Mein Sohn soll eine Zahnspange bekommen, aus medizinischen Gründen. Kieferortophäde schlägt verschiedene Privatleistungen vor, ist es nötig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe normale brickets bekommen was die AOK zum größten Teil bezahlt hat.
Bei mir haben sie nach wenigen Monaten sofort gewirkt und hatte nach 1,5 Jahren gerade Zähne.

Nach dem brickets hatte ich noch lose Spangen und ein Draht das hinter den Zähnen geklebt ist.

Fazit bin total zu frieden und habe aus eigener Tasche um die 1500 Euro gezahlt die ich wiederum zum Teil wieder von der AOK zurück bekomme.

MustiNRW 19.02.2016, 12:02

Was noch ein Punkt wäre, besuche noch andere Ärzte um einen besseren Überblick zu behalten

0

Natürlich wollen Ärzte möglichst viel verdienen. Sogenannte IGEL-Leistungen müssen privat bezahlt werden.

Was bei deinem Sohn an privaten Leistungen erforderlich ist und was nicht, können weder Laien noch ein Zahnarzt/Kieferorthopäde im Internet beurteilen. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Zahnstellung deines Sohnes müßte zuerst begutachtet werden, um eine Stellungnahme abgeben zu können.

Du mußt zu einem anderen Kieferorthopäden gehen und dir eine zweite Meinung einholen.

Ich würde mir einen anderen KFO suchen. Das sieht schon sehr nach einem Arzt aus, der nur möglichst viel Geld verdienen will.

Was möchtest Du wissen?