Mein Sohn wächst seit 5 Monaten nicht mehr. Ist das noch normal?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Nein, ich würde mein Kind sofort untersuchen lassen! 42%
Ja, kennen wir aus eigener Erfahrung 28%
Nein, es ist eher untypisch 14%
Ja, von einer längeren Wachstumspause habe ich schon gehört 14%
Eher nicht. Kinder wachsen doch immer ein wenig 0%

10 Antworten

Ja, kennen wir aus eigener Erfahrung

Kinder, die aus dem ersten Säuglingsalter raus sind,  wachsen immer "schubweise", das ist völlig normal. Auch, dass sie ungleichmäßig wachsen, z. B. (eine Weile ungleich lange Beine haben). Die leichte Gewichtszunahme zeigt, dass er zur Zeit eher in die Breite wächst. Ich erinner mich dran, dass ich meinem armen Sohn von heute auf morgen immer , wenn er neben mir stand, den Ellbogen vor den Kopf gestoßen habe, weil er quasi über Nacht gewachsen war.

Solange bei den Vorsorgeuntersuchungen kein Grund zur Beunruhigung besteht, und er sonst gesund ist, ist alles okay.

Hallo Drope, ich finde eher sein Wachstum innerhalb der ersten 6 Monate enorm hoch. Ein Wachstumsstillstand in dieser Entwicklungsphase ist allerdings auch ungewöhnlich. Ich an deiner Stelle würde die nächste Messung abwarten, so kann man sehen, welche Tendenz sein Wachstumsverlauf hat.  

Wenn sich an seinem Wachstumsverhalten nichts ändert, würde ich ihn bei einem Kinderendokrinologen vorstellen. Wenn du dir allerdings grosse Sorgen machst, dann kannst du dir auch jetzt schon einen Termin geben lassen (lange Terminvorlaufzeiten!). LG

 

Du hast doch ein U-Heft. Du kannst da selbst nachsehen, ob er noch im Rahmen der Größe ist. Eine Wachstumspause ist durchaus normal und für deinen Geldbeutel doch sicher auch mal angenehm...

Also ich hab mal auf der Kurve nachgesehen und dort ist er mit der Grösse gerade noch knapp auf der 3% Perzentile. Mit dem Gewicht auf der der 10% Perzentile. Letzten Sommer war er noch auf der 90% Kurve. Dass er nicht immer dort bleiben wird, ist mir klar. Aber so ein Absturz...

0

Wie kriegt man wilde Kinder ruhiger? DANKE!

Meine Halbschwester und meine Cousine sind beide schon erwachsen. Sie passen beide auch öfter auf Kinder auf. Also sie machen das entweder ehrenamtlich oder kümmern sich halt um die Kleinen von Freunden wenn die mal unterwegs sind. Auch in der Familie haben wir viele Kinder die halt noch in den Kindergarten gehen oder eben in die Grundschule.

Ich habe jetzt mal eine Frage. Was macht man mit kleinen Kindern die halt recht wild sind?

Also es geht um eine Familie mit zwei Jungs. Die sind 4 und 7 und halt recht wild. Der Kleine hängt total an seinem großen Bruder und macht ihm auch immer alles nach. Okay ist halt wahrscheinlich so in dem Alter. Er ist auch total wild (der Kleine). Er redet nicht in einer normalen Lautstärke sondern schreit immer. Und er will auch immer alles kaputt machen. Meine Cousine hat gesagt dass das halt öfter so ist bei kleinen Kindern aber seine Eltern flippen voll aus weil er so wild ist. Also sie sind schon super Eltern aber sie schimpfen halt und finden den 4-jährigen total anstregend.

Der Große ist 7 geworden und halt auch sehr wild. Er spielt auch total gerne mit seinem kleinen Bruder und hängt auch voll an ihm. Ist ja eigentlich auch total cool und süß und ich finds toll weil es ja Geschwister sind. Aber der Große schreit halt auch viel rum wenn auch nicht so viel wie der 4-jährige.

