Mein Sohn faengt eine Lehre an und bekommt 713 Euro brutto im ersten Lehrjahr. Ich zahle 355 Euro Unterhalt. ? Er ist 16 Jahre alt.

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jede Person mit einem regelmäßigen Einkommen muss dieses für seinen eigenen Lebensunterhalt einsetzen - auch Minderjährige.

Das Einkommen des Sohnes (abzüglich eines Freibetrages für seine Fahrtkosten etc.) wird also auf seinen Unterhaltsanspruch angerechnet.

Da sich sein Unterhalt bis zum 18. Geburtstag noch unterteilt in "Naturalunterhalt" (hier von der Mutter) und "Barunterhalt" (hier vom Vater), wird sein Einkommen also nur zur Hälfte auf den Barunterhalt angerechnet.

Bei einem Brutto von 713 Euro erhält der Sohn rund 566 Euro ausgezahlt. Davon kann er den Freibetrag abziehen, pauschal wären das 90 Euro, und es verbleiben rund 476 Euro. (Diese müsste er nun eigentlich der ihn noch betreuenden Mutter zur Verfügung stellen...)

Die Hälfte der rund 476 Euro werden auf den väterlichen Unterhalt angerechnet, der Vater müsste nun also rund 238 Euro weniger an Unterhalt zahlen als bisher.

Gibt es einen Unterhaltstitel, so darf er tatsächlich aber erst weniger zahlen, wenn der Titel entsprechend abgeändert wurde (bzw. ab dem Tag, da die Abänderung geltend gemacht wurde). Er hat aber einen rechtlichen Anspruch auf die Abänderung.

___________

Sobald der Sohn volljährig wird, wären beide Eltern barunterhaltspflichtig, dann würde sein Einkommen (abzüglich Freibetrag) zusammen mit dem Kindergeld in jeweils voller Höhe auf seinen Anspruch angerechnet....

Der Vater könnte dann die Zahlungen an die Mutter einstellen und der Sohn müsste von sich aus eine Neuberechnung vornehmen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist dein Sohn?

Unter 18 wird nur die Hälfte des Gehalts plus 90€ nicht angerechnet.

Nach dem 18. Geburtstag werden nur noch 90€ nicht angerechnet.

Falls ein Titel besteht muß dieser zuerst geändert werden.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer\_tabelle/Tabelle-2016/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cmjdh01
10.08.2016, 12:13

er ist 16.

0

Einfach einseitig den Unterhalt kürzen darfst du natürlich nicht. Du kannst nur über das Familiengericht den Unterhalt neu festlegen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Titel existiert muss der per Antrag beim Gericht abgeändert werden und wenn nicht und das Kind noch minderjährig ist,dann kann die Mutter das ggf.übers Jugendamt berechnen lassen !

Ist das Kind noch minderjährig und wohnt noch im Haushalt eines Elternteils,dann darfst du nach Abzug von 90 € pauschal ( wegen der Aufwendung wegen der Ausbildung ) von der Netto Vergütung nur 50 % auf deinen Barunterhalt anrechnen,der andere Teil fällt auf den Naturalunterhalt der Mutter.

Ab dem 18 Lebensjahr muss dann auf jeden Fall neu berechnet werden,dann sind beide Eltern zum Barunterhalt verpflichtet,dann muss das relevante Nettoeinkommen der Mutter zu deinem addiert werden und dann wird das Kindergeld voll,nicht nur mehr hälftig angerechnet und die Netto Vergütung abzüglich der 90 € dann auch voll auf den Unterhaltsanspruch laut Düsseldorfer Tabelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?