Mein Problem mit Disney Prinzessinnen?

17 Antworten

Ahja und bei Harry Potter wird vermittelt, dass es Zauberer gibt und bei Transformers sprechende Autos.

Das ist die Welt des Walt Disney. Selten lässt sich jemand durch solche Trickfilme beeinflussen und steigert sich so hinein wie du. Die kleinen Mädchen und Jungs lieben Disney Filme und wissen noch gar nicht, was Schönheitsideale oder die reale und imaginäre Welt ist. Lass sie träumen. Irgendwann merken sie von selbst, dass dies nicht real ist und dürfen Disney Filme dennoch mögen.

Die meisten Disney-Filme basieren auf klassischen Märchen und sind teils über 80 Jahre alt (Schneewittchen kam 1937 in die Kinos).

Von den klassischen Grundmustern einer Erzählung ist "Boy meets Girl" eine der beliebtesten. Dabei träumen wir Menschen eben gerne von Außergewöhnlichem und identifizieren uns mit den Protagonisten der Geschichte. Die meisten Menschen möchten eben lieber Prinzessin, Zauberer oder Held sein statt Buchhalter, Hochbaufacharbeiter oder Arzthelferin.

Die Suche nach einem Partner zur Weitergabe unserer Gene ist tief in unserem Unterbewusstsein verankert - auch dass Frauen gefallen und erobert werden wollen und Männer dies tun. Selbst heute noch ist die Hochzeit eines Enkels der britischen Königin ein Medienereignis, welches vorwiegend von Frauen verfolgt wird. Die Hochzeiten von Buchhaltern, Hochbaufacharbeitern und Arzthelferinnen werden dagegen nur höchst selten im TV gezeigt... .

Disney hat dieses Interesse nicht geschaffen, bedient es jedoch in vielen Filmen. Nicht alle Disney-Filme drehen sich um Liebe - auch die älteren - sind dann aber meist nicht ganz so erfolgreich. "Alice im Wunderland" (1951) oder "Dumbo" (1941) beispielsweise. Neuere Filme sind "Der Schatzplanet" (2002) oder "Die Kühe sind los" (2004) - kennt kaum jemand, warum wohl?! Beispiele für selbstbewusste, unabhängige Frauenfiguren hast Du ja selbst genannt: Elsa, Merida und Vaiana, die in ihren Filmen ganz ohne "Love-Interest" auskommen.

Was erwartest Du von einem Konzern, der sich der Familienunterhaltung verschrieben hat, in deren Animationsfilmen? Ein feministisches Manifest?

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Natürlich ist das Absicht und natürlich spiegelt die Welt von Disney immer die Zeit wieder, in der sie produziert werden. Deswegen sind die älteren Prinzessinnen halt so, die neueren (Vaiana, Mulan, Elsa, Merida) eben nicht. Starke weibliche Charaktere findest du in Disney-Filmen immer häufiger.

Woher ich das weiß:Beruf – Filmproduzent + Seit 15 Jahren Kameramann und Editor

Ähm du weißt schon das manche filme aus den 40er 50er sind und da die welt etwas anders war

Und es gibt auch disneyfilme ohne Prinzessinnen

Die neueren filme sind nicht so wie die klassischen

Schau dir mal die vortsetzungen von den Prinzessinenfilmen an

Guten Morgen,

Absicht von Disney und allen anderen Filmproduzenten war und ist es, mit den Filmen soviel Gewinn wie möglich zu machen.

Somit werden Filme aller Art so designt, dass möglichst viele Menschen dafür bezahlen wollen.

An der Kasse erfolgreiche Filme treffen den Mainstream. Dass dadurch Meinungen und Ansichten von Menschen "an den Rändern" hinten runter fallen, wird bewusst in Kauf genommen.

Was möchtest Du wissen?