Mein Sohn hat den LKW Führerschein zu Hälfte vom Arbeitsamt bezahlt bekommen,nun kann ein besser bezahlten Job bekommen, chef sagt er muss bleiben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da du in deiner Frage keine Details nennst lässt sie sich hier kaum zufriedenstellend beantworten. Frag einfach mal doch mal bei einem Anwalt für Arbeitsrecht oder so an. 

Ich meine nicht dass ihr gleich alles in Grund und Boden verklagen sollt, aber lasst doch einfach mal nen Experten seinen Senf dazu geben und wenn der sagt dass der Chef im Unrecht ist kann dein Sohn guten Gewissens kündigen.

Wenn ein Teil der Kosten für einen Führerschein vom Amt übernommen werden, ist das meist mit der Verpflichtung verknüpft, dass man den Job, den man durch - oder nur mit - Füherschein bekommt, für eine Mindestdauer ausübt.

Ihr habt doch sicher einen Bewilligungsbescheid über die Kostenübernahme bekommen - das Amt hat Euch darin, oder in einem anderen Schreiben, bestimmt über die Auflagen/Verpflichtungen und Bedingungen informiert.

Das Jobcenter kann zwar Sanktionen verhängen. Eine Bindung an einen bestimmten Arbeitgeber kann das Arbeitsamt aber nicht erzwingen. Auch der Arbeitgeber wird nicht zur Anstellung gezwungen. In Deutschland gilt die Vertragsfreiheit.

1

Hallo,

die "rechtssicherste Antwort" auf diese Frage gibt es beim Arbeitsamt!

Einfach gleich am Montag dort anrufen und nachfragen. Dort kann man euch nach Sichtung der Unterlagen mit Sicherheit sagen, ob euer Sohn durch die Bezuschussung genau an diesen Job gebunden ist oder nicht.

Viele Grüße

Michael

Was möchtest Du wissen?