Mein Sohn 6,war das erste mal beim Vater in seinem Haus,den ganzen TagDer Vater sagte er war sehr brav!Als er ihn zurückgebracht hatte,versteckte er sich unter?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du liegst wahrscheinlich mit deiner Einschätzung ganz richtig.

Kleine Kinder haben nicht viele Möglichkeiten Belastungen zu verarbeiten und zu kommunizieren was sie gerade plagt. Dein Kind kann den Wechsel noch nicht so gut.

Kinder stehen auch unter Druck beiden Eltern gefallen zu wollen. Sie glauben oft, sie müssten sich entscheiden.

Schön zu lesen, dass mal eine Mutter ihr Kind so gut einschätzen kann und nicht die Schuld verteilt, sondern die Energie nutz ihr Kind wahrzunehmen und ihm damit Geborgenheit gibt. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war jetzt, mit sechs Jahren, das erste Mal bei seinem Vater? Wo war der Vater vorher?

Eventuell waren die Eindrücke sehr intensiv, oder die lange Zeit ohne die wichtigste Bezugsperson (DU) hat ihn verunsichert und er wollte mit dem Verstecken sicherstellen, dass er bei dir bleibt.

Meine Tochter war nach den ersten Papa-Wochenenden auch immer "platt", weil wir natürlich sehr viel unternommen haben. In Absprache mit meiner Ex-Frau wurde das Ausflugs- und Aktionsprogramm an den Papa-Wochenenden deutlich reduziert und dann war es auch kein Problem mehr.

Beobachten und mit deinem Ex-Partner die weitere Vorgehensweise besprechen, keine Panik verbreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misssixty68
04.07.2016, 12:15

er war 3mal die Woche da,er wohnt 100km von hier,geldmässig und auch anderes war etwas unzuverlässig,aber der Kontakt war da und diesen wollte ich jetzt erweitern

0

Freu dich doch, dass er bei dir "die Sau raus lässt".

Das ist nämlich ein Zeichen dafür, dass du die absolute Vertrauensperson für deinen Sohn bist.

An den anderen Orten kann er sich nicht sicher sein, wie diese Menschen reagieren, wenn er dort mal "die Sau raus lässt".
Vielleicht ist die Atmosphäre dort nicht so vertrauenserweckend für ihn, wie zuhause.

Klar ist es anstrengend - aber ein (ständig) braves, angepasstes Kind würde mir mehr Sorgen bereiten.
Schließlich wünschst du dir doch, dass er sich selbst treu bleiben kann.
Funktioniert nicht, wenn er stets das angepasste Kind sein soll und sich so verhalten muss, wie die Erwachsenen es gerne hätten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde als erstes mal mit dem Vater reden, was denn vorgefallen sei. Ich meine, dass Kind wird sich nicht ohne Grund so verhalten !
Wenn es nicht besser wird, würde ich evtl. mal mit den Erziehrinen vom Kindergarten reden ob die ähnliches Verhalten schon beobachten konnten - wenn nicht würde ich doch mal den Kinderarzt aufsuchen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen. Evtl. kann er in dem Alter noch nicht richtig mit seinem Emotionen und Gefühlen umgehen, die getrennt lebende Eltern und ein "Wochenend-Vater" in so einem Kind auslösen können und weiß sie nicht richtig einzuordnen.

Ich denke wichtig ist viel Kommunikation und Aufklärung. Kinder brauchen das Gefühl von Sicherheit, gerade in dieser frühen Entwicklungsphase.

Wenn man sich damit überfordert fühlt, sollte man sich besser professionellen Rat z. B. bei einem Kinder-Psychologen einholen, denn ich denke sowas kann sich auch auf ihn bis ins erwachsenen Alter auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misssixty68
04.07.2016, 11:39

ich denke auch er er kommt mit seinen Emotionen noch nicht so klar,es war auch ein anstrengender Tag,das grosse Haus,´radfahren,gebadet hat er auch noch,die ganze Fahrt hin und zurück 200km,übernachten möchte er aber noch nicht das habe ich raus gefunden.Zum Vater habe ich auch gesagt,er soll ihn nicht überfordern...Heute morgen war er aber normal und ist gern zur Kita gegangen.Oder liegt es dran, dass der Vater noch mit in die Wohnung kommt um gute Nacht zu sagen.Und dann geht.Die Trennung ist nicht richtig da...

0

Ich würde mit dem Vater sprechen und versuchen herauszufinden was da den ganzen Tag gelaufen ist. Was wurde gespielt, gegessen...Geht den Tag durch und guckt wovor der Junge Angst gehabt hat. Man muss nichts überstürzen, aber bei mir würden da die Alarmglocken angehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
04.07.2016, 11:40

wovor der Junge Angst gehabt hat.

Du solltest keine Gerüchte in die Welt setzen. Angst ist bei Weitem nicht die erste Vermutung, die mir in den Sinn käme. Einfach so ins Blaue zu schiessen ist garantiert falsch - das ist Panikmache.

Zuerst sollte man einmal das Verhältnis der Eltern anschauen. Ein Kind steht immer dazwischen.

2
Kommentar von anaandmia
04.07.2016, 11:45

Also bei mir würden auch die Alarmglocken angehen und die gehen lieber 1 ×mal zu viel an als zu wenig....

2
Kommentar von misssixty68
04.07.2016, 12:01

er weicht aus,er redet nur wenn ich sein Lieblingstier nehme und es spielerisch mache,so dass das Tier fragt und irgendwann sagte er geh doch selber hin dann siehst Du es....heute ist alles in Ordnung,nächsten Sonntag will er ihn wieder mitnehmen da ist dann der Opa mit dabei,also der Vater vom Vater,86....ich habe ihm auch gesagt ,wenn Du was nicht möchtest sage es....ach ist das schwierig,da fällt das loslassen noch schwieriger..

