geführt. Ich habe immer nach dem Grundsatz gelebt, dass ich anderen Menschen nicht auf die Nase binden muss wenn es mir schlecht geht. (Nach diesem Grundsatz lebe ich heute noch).

Meine schlechten Launen lasse ich meistens erst heraus wenn ich alleine bin, oder sie kommen in Form von bissigen Kommentaren gegenüber meist "unschuldigen" Personen zu Tage. Wirkliche Emotion jedoch lasse ich vor anderen selten zu.

Kurz zusammengefasst liegen die Dinge so:

Meine Eltern haben sich getrennt als ich ganz klein war (2 Jahre, oder jünger) und ich hatte immer ein super Verhältnis zu beiden. Habe von Anfang an bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater regelmäßig besucht. Meine Mutter hatte dann einen neuen Freund, den ich gewissermaßen als "Vaterersatz" (klingt jetzt blöd, ist auch das falsche Wort - ich hab ja einen Papa - nur um die Bindung zu veranschaulichen) akzeptiert habe. Lange Rede, kurzer Sinn - als ich circa 12 Jahre alt war haben sich die beiden aufgrund eines Fehlers meiner Mutter getrennt (sie hat sich in einen anderen verleibt) und wir sind sofort mit dem "Neuen" zusammengezogen. Zuerst noch in eine Wohnung in der Stadt in der wir ursprünglich gelebt haben, zwei Jahre später in eine neue. Dies bedeutete für mich: raus aus der gewohnten Umgebung, Schulwechsel etc.

Mein Problem damit ist (ich traue es mich fast nicht zu schreiben, weil es mir 1. für mein Alter falsch vorkommt und ich 2. nicht über das Leben meiner Mutter urteilen will): die meiste Zeit, die ich die letzten 8 Jahre mit ihm verbracht habe, waren wir nicht mehr als Mitbewohner. Wir wechseln an einem normalen Tag rund 5 Wörter miteinander. Ab und zu hat er mich dann beleidigt angemotzt weil er sich nicht von mir respektier fühlt etc. Grundsätzlich gab es einige mehrere "schlimmere" Vorfälle und Streitigkeiten, bei denen meine Mutter aber immer auf meiner Seite war.

Ich muss sagen: zum Glück ziehe ich im Herbst in eine andere Stadt - aufgrund des Studiums - weil ich diese Atmosphäre nicht mehr länger durchhalte. Ich bin dauerhaft aggressiv gegenüber Menschen die es eigentlich gut mit mir meinen, ich drehe innerlich wirklich fast schon durch und stelle mir manchmal vor wie befreiend es wäre, wenn er einfach tot wäre.

Diese Umgebung vergiftet mich wortwörtlich. Meine Seele und meine Gedanken. Es ist wirklich erschütternd, vor allem, da sich das Ganze bereits so lange hinzieht. Wir leben meistens miteinander ohne Probleme, jedoch bedeutet das (beiderseits) nicht, dass wir Sympathien für einander hegen.

Ich könnte hier noch viel mehr anführen, aber jetzt die Frage: Denkt ihr da ist mehr dahinter? Sollte ich einen Therapeuten aufsuchen?

LG goodgirl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?