Mein pferd stoppt vorm Sprung und macht dann einen heftigen Ruck über den Sprung.

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Springreiten? 50%
Vielseitigkeit? 25%
Western? 12%
Dressur? 12%

19 Antworten

Liegt eine Stange direkt unter dem Sprung auf dem Boden? Es scheint mir das dein Pferdchen nicht recht in der Lage ist die höhe des Sprunges abzuschätzen, aus welchem Grund auch immer. Eine solche Stange ist da sehr wichtig! Mach ein paar kleinere Übungseinheiten wo dein Pferd genau erkennen kann wie hoch (niedrig!!!) der/ die Sprünge sind und lass es sicherer werden. Gerad als wolltest du eine Remonte einspringen. Hilft das nicht sollte vielleicht die Sehkraft des Tieres überprüft werden! Ist ein Auge auch nur leicht "defekt" kann das das räumliche Sehen beeinträchtigen. Auch ganz wichtig: Pferde stellen ihre Augen auf Scharf indem sie den Kopf ausrichten, sie können das nicht wie wir mit den Augen!!! Lass ihm den Kpof etwas frei das es anwisieren kann!

Springreiten?

ICh kenne ein ganz tolles Springpfer, das macht das auch. (Deswegen bin ich von dem auch schon gefallen) Ich würde Cavalettiarbeit vorschlagen. Erst so, dass die Stange kurz über dem Boden schwebt und dann im Schritt und trab. Bloß keine Hektik. Dann, das ist ja das Schöne an Cavalettis, langsam höher machen. Wahrscheinlich ist das Pferd unsicher, jurz vor dem Sprung. Alles passt, aber dann wartet es auf ein Zeichen von dir, z.B. Shcenkelhilfe, um den Absprungpunkt genau zu bestimmen. Oder aber, DU wirst, ganz unbewusst im letzten Moment doch noch etwas unsicher, vertraust aber darauf, dass es klappt, denn ihr seid ja super an das Hindernis rangekommen. Das war bei mir am Anfang auch so. Am besten macht ihr mit kleinen Sprüngen und Cavalettis weiter und vielleicht wäre es auch gut mal auf einem erfahrenen Springer (z.B. einem Schulpferd) zu springen. Auf jedem Fall dem Pferd Sicherheit geben. Auch wenn es einfach nur bockig ist, nur dann vielleicht eine Gerte mitnehmen.

Vielseitigkeit?

Ich habe früher mal mit Dressur angefangen, in einer Reitschule, war aber echt super bescheuert. So kam es zu einem eigenen Pferd. Eine echt wilde, aber sehr sehr sehr liebevolle Stute. Da sie ein Springpferd ist, habe ich dann auch nach einiger Zeit angefangen Springunterricht zu nehmen. Und muss sagen... ich finde springen ist eine echte Abwechslung:) Also mir gefällt Vielseitigkeit. Ich bin auch schon das Pferd meiner Freundin gesrungen und hatte ein ähnliches Problem: Sie ist immer gestoppt und gar nicht rüber. Meine Reitlehrerin gab mir den selben Tipp, wie CrazyDaisy. Und ich muss sagen nach etwas 5-6 Monaten hat es dann auch geklappt. Sie kann jetzt etwas schon ein kleines A springen. Und die Geschichte mit ihr ist erst ca. 1-2 Jahre her:) Also die Hoffnung nicht aufgeben:)

Hallo,

dieses Problem ist viel verbreitet, auch bei Großpferden.

Ich würde Cavalettiarbeit vorschlagen, d.h. erst mal nur mit Stangen anfangen. Vier oder fünf Stangen hintereinanderlegen, zuerst Schrittbreite, und drüberreiten, dann im Trab. Im Galopp wirds nicht so viel bringen.

Dann die Stangen erhöhen mit einem Stein oder vielleicht habt Ihr auch das entsprechende Material. Da muß da Pony ganz ruhig und selbstverständlich drübergehen in allen Gangarten. Nicht vergessen, die Zwischenräume entsprechend zu verändern. Wenn es das anstandslos macht, dann kannst Du versuchen zu springen.

D.H. Du nimmst eine Stange und fängst mit 20-30 cm an, je nachdem wie groß Dein Pferdchen ist. Und versuche im Trab heranzureiten, schön in der Mitte und gleichmäßig treiben. Gut wäre es auch, rechts und links Fänger aufzustellen. Ganz einfach zwei Stangen vom Hindernis abwärts legen und durch diese Fänger reiten.

Klappt es nicht beim ersten Mal, wieder ein bißchen Kavalettiarbeit. Irgendwann springt Dein Pony, und dann kannst Du ganz allmählich höher machen. Aber nie überfordern oder Gewalt anwenden!!!

