Mein Sohn nimmt plötzlich Drogen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

"mein Sohn nimmt Drogen, wie rette ich ihn vor der Gosse?"

Bitte tue deinem Sohn und auch dir einen Gefallen. Bevor du mit ihm redest oder irgendeine schräge Aktion durchführst und beginnst ihn einzuschränken. Informiere dich objektiv. Die wenigsten Drogen sind so gefährlich wie es in den Menschen der Köpfe steckt, die sich nicht ausgiebig Informiert haben. Es wird dir viele Ängste nehmen zu wissen mit was genau du es zu tun hast, und Zeigt deinem Sohn das du dich ernsthaft damit auseinander gesetzt hast. 

Du kannst dich über die Gegenseite informieren, aber genau so wichtig ist es dir die andere Seite an zu schauen. Pilze, weißt du überhaupt was das ist, und wie sie Wirken, was die machen? Wenn nein wie kannst du dann von deinem Sohn erwarten, das er sich deinen Einschränkungen stellt? 

Du kannst zum Beispiel "Tripberichte" lesen, oder dir ein paar Videos von https://www.youtube.com/user/OpenMind3000 anschauen.

Genau so wie es die gibt, die irgendwann in der Gosse hängen, gibt es einen Großteil von Konsumenten, der trotzdem noch ein Ganz normales Leben führt, sein Abitur abschließt und sich auf seine Weise Entfaltet. 

Auch ich habe mit 16 begonnen einige Erfahrungen zu machen, grade mit Psychedelica. Den Himmel hab ich gesehen und durch die Hölle hat es mich geschleust. Sogar im Krankenhaus bin ich mal gelandet. Für mich war es wichtig all diese Erfahrungen zu machen und jede Einzelne war rückblickend eine Bereicherung. Trotzdem habe ich mein Abitur abgeschlossen, mache grade eine Ausbildung und bin weit entfernt in der Gosse zu landen. 

Meine Eltern haben mir damals durch ihre Repressionen und wilden Sorgen nicht grade das Leben einfacher gemacht, und vieles davon hätte gar nicht sein Müssen.

Schau nach deinem Sohn, aber lass nicht zu das deine ängste und sorgen ihn daran hindern sich zu entdecken. Es gibt fälle, da ist es ganz klar von Nöten, das jemand anderes eingreift. Aber genauso gibt es fälle in denen die Panik der Eltern absolut unbegründet ist.

Auch wird dein Sohn älter und du wirst akzeptieren müssen, das er sein Eigenes Ding durchzieht was nicht immer auf einer Ebene mit deinen Vorstellungen sein wird. 

Was du auch tust, tue dir und deinem Sohn den Gefallen und entscheide nicht Blind, damit ist niemandem Geholfen ;) 

Ich wünsche euch ein paar Klärende Gespräche <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AamonAamarth
27.12.2015, 16:03

Außerdem Mit 17 ist man in einem Alter, in dem die meisten pupertätsbedingt irgendwelche Probleme haben, was auch absolut ok ist. Es ist ganz einfach dann alle Probleme auf die Drogen zu schieben. 

1

Also wenn es wirklich Halluzinogene Pilze sind wurde ja schon erwähnt machen sie deinen Körper nicht kaputt höchstens die Psyche die meisten die sowas konsumieren wissen eigentlich damit umzugehen und haben auch den nötigen Respekt zumindest in meinem Umfeld... Du solltest ihn nicht zur Suchtberatung bringen. Er ist wahrscheinlich eh nicht süchtig. Damit würdest du ihn eher von dir weg rücken lassen ... Du solltest ihm eher entgegenkommen rede erstmal mit ihm und sag das du dir Sorgen machst. Ich bin selbst in dem Alter und ich habe sowas in der Art ja auch schon konsumiert ... und das würde ich mir von meinen Eltern auch wünschen. Das sie mir entgegenkommen aber auch vertrauen. Schließlich ist man keine 3 Jahre mehr ;) Er wird jawohl auch wissen auf was er sich einlässt. Und Alkohol ist da wesentlich schädlicher (meiner Meinung nach) ich hab immerhin noch nie gehört das jemand auf Pilzen oder Gras gestorben ist weil er an seinem erbrochenem oder sowas erstickt ist ^^'' Nur , weil Alkohol legal ist heißt es ja schließlich nicht das es weniger schädlich ist (das vergessen sehr viele)

Also mal positiv gedacht ist es wenigstens nichts chemisches oder irgendwas was derb abhängig macht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werden wohl Psilocybe-Pilze sein. Das Papier ist vermutlich LSD. Wie du schon gegoogelt hast, gehören diese “Drogen“ zu denen, mit dem geringsten Schadenpotential. Eine Sucht ist bei diesen Substanzen praktisch eigentlich unmöglich. Die einzige Gefahr besteht darin, dass eine bereits vorhandene (latente) Psychose ausbrechen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Butterblume1337
27.12.2015, 12:04

Ich habe das mit ihm geklärt er sagt er will das nur ausprobieren. Die Drogen habe ich entsorgt.

