Mein Sohn,4Jahre hat stark ausgeprägte Heulphasen und wutanfälle

12 Antworten

das wichtigste ist leitung und liebe. du musst konsequent sein! das ja bleibt ja das nein, nein! und wenn er sich so kränkt und weint und schreit dan würd ich versuchen einfach für ihn da zu sein. mein sohn ist auch 4 und wenn er was nicht darf weint er auch mal und ist sauer. aber das ist auch ok, wenn ich was nicht darf oder nicht bekomme was ich will dann bin ich schließlich auch nicht gut drauf.

Anhand Deiner Beschreibung kann man vermuten, dass er eventuell gerade seine Grenzen extrem austestet. Du schreibst ja nichts von eventuellen Belastungen, die er haben könnte und die das Verhalten erklären. Was sagen denn die Erzieher/innen im Kindergarten? Tipps bekommst Du auch in einer Erziehungsberatung von pro familia. Liebevoll, aber konsequent sollte die Erzeihung sein, damit er merkt, dass das so nicht geht.

Auch ich sag "Hallo Trotzphase!" Es ist eines von ungefähr hundert gefühlten magischen Alter. Meine jüngste, 3,5j., bereitet sich auch gerade vor. Bisher habe ich (bei den Älteren) immer auf Ignorieren geschaltet, sobald sie nicht genau sagen wollten was los ist, oder nur so laut geschrien haben um sich bei mir oder ihren Geschwistern durchzusetzten. Aus der schlechten Erfahrung mit meiner Großen(17 J) kann ich nur warnen, lass dich durch das Kampfgeweine nicht rum kriegen oder beeindrucken. Auch wenns total schwer fällt. Du bekommst es nicht mehr raus. Zeige deinem Sohn schon das er dir wichtig ist und du ihn ernst nimmst wenn er Konflikte/probleme ohne zu weinen mit dir löst. Aber zeige ihm deutlich das du nichts von ihm wissen willst wenn er Kampfweint. Geh am besten raus aus dem Zimmer, lass ihn stehen. Wenn du es gar nicht aushälst mach einfach laut Musik an. Reagiere aber sofort wenn er dich anspricht. Sonst fängt er wieder von vorne an...

Was möchtest Du wissen?