Sollte sich allerdings herausstellen, das Ganze ist nur Bockigkeit, dann kann ein Klaps mit der Gerte im richtigen Moment Wunder wirken.

Aber Geduld haben, das ist das wichtigste. Die meisten jungen Reiter wollen alles viel zu schnell und haben zu wenig Geduld!!!!

Ich wünsche Dir Erfolg mit dieser Methode, aber lass Dir und Deinem vierbeinigen Kollegen Zeit....

Liebe Grüße Ilka, auch eine Pferdenärrin. So hab ich auch meinem Pferd das Springen beigebracht.

Hallo. Ich weiß nicht,ob du regelmäßig Springunterricht nimmst,aber das wäre erstmal eine gute Maßnahme,um auszuschließen,dass es vllt an deiner Haltung oder Einwirkung liegt.Du sagst ja,dass du denkst,dein Pony geht über den Sprung,vllt gibst du ja unbewusst vor dem Sprung zu viel vor oder lehnst dich zu früh nach vorne und verunsicherst dein Pony dadurch,weil du dich zu sehr auf es verlässt. DAnn würde ich auch sagen,mach viel Stangenarbeit und Cavaletti-Training.Springgymnastik hilft.Dazu kannst du auch eine Reihe aufbauen,die aus 3-4 kleineren Sprüngen besteht.Dadurch lernt dein Pony,flüssig zu springen,denn in der Reihe selbst hat es nicht die Möglichkeit zu stoppen und dann ruckartig zu springen bzw. es wird bald merken,dass es im Fluss viel einfacher ist. Was auch gut hilft, ist das Training mit der Stimme.Du lässt dein Pony freispringen oder an der Longe über ein Cavaletti hüpfen.Beobachte,wie es reagiert und ob es dort auch diese unschöne Manier an den Tag legt.Du kannst beim Training vom Boden aus auch dein Auge trainieren.Vesuche dein Pony möglichst passend an den Sprung zu bringen und gib z.B. zum Absprung das Stimmkommando "Hopp" (oder was du möchtest).WEnn du siehst,die Distanz passt nicht,dann ist das auch gut zum üben.Versuch dann dein Pony auf eng oder weit springen zu lassen.Mit etwas Übung klappt das recht gut.WEnn du merkst,dein Pony reagiert auf dein Kommando,dann teste es aus,wenn du drauf sitzt.Du nimmst ein Cavaletti und gibst zum Absrpung immer dein Kommando.Dann kannst du deinem Pony vertrauen und umgekehrt und du wirst Spaß am Springen haben.Manchmal reagieren die Pferde auch verspätet auf die Absprunghilfe,weil sie irritiert sind oder ihnen die Erfahrung/das Vertrauen fehlt.Dann sagst du zwar mit den Schenkeln "Hopp",aber dein Pony setzt es erst einen Galoppsprung später um,und das ist dann zu eng.Gerade da kann ein festes Stimmkommando echt helfen.Es wird zwar 4-8 Wochen bei regelmäßigem Training dauern,bis ihr euch da aufeinander abgestimmt habt,aber ich denke,die Zeit solltest du investieren:)

... Du mußt Dein Herz vor das Pferd werfen - dann wird es Dir folgen! :) "Dann denkt man natürlich das er den Sprung gut annimt" ... Hör' auf zu denken, reite "einfach" Dein Pferd :) Keine Angst haben - der (wie heißt er denn?) - kann das, wenn Du bei ihm bleibst:)... Deine Umfrage bekomme ich irgendwie nicht in Zusammenhang mit Deiner Frage... Viel Glück beim Probieren :)

ich würde einfach mal eine vorlegestange hinlegen und dann schön treiben vorallem da , wo er stoppen will.. immer schön dran bleiben und das pferd nicht beim sprung alleine lassen ;) und was du auch machen kannst sin in-outs.. das dürfte auch helfen da er da ja keine chance hat zu stoppen ;D lg kati

so eine frage stellt man nicht dem netz sondern einem guten reitlehrer^^ und auch wenn ich springen nicht leiden kann: man gibt absprunghilfen bzw. sollte das wenn man richtig reiten will und das pferd richtig geritten ist.;)

deine umfrage ist übrigens dreifach sinnlos xD 1. fehlen da antwortmöglichkeiten(für mich passt da nichts^^) 2. musst du dich entscheiden ob du die reitart(western) oder die disziplin(springen,VS..) willst und 3. hat es nichts mit der frage zu tun;) lg

Springreiten?

versuch mal eine extreeeem bunte stange hinzulegen...pferde haben nämlich nicht so gute augen bzw können farben tw. nicht ruichtig wahrnehmen...vllt wenn du chonmal bei großen turnieren zugeschaut hast sind dir sicher schon mal die knall bunten stangen aufgefallen..ansonsten einfach mal den abstand verändern...mfg tami =)

Der Abstand / Absprung stimmt vermutlich nicht. Üb das richtige Anreiten an kleineren Hindernissen oder liegenden Stangen, und laß mal die Augen Deines Pferdes (ggf auch Deine!) untersuchen!

