Mein Sohn hat keine Ahnung was er nach dem Abi machen will

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin selber erst 21 und "erstmal chillen" war auch immer mein Motto, insofern kann ich mich vielleicht ein bisschen in deinen Sohn hineinversetzen.

Was deinem Sohn fehlt, ist ein klares Ziel vor Augen. Das verunsichert ihn, denn ich bin mir sicher, dass er nach dem Abi gerne seine Chancen nutzen würde - nur hat er keine Ahnung wo und wie er das tun soll. Diese Unsicherheit versucht er zu überspielen, indem er übertrieben lässig mit dieser wichtigen Entscheidung umgeht und das Problem verharmlost. Was er jetzt gar nicht gebrauchen kann ist noch mehr Verunsicherung oder gar Vorwürfe.

Manche brauchen einfach - auch nach dem Abi - noch ein bisschen Zeit um den richtigen Weg für sich zu finden. Zivildienst, FSJ oder ein Jahr im Ausland können da sehr hilfreich sein. Versuche doch mal, deinen Sohn für so einen Schritt zu begeistern, das bringt ihm auf jeden Fall eine Menge Lebenserfahrung ein.

Vielleicht hilft es ihm auch, wenn er einfach mal "spinnt" und sich überlegt, welchen Beruf er gerne machen würde, wenn er die freie Auswahl hätte. Manche Leute glauben, sie müssten unbedingt in einer Bank oder in einem Büro arbeiten, weil es irgendwie "vernünftig" ist. Aber Feuerwehrleute und Hubschrauberpiloten werden genauso gebraucht und wenn er sich das besser vorstellen kann, dann soll er da ein Praktikum machen und schauen, ob das der richtige Weg ist.

Soll er chillen, aber nicht auf deine Kosten.

Setz ihm die Pistole auf die Brust.

Die 400 € werden ihm vermutlich nicht reichen, wenn er davon noch ein eigenes Zimmer bezahlen muss.

Zur Verdeutlichung kannst du ihm schon mal einen Koffer mitten ins Zimmer stellen.

Wenn er sich um einen Studienplatz bemüht, hat er trotzdem noch 5 Monate Zeit zum "chillen". Das Semester beginnt erst Oktober.

Ich bin 20 und kann aus der Sicht von deinem Sohn reden, denn ich habe die ähnliche Mutter :)

Hab keine Sorgen, die Schule macht wirklich einen grossen Leistungsdruck, er braucht Zeit um sich von diesem Stress loszukriegen und einfach abschalten. Ich hoffe er ist sich aber Bewusst, wie es sein sollte, heisst aber nicht das er dies auch jetzt macht. Wahrscheinlich Etappen weise. Wenn er wieder Luft hat, dann gehts zum nächsten Schritt und z.Z. ist alles sowieso schwirig, dann ist zusätzlicher Stress von der Mutter eine zusätzliche belastung, obwohl es für dich genau so ist. Suche das Gespräch ohne Anschuldigungen, eher wo sind deine Probleme usw.. nicht garantiert, dass er denkt, dass du dies verstehen könntest..

Du hast ja Nerven.

0
@Dummie42

Einsicht kriegt man nur wenn man mit eigenen Erfahrungen auf die Schnauze fliegt und danach sagt, Mutter du hattest recht. Wenn man das Kind unter noch mehr Druck setzt wird es nurnoch schlimmer. Kann deine Ansichten aber gut verstehen.

0

Ich bin der Meinung , das doch wenigstens die Richtung klar sein muß. Meinem Sohn ging es nie schlecht!Aber für ihn war es nie genug. Alle anderen haben mehr. Diese Anspruchshaltung nervt. Hat nie ein Job gemacht , will aber Auto fahren.Ich tanke.Ich bezahl die Klamotten und komm für alles auf. Ich hab das Gefühl, das wird ein Fass ohne Boden

0
@susisorglos61

Wie alt? Naja ich würde kein Geld mehr geben alles streichen bis auf Unterkunft.

0
@rodi412

sorry hab nicht gemerkt, dass du die frage stellerin bist^^ peinlich

Er wird das schon von selbst lernen. Mal anfangen zu streichen aber lass ihm trotzdem seine freiheit. Aber er soll dir auch im Haushalt helfen. Wenn er vor der schwelle Steht, auszuziehen, aber dann wann die Zeit gekommen ist. Also Schule fertig job suchen, dann wird ihm das sicherlich klar.

0

Ich würde ihm deutlich klarmachen, dass Du, wenn er keine Ausbildung macht oder nicht studiert, kein Kindergeld mehr bekommst und auch keinen Ausbildungsfreibetrag und ihn auch nicht mehr auf der Steuerkarte hast. Du verlierst dann viel Geld. Falls sein Vater Unterhalt bezahlt, braucht der dann auch nicht mehr bezahlen. Das bedeutet, dass er von Dir keinen Geld mehr bekommen kann und wenn er weiter bei Dir wohnt, seinen Mietanteil an Dich bezahlen muss und für sein Essen auch oder ausziehen.

Vielleicht wäre es im Moment wirklich sinnvoll, ihn erstmal sein Abi zuende machen zu lassen, das dauert ja jetzt nicht mehr lange. Danach solltest Du mit ihm eine Absprache treffen, wie lange Du ihm sozusagen "Urlaub" gönnst, bevor er mit klaren Vorstellungen an seine Zukunft rangehen muss. Das ist schon viel Entgegenkommen, denn normalerweise müsste er sich ja jetzt schon um einen Studien- oder Ausbildungsplatz kümmern.

Nimm ihn auf jeden Fall im Haushalt in die Pflicht und mache ihm klar, dass er nur bei Dir und auf Deine Kosten wohnen und leben kann, wenn er eine Ausbildung macht oder studiert. Außerhalb von "Hotel Mama" werden ihm die 400 Euro sicher nicht reichen.

Was möchtest Du wissen?