1

Also pilze könnten psilocybinhaltige pilze sein - papier, das ist dann wahrscheinlich recht dickes papier, in 1x1cm stückengestanzt? Das sind LSD blotter sheets. Da wäre ich an deiner stelle vorsichtig - LSD kann auch durch körperkontakt wirksam werden ;) und glaub mir: dein sohn weiss wahrscheinlich mehr über diese drogen als du. Es ist natürlich berechtigt das du dir sorgen machst, und schonmal sehr gut das du an suchtberatung, und nicht an polizei denkst, denn die polizei schadet in solchen fällen mehr als dass sie hilft. Aber sucht ist sehr unwahrscheinlich, denn sollte es sich um psilocybinhaltige pilze und LSD handeln dann ist die suchtgefahr gleich 0. Versuch lieber normal mit ihm zu reden, also nicht direkt mit suchtberatung anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tony5689
27.12.2015, 15:06

PS: körperlich schaden psilocybinhaltige pilze und LSD garnicht, die gefahr liegt bei der psychischen wirkung. Aber auch da treten schäden nur auf wenn man vorbelastet ist - weisst du was eine latente psychose ist? Diese können durch diese drogen aktiviert werden. Alles in allem, also körperlich, psychisch, und auch was das soziale umfeld angeht ist alkohol sehr viel schlimmer als die drogen die du bei deinem sohn gefunden hast, nur leider ist das vielen menschen garnicht bewusst wie schädlich alkohol doch ist.

1
Kommentar von tony5689
27.12.2015, 16:00

Tja. Wird leider trotzdem oft genug als argument für die schädlichkeit genommen. Und wenn ich hier letzt schreibe das auch psychisch so gut wie keine schäden auftreten glaubt das ja sowieso keiner weil die meisten einfach ungebildet sind, jedenfall wenn es um drogen geht...

2

Ich habe grade nach Pilzen gegooglet und rausgefunden das, dass die ungefährlichsten Drogen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da er Dich sofort abgewiesen hat mit den Worten "Nerv nicht" würde ich genau das machen.

Ich habe zwar als junge Frau "leider, leider" auch so einiges ausprobiert, aber keine Pilze. Ich weiß aber von anderen, dass die zuweilen starke Halluzinationen hervorrufen, deren Nachwirkung man einfach nicht einschätzen kann.

Heb das gefundene Päckchen gut auf und nimm es mit zur Suchtberatung. Die kennen sich da evtl. aus, und können Dir sagen, um was es sich hier überhaupt handelt. 

Du kannst Deinem Sohn ja mal meine Lebenbericht in Kurzfassung zeigen: Mit 17 Jahren habe ich das erste Mal Gras geraucht, dann ab und zu mal Haschisch. Es hat nicht sehr lange gedauert, und ich habe Trips ausprobiert, Cocain geschnupft, anfangs immer nur zuweilen, da das ja auch so einiges kostet.

Und eines Tages habe ich Heroin geschenkt bekommen. Das war der Anfang der schlimmsten Zeit in meinem Leben, für mich und alle meine Angehörigen. Am Anfang habe ich das auch nur an Wochenenden geschnupft, dann wirkte das nach einer Weile nicht mehr und dann habe ich angefangen zu spritzen. Ich bin zweimal fast an einer Überdosis gestorben, ich bin zuhause ausgezogen und habe nur noch für meinen Stoff gelebt. Ich bin zwar arbeiten gegangen, aber nur, damit ich genug Geld hatte, um eine winzige Wohnung zu finanzieren, in der ich mit einem Freund lebte, der ausschließlich vom Dealen gelebt hat. Das ist kein Leben, das kann ich Dir versichern!!

Es hat mich unwahrscheinliche Willlenskraft gekostet, diese ganzen Entzüge zu überleben und letztendlich durchzustehen. Diese Schmerzen wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht.

Ich schreibe das nicht, um Dich zu erschrecken, sondern einfach um aufzuzeigen, dass man, wenn man einmal angefangen hat, Drogen zu nehmen, nach einer Weile keinerlei Hemmschwellen mehr hat. Man probiert dies, man probiert jenes und eines Tages wacht man auf und hat Entzugserscheinungen (oder ist auf einem Horrortrip, von dem man nicht mehr runterkommt; da kann auch ein Arzt sehr schlecht helfen). Ein entfernter Bekannter von mir wurde aufgrund von mehreren Trips (LSD) in die Psychiatrie eingewiesen, ich habe nie wieder von ihm gehört. Wenn er Pech hatte, ist er da geblieben, weil bleibende Schäden entstanden sind.

