Darf er meinem Sohn 350 € vom Lohn abziehen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In diesem Fall wäre eine Abmahnung angebracht,denn dein Sohn darf die Schule nicht schwänzen.

Nichtsdestotrotz darf der Arbeitgeber/Ausbilder nichst von der ohnehin geringen Ausbildungsvergütung abziehen.

 freut mich,wenn ich dir helfen konnte - und danke für den Stern.

0
@lenzing42

Es freut mich.......................................................................................

0

1) Nein, Dein Sohn darf die Schule nicht schwänzen.

Oder worauf bezieht sich das "er"? Als einzige Person nennst Du Deinen Sohn.

Oder bezieht sich das "Dürfen" auf den Lohnabzug, und soll man daraus schließen, dass Du mit "er" vielleicht den Arbeitgeber meinst?

2) Zumindest darf der Arbeitgeber die Fehltage vom Lohn abziehen. Ob er zusätzlich auch die Kosten für den Lehrgang, die der Arbeitgeber nutzlos gezahlt hat, auch von Deinem Sohn beanspruchen kann, ist nicht eindeutig zu beantworten. Nach meinem Gerechtigkeitsgefühl schon, denn Dein Sohn hat den Gegenwert für diese Kosten, nämlich den Lehrgang, schuldhaft verfallen lassen. Als Vergleich: Kosten für eine schuldhaft abgebrochene medizinische Behandlung wie z.B. Zahn- und Kieferkorrektur darf die Krankenkasse auch dem schludrigen Patienten belasten.

Wendet Euch an die Gewerkschaft, die Handels- oder Handwerkskammer (die im Zweifel aber natürlich auf Seiten des Arbeitgebers steht), oder einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. 

3) Deine Sorge sollte nicht der Verlust von 350 Euro sein (den Dein Sohn ja auch noch selbst verschuldet hat), sondern Deine Sorge sollte sein, dass Dein Sohn seine Zukunft verspielt. Du solltest ihm klarmachen, dass eine Ausbildung eine Chance für eine gute Zukunft mit einem guten Einkommen ist, und er diese Chance durch das Schwänzen gefährdet.

Denn wenn schon die Eltern sich nur um ihre Rechte kümmern, wie sollen dann die Kinder lernen, mit Pflichten umzugehen.

mein sohn hat seine strafen bekommen ,was auch gut so ist will ich damit garnicht sagen ,

0

Ein Arbeitgeber am 30.11.2015 bezüglichder Entlassung aller Azubis


Wirhaben heute alle unsere Auszubildenden entlassen. Letzter Tag derProbezeit gewesen. Wir haben alles versucht, aber so schlechteLeistungen in der Rechtschreibung, keinen Satzbau, keine Motivationund nicht Teamfähig.
Wirhaben 2 ungelernte Kräfte oberhalb von 40j eingestellt und die sindhoch motiviert. Wir haben gewonnen, 2 Menschen mit Erfahrungen undviel Können. Was nicht da ist, werden wir zeigen. Anlernen müssenwir auch azubis

So ähnlich verstehe ich die Situation Deines Sohnes. Und DU gehst also hin und willst den Chef dazu bringen einen faulen jungen Menschen in seinem Betrieb zu dulden? Wenn es im April war dann müssen ja noch andere Dinge vorgefallen sein dass er jetzt damit kommt. Bist Du sicher dass der Chef diese anderen Vorfälle nicht aus rechtlichen Gründen nutzen kann um Deinem Sohn während der Ausbildung begründet zu kündigen? Bist Du ganz sicher? 

In dem Fall kann sich Dein Sohn auch selbst drum kümmern. Alt genug ist er immerhin. Die nötigen Rechte findet er online. Hat er nicht nur die Schule geschwänzt hat er diese auch dort gehört. Müsste ja wenn ich recht verstehe im zweiten Lehrjahr sein. Da kann entsprechendes Wissen wohl unterstellt werden. 

Nein. Meine Antwort muss Dir nicht gefallen. In diesem Staat gilt wie überall auf der Welt die Regel:

Das Leben ist keine Einbahnstraße. 

Wenn Du über meine Antwort nachdenkst findest Du in ihr die Lösung.

sie müssen mir nicht glauben ,schönen tag noch ,ach ja rasen  mähen und heckeschneiden durfte er auch ,will aber nicht gärtner werden , aber egal ,muss euch auch geben 

0

Was möchtest Du wissen?