Mein Sohn konsumirt vielleicht drogen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das ist ein komplexes Thema, insbesondere bei einem 16jährigen und der wahrscheinlich ja schon länger bestehenden Problematik. Ich bin in der Jugendhilfe tätig und würde nach deiner Beschreibung aber sagen, dass das Thema hier fürs Forum viel zu komplex ist. Ich rate dir dringend, dir vor Ort eine Erziehungsberatungsstelle zu suchen und dort schnellstmöglich einen Termin zu vereinbaren. Dort wird man mit dir zunächst die Situation im Detail analysieren und dir geeignete Lösungsstrategien aufzeigen. Nach deinen Schilderungen seid ihr ggf. auch schon ein Fall für Hilfen des Jugendamtes, bitte keine falsche Ablehnung für solche Hilfen, hier gibt es sinnvolle Unterstützungsmöglichkeiten und Eile ist geboten.

Ich kann deine Sorge als Mutter zu gut verstehen. Gerade dann, wenn man nichtmehr an sein Kind rankommt und man mit ansehen muss, dass etwas nicht stimmt. Was man als Eltern machen kann ist eine schwierige Frage aber da gibt es durchaus Möglichkeiten. Als Erstes würde ich die Veränderungen des Jugendlichen ansprechen aber dabei die 
eigene Gefühle unter Kontrolle haben, ruhig und sachlich bleiben und 
nie abwertend argumentieren. Dadurch bewirkt man, dass die Kinder nicht abblocken und sich 'verstanden' fühlen. Natürlich funktioniert das nicht gleich beim ersten Gespräch. Das braucht Zeit. Dem Jugendlichen die Konsequenzen selbst tragen lassen und nicht helfen bei solchen Sachen wie Fehlzeiten in der Schule oder alltägliche Dinge wie Zimmer aufräumen etc.
Den Umgang mit "falschen Freunden" nicht pauschal verbieten, sondern deine Bedenken ansprechen und begründen. Kinder denken nämlich im Endeffekt immer über die Meinung und Anmerkungen der Eltern nach selbst wenn sie es nicht zeigen. Sie befassen sich damit.
Vielleicht auch mit Eltern aus dem Freundeskreis über Auffälligkeiten sprechen und gemeinsame Lösungen finden. 
Konstruktives Misstrauen zeigen, wenn dein Sohn versucht sich rauszureden damit er nicht denkt du seist dumm und würdest nichts merken, denn das ist einer der größten Fehler.
Gemeinsame Sachen unternehmen und deinen Sohn dabei besonders einbeziehen, egal ob ein Kinobesuch etc. Und was besonders wichtig ist, keine materiellen Belohnungen du musst nun klare Grenzen setzen aber trotzdem verständnisvoll und sachlich wirken, auch wenn es dich in dem Moment emotional zerreißt. Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.. was mir noch einfällt: nach dem möglichen Auslöser für den Drogenkonsum suchen..dabei kann es schon helfen 'wunde' Punkte, also Persönliche Schwachstellen immer wieder anzusprechen.

Hallo,

Rede mit deinem Sohn in einer ruhigen Minute mal vorwurfsfrei bezüglich deiner Sorgen und biete ihm dabei Hilfe an. Ihr könnt euch zusammen aber auch du alleine an die Stelle ELSA wenden. Die haben Kontakte zu Familienberatungsstellen und Kliniken in ganz Deutschland und beraten Eltern von suchtgefährdeten oder abhängigen Kindern. Unternimm auf alle Fälle etwas und ignoriere es nicht.

https://www.elternberatung-sucht.de/home

LG


Bei dem speziellen Geschenkwunsch hätten dir schon die Alarmglocken läuten müssen. Mit diesem Geschenk hast du ihn quasi noch unterstützt und deine Zustimmung gegeben.

Also, jetzt ist ein klärendes Gespräch bitter nötig. Rede mit deinem Sohn vernünftig, sag was dir in letzter Zeit aufgefallen ist, wie er sich verändert hat und höre dir an, wie er es begründet.

Frage ihn, wozu er das Geschenk braucht. Du wirst voraussichtlich keine ehrliche Antwort bekommen, nur Ausflüchte..... aber lasse es drauf ankommen.

Sage ihm, dass dir seine Gesundheit sehr wichtig ist und dass du alles daransetzen würdest, dass ihm geholfen wird.

Es gibt Drogenberatungsstellen, such die mit ihm auf.

xdrukx 09.01.2017, 12:17

er möchte es wegen der cd und den papers ich hätte ihm auch die cd so kaufen können und papers aber normal ist da kein autogramm bei ich hab nix dagegen wenn er in masen kifft. Aber naja zu spät ist zu spät

0
Volkerfant 10.01.2017, 10:00
@xdrukx

Das klingt ziemlich gleichgültig. Wach auf, dein Sohn ist am Abtriften, unternehme was!!!

0

Du hast bereits vor einem dreiviertel Jahr vermutet, dass dein Sohn Drogen nimmt https://www.gutefrage.net/frage/mein-sohn-hoert-drogen-rap?foundIn=user-profile-question-listing,  hast damals bereits entsprechende Substanzen in seinem Zimmer gefunden, erfüllst ihm so einen "Weihnachtswunsch" wie hier beschrieben und hast immer noch nichts unternommen? Du, sorry, aber das kann ich nicht ernst nehmen. Für mich riecht das stark nach Trollfragen.

Wenn es doch stimmt, solltest du dich an eine Drogenberatungsstelle wenden, die können dir am besten raten, was du jetzt tun sollst.