Für Deinen Sohn alles Gute. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Butterblume1337
27.12.2015, 10:29

Warum hast du immer mehr Drogen genommen? 

0
Kommentar von tony5689
27.12.2015, 15:03

Also erstmal mein beileid, das es so weit gekommen ist. Falls das überhaupt stimmt - sorry aber das klingt wie so ein typisches anti-drogen gerede, von gras zu kokain zu heroin... Wie dem auch sei - da bist du (zum glück) die große ausnahme. Die wenisgten konsumenten gehen dann auh wirklich soweit dass sie zu fixern werden. Natürlich gibt es auch ausnahmen, aber von ein paar wenigen konsumenten auf alle zu schliessen halte ich für falsch. Die gefahr besteht - ist aber gering, speziell weil es hier um pilze und LSD geht, die einfach vollkommen anders wirken als Heroin.

2
Kommentar von atze3011
29.12.2015, 20:42

Natürlich ist es wichtig jetzt nachzuhaken und eben wirklich zu nerven (allein schon wegen der Wortwahl, ich würde mir meiner Mutter gegenüber sowas nicht erlauben :D), zur Suchtberatung zu gehen ist aber stark übertrieben.

Es handelt sich um Pilze und LSD, Suchtgefahr ist dabei eigentlich gleich Null.

Von Gras zu Koks weiter zu Heroin kann es natürlich geben, ist jedoch auch extrem selten. Ich denke mal dein Konsumverhalten war auch nicht gerade verantwortungsbewusst oder durchdacht (weißt du noch wie oft du was konsumiert hast?). Besonders mit Opiaten/Opioiden (in deinem Fall Heroin) sollte man aufgrund des großen Suchtpotentials extrem vorsichtig umgehen.

Bei deinem Freund lag wohl eine latente vorerkrankung und/oder eine Überdosierung vor.

0

Dein Sohn bewegt sich in den falschen Kreisen. Da er neben den Pilzen zusätzlich LSD besitzt hat er ziemlich schnell die zweite Stufe erreicht, was auf eine sehr labile Persönlichkeit hindeutet. Dass Du die Drogen gefunden hast, ist kein Zufall, sondern eine gewollte Ausgangslage zu innerfamiliärer Konfrontation. Ein Machtkampf der dazu führen soll, dass Du zum Co-Abhängigen gezwungen werden sollst. Du sollst das Geld für die Drogen verdienen und auch den Raum für den entspannten Genuß der Drogen bereithalten. "Nerv nicht" bedeutet nichts anderes, als dass Du diesen Ruheraum schaffen sollst.

Hinter dem anfänglichen Drogenkonsum verbirgt sich eine Borderline-Persönlichkeitsstörung. Praktisch die Suche nach Grenzwerterfahrungen um sich die Macht über den eigenen Körper einzubilden, als Ersatz für die von ihm allgemein aufgefasste Machtlosigkeit. Er schädigt bewusst den Körper im Glauben, dass er alles "im Griff" hat. Das glaubt er wirklich. Die zweite Stufe ist dann, eine Macht über die Eltern zu besitzen.

Wie @AamonAamarth und @LiselotteHerz ausführen, kannst Du den unbedingten Willen in die Gosse zu sehen nicht aufhalten. Eher das Gegenteil, da er dann glaubt eine Macht zu besitzen. Du kannst ihm nur wünschen, dass er fürchterliche Horrortripps erleidet, aber stelle keine Räumlichkeiten oder sogar Geld für die Drogen zur Verfügung. Oft hindert der Beschaffungsstress daran, diesen Drogenweg weiter zu bestreiten. Wenn nicht musst Du als gute Mutter abwarten, bis er die Gosse gesehen hat und das kann sehr schmerzhaft für dich sein. Aber er will es so.

Wie bei vielen Borderlinern ist es oftmals nur Glück, dass sie die Schwelle zu bleibenden Schäden nicht überschreiten. Sie selbst merken es erst, wenn es fast zu spät ist. Die Verniedlichungen im I-Net kannst Du vergessen, denn keine Droge ist grundsätzlich böse, aber an jeder Droge kannst Du sterben. Dann steht im Totenschein halt Unfall im Strassenverkehr oder Wegeunfall und nicht Drogenkonsum.

Der Unterschied zu Alkohol ist, dass bei einem Alkoholrausch einige Gehirnzellen absterben, sich aber wieder regenerieren und ersetzt werden. Bei Pilzen und LSD sterben die Zellen nicht, sondern die Synapsen werden unwiederbringlich verstopft und nicht ersetzt. Davon gibt es viele im Gehirn und es dauert eine längere Zeit, bis sich aus der Menge der Verstopfung ein bemerkbarer bleibender Schaden einstellt. Das ist dann der lebenslange Dauertripp in der geschlossenen Psychiatrie.

