Mein Sohn ist 18 Jahre alt geworden und die Versicherung hat nun den beitrag beibehalten, die Leistungen aber fast halbiert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Clari22,

auch ich vermute, dass es hier um eine Unfallversicherung geht.

Bei uns ist es so, dass vor Erreichen des 18. Lebensjahres ein Schreiben an
den Versicherungsnehmer rausgeht. Hier wird dieser darüber informiert,
dass mit Erreichen des 18. Lebensjahres der versicherten Person eine
Umstellung in den Erwachsenentarif erforderlich ist. Hier gibt es dann
zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

1. Die bisherigen Leistungen bleiben bestehen und der Beitrag wird entsprechend angepasst, oder

2. Der bisher gezahlte Beitrag bleibt erhalten und die Leistungen werden entsprechend reduziert.

Reagiert der Versicherungsnehmer innerhalb einer bestimmten Frist nicht, tritt
Punkt 2 in Kraft. Ein Sonderkündigungsrecht gilt nicht.

Hast du mal einen Blick in die Versicherungsbedingungen geworfen? Ich bin
mir sicher, dass du hier auch eine solche Regelung finden wirst.

Schönes Wochenende, Ines vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal von einer Unfallversicherung aus, die jetzt mit 18 zum Erwachsenentarif weiter geführt wird.

Da ihr den Kündigungstermin versäumt habt, gilt der Vertrag ein Jahr weiter. Das bedingt kein Sonderkündigungsrecht.

Auch wenn das jetzt nicht bereits  dokumentiert worden wäre, wäre es spätestens im Leistungsfall korrigiert worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kannst Du nicht. Das geht erst wieder zur nächsten Hauptfälligkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal in die Bedingungen nach einem Sonderkündigungsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
21.04.2016, 18:16

Weder §§ 40 noch 92 VVG greifen hier.

0

Was möchtest Du wissen?