Mein Sohn wird im Januar 7 Jahre und ist immer viel zu langsam in allem was er tut, was kann ich tun

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde mit meinem Kind zu einem Arzt oder Heilpraktiker gehen. Vielleicht fehlt ihm einfach was, ein Mineral oder Vitamin. Lass ihn untersuchen, um eine körperliche Ursache auszuschließen. Dann lass Dich beraten, was Du tun könntest (Ernährung umstellen, Ergotherapie, o.ä)

Sprich doch mal mit seiner Lehrerin, was die vorschlägt. Vielleicht gibt es ja auch eine Vertrauenslehrerin, die mal mit Deinem Sohn spricht und dann Vorschläge machen kann. Und jetzt kommt mein Lieblingsspruch: JEdes Kind ist anders, vielleicht braucht er einfach mehr Zeit, um sich einzufinden.

Bitte seine Lehrerin, für ihn eine förderpädagogische Überprüfung zu veranlassen. Da kommt dann ein Experte (in der Regel eine Förderschullehrerin oder ein Förderschullehrer), beobachtet deinen Sohn im Unterricht, lässt ihn ein paar Aufgaben erledigen und gibt dann eine Empfehlung ab (bestimmte Fördermaßnahmen, Arztbesuch etc.). Keine Angst: Es geht nicht darum, deinen Sohn auf eine Sonderschule abzuschieben, sondern das ist genau das, was man mit so einer frühzeitigen Überprüfung möglichst vermeiden will. Manchmal kommt auch dabei heraus, dass ein Kind sehr begabt ist, aber unterfordert wird.

Sein restriktives (Sozial-)Verhalten, die "Schläue" und die Apathie könnten eine autistische Komponente darstellen, ist aber sehr gewagt. Dies kann nur ein erfahrener Kinderpsychologe feststellen.

du sagt : er ist / isst viel zu langsam.. Mit wem vergleichst du Ihn?? Ich denke, wenn jeder an Ihm zumstresst, blockiert er. Wenn er es kann, denke ich, verweigert er absichtlich !! Und das mit dem Essen: Nach dem Hort geht doch einfach mal raus zum auspowern ( Fahrrad, schwimmen..) was glaubst du: wenn ein Kind Hunger hat, dann ißt er auch!! Keine Angst: er holt sich das, was es benötigt.

Hauptsache abwechslungsreiche Nahrung ( Vitamine,etc..)

In der Schule schafft er es gerade einmal ins brot zu beißen. zu Hause braucht er über eine Stunde um Mittag zu essen. Manchmal ißt er auch kein Mittag.

0

Er ißt abends zum Beispiel eine Schnitte mit Leberwurst, da braucht er über eine halbe Stunde, wenn er dann noch ein Joghurt ißt dann kann daraus ruhig mal 1 Stunde werden. In der Pause beißt er einmal vom Brot ab.

Wir gehen im Dezember jetzt zu einer Psychologin und da wird ein HAWEG Test gemacht. Mal sehen was da raus kommt.

Wenn die Arbeiten gut sind (falls es schon welche in der 1. Klasse gibt, bin mir nicht mehr so sicher), oder es keine anderen Probleme gibt würde ich einfach mal abwarten. Ist vielleicht nur ne Phase

Was möchtest Du wissen?