Mein Rat ist nur: Lasse dich keinesfalls zu einer Co-Abhängigen dressieren. Betone dein Hausrecht, dass in deiner Wohnung keine Drogen konsumiert werden dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atze3011
29.12.2015, 13:06

Du übertreibst gewaltig. Hast du überhaupt eine Ahnung über welche Drogen du hier schreibst? Ich kann deinen Beitrag beim besten Willen nicht ernstnehmen, klingt für mich so als wärst du im Jahr 1936 hängen geblieben.

So einen Unsinn von wegen "zweite Stufe", "Co-Abhängige" etc habe ich noch nie gehört.

Psychedelika wie Pilze und LSD machen alles andere als Abhängig. 99% der Konsumenten wollen nach der Erfahrung für Tage/Wochen/Monate nicht mal mehr irgendetwas konsumieren. Viele belassen es bei einem mal in ihrem ganzen Leben. Ganz im Gegenteil. LSD (etc) kann Suchtkranken Menschen helfen von ihrer Sucht loszukommen, indem sie auf dem Trip besser in sich gehen, ihr Leben reflektieren und Nachdenken können, die dabei errungenen Erkenntnisse können meist auch viel besser "angewendet" werden.

Tödlich sind LSD und Pilze erst recht nicht. Die Wirksame und die tödliche Dosis von LSD stehen in einem Verhältnis von 1:1000, das heißt man müsste ca 1000 übliche Konsumeinheiten zu sich nehmen um an der Droge zu sterben. Durch die veränderte Wahrnehmung entstandene "Kollateralschäden" treten bei verantwortungbewusstem und gut vorbereitetem Konsum auch nicht auf, man sollte nunmal nicht in der Mitte einer Schnellstraße konsumieren.

Ich hoffe der Fragensteller/die Fragenstellerin nimmt deine Antwort so wenig ernst wie sie der Wahrheit entspricht. Ich rate dir dein Weltbild mal gründlich zu überdenken..

1

Ich würde erstmal rausfinden welche Drogen er nimmt und in welchen Mengen du kannst ja mit im reden. In gleich zu Drogenberatung zu schleppen bevor man ein einziges Wort erfahren hat wieso er das macht ist nur Verantwortung abgeben in meinen Augen. Versuche doch erstmal im Vertrauen mit im zu reden auch wenn das 2- 3 Abläufe  braucht und Nerven kostet. Vielleicht hat er ja noch gar kein Problem sonder ist nur neugierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal einfach seine ganzen Drogen entfernen und bei dir irgendwo verstecken...wenn er panisch wird und etwas sucht dann kannst du sicher sein und es vielleicht auspacken und sagen, dass ich danach zur Schtberatubg fahrt. Oder du packst ihm ein und fährst ins Krankenhaus für einen Drogentest und dann zur Beratung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Butterblume1337
27.12.2015, 11:03

Ich weiß ja nicht wo er alles hat ich hsbe nur ein Packet abgefangen.

0
Kommentar von schubby3000
27.12.2015, 11:04

Dann lass den Teil mit dem verstecken weg und Schlepp ihn gleich raus zu den Tests und Beratungsstellen

0
Kommentar von Butterblume1337
27.12.2015, 11:12

Er kommt ja nicht mit. Er meint zu mir"chill mal Alte du musst dir keine Sorgen machen ich trinke ja kein Alkohol oder Rauche Zigaretten" Ich kann ihn ja nicht zur Suchtberatung tragen. :(

0
Kommentar von schubby3000
27.12.2015, 11:21

Dann vielleicht die Polizei anrufen oder Notarzt?

0

Zur Suchtberatung bringen?

Das wird schwer sein, ich glaube nicht, daß du das schaffst!

Geh lieber mal erst alleine zu einer u. laß dich beraten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ihn zur Suchtberatung bringen.

Wenn du die Möglichkeit hast > ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde erstmal alleine zur Suchtberatung gehen und das Problem schildern. 

Kann ja sein, dass wenn du deinen Sohn als erstes konfrontrierst, er mehr Probleme machen wird. 

"Jaja, nerv' mich nicht" hört sich jetzt für mich nicht vielversprechend an.

Hoffe, das konnte dir helfen.

Gruß und alles Gute, ninjabanana321

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf keine Drogen nehmen, sowas schadet nur dem Körper! Einfach nicht zulassen, dass er Drogen kauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
27.12.2015, 18:45

Du hast wenig Ahnung davon!

3

Was möchtest Du wissen?