Mein Sohn (5) hat Angst vor der Spritze beim Zahnarzt. Gibt es ein Mittel mit dem man die Einstichstelle betäuben kann oder etwas vergleichbares?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja,es gibt:)

Dynexan Mundgel.....aus der Gruppe der sogenannten Oberflächenanästhetika, das sind Arzneimittel, die das Vermögen, äußere Einflüsse und Schmerz in der Haut und darunterliegendem Gewebe zu empfinden, beeinträchtigen.

Das Gel betäubt kurz die Einstichstelle und der kleine spürt die Spritze nicht:)

Rede mal mit dem Zahnarzt über diese Möglichkeit...zur Not kaufe es selbst, Apotheke rezeptfrei, kostet ein Paar €.

Übrigens, unter Eltern mit zahnenden Babys gilt das Präparat als Geheimtipp für eine wirksame und kindgerechte Zahnungshilfe.

Viel Glück und alles Gute:)

Danke. Ich glaube das könnte funktionieren. Dann muss ich Ihn nur noch wieder zum Zahnarzt bekommen. ;-)

0

Wegen einer Füllung einen 5-jährigen unter Narkose zu beahandeln find ich sehr übertrieben. So lernt Dein Sohn nicht wie Zahnarztbehandlungen ablaufen und das er davor keine Angst haben muss.

Hat der Zahnarzt kein Oberflächenanästhetikum für die Einstichstelle genommen ?
Das ist heut zu Tage fast Standard, auch bei Erwachsenen. Sieht so aus wie auf dem Bild.

Ich hab die Spritze schon mehrmal mit dem Oberflächenanästhetikum bekommen und hab keinen Pickser nur einen Druck gemerkt.

Dein Sohn sollte die Spritze auch nicht sehen damit er nicht in Panik gerät, am besten wäre es wenn Du ihn etwas ablenkst und dabei tröstest zB mit einem Kuscheltier. Wenn Dein Sohn noch nicht so groß ist kannst Du Dich auch auf den Stuhl legen und ihn auf den Schoß nehmen.
Gutes Gelingen.

Verssprech ihm vorher eine belohnung ,oder mach ihm vorher schon Mut indem du ihm das erzählst wie es bei dir war ,oder das es überhaupt nicht weh tut ,und das du bei ihm bist ..

Extreme Kopfschmerzschübe nach Zahnarzt Spritze?

Hallo... ich war am Mittwoch also vor 5 Tagen beim Zahnarzt.

Zwei untere Zähne haben eine neue Füllung bekommen mit Lokalanästhesie (zwei Spritzen in den hinteren Bereich unten).

Alles super gewesen tolle Zahnärztin. So... aber als die Betäubung nachgelassen hat da fingen die Schmerzen an. Ich dachte erst ganz normal wenn die Anästhesie nachlässt. Aber es war nicht mein Zahn der weh tut sondern die Einstichstelle der Spritzen, bis hin zum Kiefergelenkknochen, mein ganzer rechter Kiefer bis hoch zur Schläfe. Es kommt wie Schübe. Ich hab schon so viele Schmerzmittel genommen aber es hilft nichts. 

Wie gesagt mein ganzer Kiefer rechts oben und unten bis zum Kopf, schläfe, Halswirbel. Ich hab so starke Schmerzen das ich fast ohnmächtig werde. Dann ist es wieder für ne halbe Stunde wirklich akzeptabel also so 30-40% ok. Aber dann kommt schon gleich der nächste Schub für auch gut ne halbe Stunde und der Schmerzpegel hat um die 350%. Was ist das bloß.

Ich halte es nicht aus. Ich war dann heut in der Zahnklinik medeco und die haben ein Röntgenbild gemacht aber keine Probleme festgestellt.

Ich habe richtige Angst weil das so schlimme Schmerzen sind. Kann es was mit meinem Kopf zu tun haben?

Oder wenn ich unterhalb rechts zwischen Zunge und Zähne in der Kuhle leichten Druck ausübe dann tut es auch weh.

Die Hauptschmerzen sind allerdings wirklich rechts an der Schläfe. Es ist ein richtig starker Puls an der Stelle zu ertasten.

Wie gesagt die Schmerzen sind kaum zu ertragen und ich bin hilflos. Weiß jemand evtl was das sein kann? Vielleicht aus Erfahrung?

Es könnte ja bei der Lokalanästhesie auch was schief gelaufen sein am Knochen oder so. Ich weiß nicht was ich machen soll.

Der Zahn ist es definitiv nicht!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?