Sie mögen sich sehr gerne aber streiten auch alle paar Minuten. Dann haut der Kleine seinen großem großen Bruder voll eine rein mit einer Uhr und mit irgendwas Anderem. Und wenn man ihm erklärt dass man das nicht macht weil es weh tut dann hört er zu und macht es danach gleich wieder. Der große Bruder hat den Kleinen auch immer. Also jetzt nicht soo schlimm weil sie sich nach paar Sekunden wieder lieb haben aber sie hauen sich schon oft.

Meine Cousine meinte dass das bei kleinen Kinder halt öfter der Fall ist und sie passt ja auvh viele Kinder auf aber sie kennt sonst kein so wildes Geschwisterpaar wie die 2.

Noch zu den Eltern: Der Papa ist sehr streng und versteht überhaupt keinen Spaß. Die Mama macht sich total übertrieben Sorgen wegen jeder kleinsten Kleinigkeit und schimpft dann auch.

Jetzt die Fragen: Kann man da irgendwas machen dass die Beiden ruhiger werden (Kinder). Weil die Eltern auch meinten dass die 2 sehr anstregend sind und halt immer am schreien und rennen sind. Meine Cousine meinte dass der Kleine vielleicht sich gar nicht altersgerecht beschäftigt weil er immer dem Großen alles nachmacht und sich deshalb vielleicht nicht richtig austoben kann. Kann das der Grund sein? DANKE

...zur Frage

Muss mein Kind sofort behindert oder krank sein?

Ich hab einen dreijährigen Sohn , der motorisch entwicklungsverzogert ist. Seitdem er im kiga ist, wurden wir von den Erzieherinnen angesprochen dass mein Sohn nicht auf Ansprache reagiert, und wenig auf Blickkontakt reagiert. Nur wenn es von ihm selbst aus kommt. Daher sind mein Mann und ich immer davon ausgegangen, er sei stur. Ist es denn immer krank oder annormal, wenn ein Kind jemanden nicht ansieht? Schüchtern ist mein Sohn allerdings nicht und sehen kann er auch gut, soweit ich das beurteilen kann. Bald fahren wir uns SPz Unna und lassen es abchecken.

...zur Frage

Baby wächst zu schnell?

Ich habe eine dringende Frage: Mein Sohn ist jetzt genau 4 Monate alt. Bei der Geburt war er 51 cm groß und wog 3300 g. Inzwischen ist er jedoch schon 71 cm groß. Mir erscheint das sehr viel. Diese Größe sollte er doch erst mit ca 6 Monaten erreichen. Schon klar, dass jedes Kind sich anders entwickelt und auch mal Wachstumsschübe auftreten, aber das macht mir doch Sorgen. Gibt es das überhaupt, dass ein Kind zu schnell wächst?

...zur Frage

5Järiger ist nur 98 cm groß?

Der Sohn meiner Freundin ist vor 2 Monaten 5 geworden, aber nur 98 cm groß, meine 3 Kinder sind auch keine Riesen, da mein Mann und ich auch nicht besonders groß sind, aber im Gegensatz zu ihm war mein Jüngster mit 4 Jahren 101 cm groß. Er war eine Frühgeburtt, 8 Monate, sie ist auch sehr klein (155cm); aber das ist nicht im Rahmen, oder ?

...zur Frage

Partnersuche mit einem behinderten Kind?

Ich bin 42 Jahre und habe ein Kind (10 Jahre) mit einer starken Entwicklungsstörung.

(Geistig auf dem Stand eines Kleinkindes, jedoch motorisch altersentsprechend mit autistischen Zügen und extremer Hyperaktivität - er ist dadurch sehr selbstgefährdend, kennt keine Gefahren, kann keine Sekunde ruhig sitzen, hat keinen Spieltrieb, interessiert sich nur für mechanische Dinge - Waschmaschine, Geschirrspüler, Autos, Aufzüge, elektrische Türen - und man muss ihn regelrecht davon losreißen. Er macht auch ständig was kaputt)

Das alles ist extrem belastend und kaum zuzumutbar für einen neuen Partner, den ich endlich mal so gern hätte. Bin schon seit drei Jahren Single.

Habe ich überhaupt eine Chance mit meinem Kind jemand kennenzulernen, der an einer festen Partnerschaft interessiert ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?