Mein Sohn hat Insolvenz angemeldet und ich soll nun als Bürge in Anspruch genommen werde.n

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also, Ihr Sohn hat die Inso beantragt. Demnach landeten Sie ebenfalls in die Gläubigerliste des Inso-Verwalters. Die Bank macht nun lediglich von ihrem Recht Gebrauch, was **SIE**** denen eingräumt haben, nämlich die Bürgschaft.

Sie haben sich Seinerzeit der Bank gegenüber VERBÜRGT. Jetzt ist konkret das Eingetreten, wozu die Bank sich einen Bürgen hat geben oder nennen lassen.

Mir tut es, unbekannter Weise, leid für Sie, aber da werden Sie wohl nicht dran vorbei kommen. Es hat den Anschein, als wenn es so, wie in vielen Fällen der Priv.-Inso nun mal ist, dadurch eine Kettenreaktion ausgelöst wird.

Sei sollten sich mit dem Inso-Verwalter in Verbindung setzen. SCHNELLSTENS. Vielleicht läßt sich da was retten, wenn man Sie GEMEINSAM ins Boot nimmt. Das wird- und kommt natürlich auch auf die Höhe der Verbindlichkeiten an. Dagegen steht ja auch noch der WErt der Imobilie.

Also, nichtden Kopf hängen lassen und auf zum Inso-Veralter.

Viel ERfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast gebürgt. Das bedeutet du mußt zahlen, da dein Sohn es nicht mehr kann.. Die Bank hatte sich abgesichert und will nun ihr Geld zurück. Also da sollte man sich vorher informieren, bevor man unterschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amiedi
14.07.2011, 15:40

Danke amigo06 das ist eine Festellung keine Antwort. Ist mir auch bekannt.

0

Was möchtest Du wissen?