Und wenn du solche Probleme mit deinem Sohn hast, wäre es vielleicht auch eine gute Idee, sich zusätzlich ans Jugendamt zu wenden, damit du Unterstützung bekommst. Da ist wohl bei der Erziehung einiges schief gelaufen. Du machst einen völlig hilflosen Eindruck.

Hallo,

Zuerst einmal  mit ihm reden, aber so wie sich das anhört nimmt er irgendwas. Würde aber auf jeden Fall mal mit ihm reden. Eventuell betrügt ihn etwas das er ''drogen'' nimmt & wichtig klar ist er erst 16 aber eine Drogentherapie hilft erst dann wenn der betroffen dazu bereit ist und sich selbst dazu entscheidet zwingen bringt nichts..

mfg :-)  

Ja aber du darfst ihn mit deiner Sorge nicht bedrängen und erstmal abwarten ob er von alleine auf die "gerade Bahn" wieder gelangt. Du musst versuchen sein Vertrauen zu gewinnen, was auch vielleicht mit dem geschenk verbessert wurde.

DerJoergi 10.01.2017, 10:37

Deine Antwort verwundert mich schon sehr. Ginge es jetzt beispielsweise nur um die Drogen würde ich auch sagen, dass es sich dabei ggf. nur um ein jugendtypisches Ausbrobieren handeln könnte (natürlich auch nur bei weichen Drogen), aber Schule schwänzen, strafrechtliche Verurteilung und kriminelle Freunde, da schrillen bei mir aber alle Alarmglocken! Hier ist ganz klar professionlle Unterstützung notwendig, bloß nicht abwarten!

0

Wenn du kannst weit weg, möglichst an einen Ort wo es keinen Bahnhof gibt, in ein Internat schicken.

Wenn dein Sohn auf Abwegen wandert, über Drogen und Delikte irgendwie aussteigt, wirst du - obwohl du das dir als Mutter wünscht - das in letzter Konsequenz möglicher Weise nicht schaffen, und du sollstest dir wenn du vieles gegeben hast, keine Vorwürfe machen.

Die Frage lautet aber nicht, was soll ich nicht tun sondern was soll ich tun.

Was und wie weit du einwirken kannst hängt von Dritten ab

damit meine ich : geh du als betroffene Mutter zu einer Drogenberatungsstelle und höre dir an was sie dir sagen können

zweitens: es gibt mit Sicherheit eine Gruppe von Betroffenen/ eine Vereinigung von Eltern/ Bekannten im Umfeld von Drogensüchtigen, dort werde Mitglied, erzähle , lasse dich unterstützen, es wird dir helfen und die können dir sagen auf welche Weise du kommunizieren, auf welche Weise du vielleicht an deinen Sohn herankommst - Zwänge und Verbote werden dir nicht weiterhelfen, das können nur Leute, die wissen wovon sie reden.

Die Anzeichen sprechen dafür und du unterstützt es fröhlich. Hol dir beim Jugendamt entsprechende Hilfe.

Also - er benimmt sich wie ein ganz normaler Teenager... das machen fast alle.

Du solltest ihm vorwurfsfrei mitteilen, dass Du Angst um ihn hast.

Vielleicht redet er dann mit Dir.

Er ist 16 - du bist die Mutter!

Ich würde ein Termin beim Arzt ausmachen und ein Blutbild machen lassen - dann hast du deine Antwort.

Menuett 09.01.2017, 11:49

Dir ist schon klar, dass ab dem 14. Geburtstag der Arzt entscheidet, was er den Eltern mitteilt und der Teen ein Recht auf Schweigepflicht gegen über seinen Eltern hat?

Ein Blutbild gegen seinen Willen wäre Körperverletzung, darauf lässt sich kein Arzt ein.

1
BigDreams007 09.01.2017, 13:41

Freundlicher gehts auch nicht oder! Wer hat das Wort "Gegen seinen Willen" in den Mund genommen - nur DU! Wenn er sich weigert ist sowiso klar was Sache ist!

0
Menuett 09.01.2017, 13:46
@BigDreams007

Nein, da ist dann gar nichts klar.

Ich hätte so etwas als Teen auch verweigert - und ich habe keine Drogen genommen.

1
BigDreams007 09.01.2017, 15:17

Du hast als Teenager Blutabnahmen verweigert? Na Gott sei Dank sind meine Kinder anders...

0
riverbelow 10.01.2017, 00:12
@BigDreams007

Wer würde solche Ausmaße von Kontrollsucht bei den Eltern bitte nicht verweigern? 

0

Wenn es nur wees ist, ist es nicht schlimm da gras harmloser ist als Zigaretten oder Bier. Aller dings das er klaut musst du ihm mal eine stand paucke halten. Und ihm erklären das es sich nicht lohnt

xdrukx 09.01.2017, 11:09

ich war grade in einem Zimmer und habe auf dem Spiegel son weißes zeug gefunden sieht schmisch aus was kann das sein.

0
napilion 09.01.2017, 11:10

wenn es weißes pulver ist ist es eher kokain. bei sowas braucht er umbesingt hilfe. es schadet nicht nur ihn sondern auch seinem umfeld. google bitte nach kokain abhängige und zeig ihm die bilder.

0
Menuett 09.01.2017, 11:50
@napilion

Wie soll der Knabe sich denn Kokain finanzieren. Das wird Speed sein.

Oder Vanillezucker.

1

Gib ihm kein geld dann kann er sichs nicht mehr leisten

Was möchtest Du wissen?