mein sohn schmeisst ständig die sachen,wann hört das auf?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Anstatt eine Aufforderung als Bitte zu tarnen, würde ich lieber die Sache weg legen und gegen Dinge eintauschen, die nicht kaputt gehen können und auch keinen anderweitigen Schaden anrichten können.

Manche Kinder haben in dem Alter die Beißphase, Tretphase, an den Haaren zieh-Phase. Dein Sohn ist halt in der Wurfphase wie meine Tochter damals.

Mach nicht (so viel) Geschiss darum. Es hört mit der Zeit auf.

Kaputt gehen kann? Davon muss er sich doch überzeugen! ;) Du kannst deine Befürchtung dazu äußern. Aber wissen kannst du es erst, wenn es wirklich kaputt gegangen ist.

Hallo Casimir,

Dein Sohn führt gerade wichtige Experimente zum Thema Schwerkraft, Zerbrechlichkeit und elterliches Verhalten durch. Diese sind wichtig für ihn um sich in der Welt zu orientieren und Erfahrungen zu sammeln. Freu Dich über Deinen fleißigen und experimentierfreudigen Sohn.

Meine Tips: Räum alles zerbrechliche weg, bis die Phase vorbei ist. Zum Trinken nur Plastikbecher mit wenig Inhalt ;) Biete ihm interessantes Wurfspielzeug an - auch selbstgemacht. Z.B. eine Plastik oder Blechdose mit Ball oder Bohnen darin, ein Flummi der in eine Plastiktüte eingeknotet ist, Bälle etc. Lass ihn damit seine Experimente machen. Versuche gelassen zu bleiben, wenn auch mal andere Dinge durch die Luft fliegen und bringe ihm bei, was zum Werfen ist und was nicht. Was zerbrechlich ist und was nicht.

Wenn er z.B. etwas nicht geeinetes werfen will sag "das ist nicht gut zum werfen, nimm lieber das" und tausche gegen etwas werfbares. Das nicht werfbare wird dann ersteinmal weggeräumt.

Mit über zwei Jahren wäre es schön, wenn er nicht mehr mit Sachen vom Essstisch wirft. Schau mal in welchen Situationen er das macht. Ist ihm langweilig? Will er Aufmerksamkeit? Versuche ihn ins Tischgespräch einzubinden oder sprich mit ihm direkt z.B. über das Essen oder lobe ihn. Lass ihn möglichst viel selber machen (z.B. Brot schmieren mit Kindermesse, selber salzen etc.).

LG und alles Gute! Hourriyah

PS.: Falls Du ein Buch über Erziehung lesen möchtest kann ich "Kinder sind vom Himmel" sehr empfehlen.

Er muss auch einmal etwas zerbrechen dürfen! Du könntest ihm z.B. beibringen gekochte Eier aufzuklopfen und zu schälen und ihm zeigen wenn etwas kaputt ist.

Das ist die sogenannte Trotzphase, wo dein Sohn austesten kann, wieweit er gehen kann, bis du die Geduld verlierst. Es wird schon irgendwann wieder aufhören, nur du musst daran auch mitwirken. Nimm ihm die Sachen, die er werfen möchte, direkt aus der Hand, bevor er sie schmeißen kann ( natürlich musst du vorher erkennen, dass er das Ding auch wirklich schmeißen möchte) und sage laut NEIN, dann nimmst du das Spielzeug und legst es in einen Karton, der auf einem hohen Schrank steht (dein Sohn soll da ja nicht drankommen). Dann sagst du ihm, dass das mit allen Spielsachen passiert, die er werfen möchte, und dass er sie erst am nächsten Tag wiederbekommt, aber nur, wenn er ab sofort lieb ist und aufhört zu brüllen, weinen, schreien, trotzig sein etc. Viel Glück

kiniro 25.10.2012, 16:24

"Wenn er lieb ist" emotionale Erpressung ist das allerfieseste was einem Kind angetan werden kann.

Hast du nichts aus deiner Kindheit behalten? Fandest du es toll, wenn du nur etwas durftest, weil du "artig" warst?

0

hat meiner auch paarmals gemacht ich hab ihm dann das spielzeug das er geworfen hat weggenommen und gesagt so jetzt ist es kaputt und habe es weg getan. er hat geweint und es anscheinend iwann auch verstanden denn er hat ziemlich schnell damit aufgehört.

Das ist echt schwierig!

Ich persönlich halte nichts davon, etwas weg zu nehmen.

Ich erkläre meinem Sohn (3), was passiert, wenn er etwas umherwirft. Dann sorge ich dafür, dass er es wieder aufhebt und ordentlich an seinen Platz legt. Im schlimmsten Fall, sage ich ihm, dass er solange kein neues Spielzeug bekommt, bis er mir beweist das er damit vernünftig umgehen kann.

Aber wie gesagt, ihm etwas wegnehmen ist das Letzte! Daraus kann er doch nichts lernen.

Grüße

kiniro 25.10.2012, 16:22

Hier ist die Rede von einem ZWEIjährigen und nicht von einem 12jährigen.

0
Fisch79 25.10.2012, 16:48
@kiniro

Das ist mir schon klar!

Wenn man sich vernünftig mit seinen Kindern beschäftigt, wird man ganz schnell merken, dass auch 2-jährige verstehen und lernen können.

Ich bin volltags berufstätig, habe aber trotzdem immer die Zeit mit meinem 3-jährigen zu Reden.

Grüße

0

Da musst du dich durchsetzen! Erkläre ihm in Ruhe, warum er keine Sachen herumschmeißen darf. Tut er es trotzdem, kommen die Sachen weg. Bring ihm das besser jetzt sofort bei, denn spätestens im Kindergarten wird das überhaupt nicht mehr geduldet und wer wird bestraft, wenn er das tut.

casimir78 25.10.2012, 14:26

und wenn es z.B . beim essen die gabel oder der becher ist, soll ich es ihm auch weg nehmen..

0
joyce123 25.10.2012, 14:29
@casimir78

Ja, auch dann. Er muss lernen, dass er das nicht darf. Er könnte jemandem damit weh tun.

0
kiniro 25.10.2012, 16:26

Ich behaupte, dass dieses Problem nicht zwingend im Kindergarten vorkommen muss. Oft verhalten sich Kinder im Kindergarten anders als zuhause. Da brauchte es keine Strafen - nirgendwo.

Zudem kann bis dahin die Wurfphase vorbei sein.

0
joyce123 26.10.2012, 06:25
@kiniro

Muss nicht, das ist richtig Aber kann. Und welche Mutter möchte schon, dass ihr Kind auf der Strafbank sitzen muss, weil es so etwas nicht früh genug gelernt hat?

0
KiLLLLLLLi 26.10.2012, 14:31

Bestrafung sollte in keinem Elternhaus bzw. Pädagogischen Einrichtung mehr exisitieren. Heute nutzt man die "logische konsequenz". Spielsachen schmeißen -> Spielsachen kommen weg (wie du gesagt hast ;) )

0

wenn er nicht hört, nimmst du ihm die sachen weg und räumst sie auf und fertig.

da diskutiert man nciht.

Bis du ihm gezeigt hast das die sachen einen Wert haben und es spielsachen nicht unendlich gibt

kiniro 25.10.2012, 16:21

Das interessiert ein Kleinkind nicht.

Der Begriff unendlich ist unerheblich für ein 2jähriges Kind.

0

Was möchtest Du wissen?