Und laß mal jemand von unten Deine Haltung und Deine Hände beim Anreiten kontrollieren.

naja...an den pferdeaugen wirds denk ich net liegen :P nennt sich hubschrauber, was dein pony macht :P ist wirklich recht oft zu sehen.

0

Was sind denn das für bescheuerte Auswahlmöglichkeiten? (Entschuldige, aber das musste sein... ;-))

Fangt einfach nochmal ganz von vorne an. Trabarbeit über Cavalettis, auch mal Freispringen, ganz klein mit kleinen Sprüngen wieder das Pferd aufbauen. Wenn Du so weitermachst wie bisher, wird er bald so sauer sein, dass gar nichts mehr geht.

Das meinte ich auch. Mir fehlen heute wohl etwas die passenden Worte.

0
Dressur?

einfach kurz vor dem absprung mit der gerte anticken und mit der stimme auffordern... dann klappt das schon.

Western?

Mach doch das, wo das Pferd so wenig wie möglich gequält wird.

Ich mag ja Western auch, aber so pauschal kann man das auch nicht sagen. Wenn man bei Westernturnieren hinter die Kulissen schaut, kann man auch grausige Dinge sehen.

0

ich springe ja garnicht hoch...denke mal das alles bis E noch zu verkraften ist...höher möchte ich auch garnicht ;)

0

ich springe ja garnicht hoch...denke mal das alles bis E noch zu verkraften ist...höher möchte ich auch garnicht ;)

0

Western ist viel quälender als dressur oder anderes

Dumm dumm dumm

0
@AquaKiss4

Das ist nicht wahr. Wenn man es richtig macht ist das Westernreiten sehr schonend. Man denke nur an seinen Ursprung: Die Cowboys konnten es sich nicht leisten, sich alle paar Jahre ein neues Pferd zu kaufen und zu einem verlässlichen, unerschrockenen Partner auszubilden. Die Dressurreiter heutzutage machen leider nur allzu häufig ihre Pferde durch falsche, überstürzte Ausbildung kaputt. (Buchempfehlung: 'Finger in der Wunde' von Dr. Gerd Heuschmann) Wusstet ihr, dass 70% aller Sportpferde mit 9 Jahren ihr Leben aushauchen, weil Beine, Rücken oder was weiß ich alles kaputt sind? Da sollte man mal drüber nachdenken. (Wobei ich nicht sagen will, dass daran nur die Dressurreiter Schuld sind. Ich darf gar nicht daran denken, wie viele Reiner die Beine ihrer Jünglinge viel zu früh mit Spins, Stops und Co. belasten.) MfG, Laura

0

Also Leute ^^

Also ich muss dazu sagen dass mein Haflinger ein neuling im Springberiech ist und wir das noch alles erlernen. Keine Sorge.Mein RL hast auch schon gesagt das wir eine extra Stunde dazu machen werden. Euren Antworten zufolge liegt es am Absprungpunkt , meinen Augen , den Augen meines Ponies. Dazu kann ich ur sagen dass meine Augen sehr gut sehen. Es liegt am Absprungpunkt ?! - Mag sein.

Nch euren Antworten und Kommentaren sollte man diese Frage nicht ins Netz stellen. - Mag auch sein. Dann beantwortet sie einfach nicht. So einfach ist es.

Und noch etwas. warum sollte meine Umfrage nicht zu den Themen reiten,Pferde etc. passen?!

lg xXPferdefanXx

Vielseitigkeit?

wenn du weißt dass es stoppen wird treibe es und wenn du den passenden abstand zum sprung hast dnan klappt es.

Springreiten?

Hallo. Dann musst du mehr treiben! und das üben erst über kleinere sprünge :)

Hallo :)

mein Problem hat sich inzwischen erledigt ;-) Scheint als hätte mein Haflinger einfach nur einen schlechten Tag gehabt...Wir zwei springen inzwischen richitg gut. (meint mein RL)

mfg xXPferdefanXx

Springreiten?

einfach üben..und dann kurz vor dem sprung nachteriebn und wenn er es richtig mache dann loben...

Was möchtest Du wissen?