1
Kommentar von anaandmia
04.07.2016, 13:20

Vielleicht solltest du genau das machen....selbst hingehen.... Und aufjedenfall mit dem Vater sprechen !

1
Kommentar von anaandmia
04.07.2016, 14:33

Ich würde mir so eine Ferndiagnose nicht herausnehmen wie du es tust Dahika.

1

Weiss nicht was die hier alle von Missbrauch reden, klingt für mich nach einer normalen Trotzreaktion.

Dass dein Sohn es allen recht machen will kann schon sein. Aber, wenn ihr schon seit 5 Jahren getrennt seid und er immernoch zur KiTa geht bedeutet das ja dass er nie etwas anderes kennengelernt hat. Von dem her würde ich sagen, dass es ein wenig Zoff gab während er beim Vater war.

Rede mit deinem Sohn sobald er runtergekommen ist. Und wenn das nichts bringt bleibt dir leider nichts übrig als mit deinem Ex zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
04.07.2016, 11:57

Das sind die Panikmacher, denen immer zuerst die GRÖSSTMÖGLICHE Katastrophe einfällt. Und nachher ist das Porzellan zerschlagen (siehe Montessori und Mainz) und alle wundern sich, wie das passieren konnte.

Man sollte erst einmal klären, was in dem Kind vorgeht und was die Erwachsenen vorgeben. Man kann sehr schnell falsch interpretieren. Kinder stehen immer ZWISCHEN den geschiedenen Eltern. Meist sind die Eltern das Problem.

0

Was sagt der Vater zum Verhalten des Kindes? Hat er eine Erklärung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stelle Dir selbst einmal folgende Frage: Würde es Dich verletzen, wenn Dein Kind sagt, daß es bei seinem Vater ganz toll war, und daß er am Liebsten viel öfter dort wäre?

Ich würde an Deiner Stelle darüber nachdenken, ob Du wirklich vermittelst, daß es in Ordnung ist, wenn er seinen Vater liebt. Man kann auch einmal zum Kinderpsychologen gehen.

Auf keinen Fall solltest Du hier auf die Panikmacher hören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misssixty68
04.07.2016, 12:08

Ich habe meinem Sohn gesagt,dass Papa und Mama getrennt ist und Dich beide lieb habenFakt ist aber auch das der Papa die Trennung nicht akzeptiert hat und immer noch buddelt.Ich sagte ihm auch das er da übernachten kann wenn er will,aber er will nicht,oder noch nicht.Ich denke eine Kinderpsychologe wäre ganz gut

0
Kommentar von Dahika
04.07.2016, 13:36

Danke!!!

0

Spich mit ihm wenn er nicht zu seinem Vater will soll er es auch nicht

Von uns ein Freund hat 3 Kinder die Mutter hat sie geschlagen die Kinder haben sich auch immer versteckt wenn sie zur Mutter sollten aber jedes Kind ist ja anders sprich mit ihm und sag das du ihm helfen wirst er soll nur erlich sein

hoffe ich konnte wenigstens ein kleiner bisschen helfen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst mit viel Geduld rausfinden, was da beim Vaterbesuch vorgefallen ist. Irgend etwas stimmt da nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
04.07.2016, 11:37

Du solltest nicht solche Behauptungen aufstellen.

3
Kommentar von anaandmia
04.07.2016, 11:46

SchakKlusoh möchtest du das jetzt überall kommentieren ? Du stellst damit auch eine Behauptung auf ! Was ist daran falsch herauszufinden was vorgefallen ist ?!

1
Kommentar von Goodnight
05.07.2016, 10:53

Das Verhalten des Kindes ist völlig normal, es zeigt objektiv nur, dass es einfach müde und im Moment überfordert ist, nichts weiter. Ich halte es für sehr gefährlich und unfair etwas in die Situation hinein zu interpretieren.

Aufmerksame Eltern nehmen ihre Kinder liebevoll in Empfang und stellen erst mal keine wilden Vermutungen an.

Das gibt Kindern auch die Möglichkeit etwas zu erzählen, nachbohren setzt das Kind unter Druck, Dinge zu sagen, die es so gar nicht sagen will. Sie sagen dann das was sie glauben, was der Frager hören will. Schon ist die Situation völlig verfahren und natürlich leidet das Kind am meisten.

0

Ist was beim Vater vorgefallen? Missbrauch?

Diese Reaktion von einem Kind ist nicht normal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
04.07.2016, 11:30

Du solltest keine Gerüchte in die Welt setzen. Auch nicht mit einem Fragezeichen dahinter.

3
Kommentar von anaandmia
04.07.2016, 11:48

Ganz genau lieber einmal zu viel hinschauen als einmal zu wenig ! Verstehe gar nicht was dein Problem ist SchakKlusoh das du überall kommentieren musst, dass man Gerüchte etc. verbreitest ?!

2
Kommentar von anaandmia
04.07.2016, 11:53

Du wiedersprichst dir selbst. Du sagst "....ruhig bleiben und abklären...." , was anderes wurde nicht gesagt. Niemand hat gesagt ahh das Kind ist 100%ig missbraucht worden. Aber das man sagt, man muss mit dem Kind/Vater reden usw. um herauszufinden was vorgefallen ist, ist meiner Meinung nach bei diesem Verhalten auch nötig ! Immer wegschauen bringt auch nichts...

2

Was möchtest Du wissen?