mein pferd läuft beim longieren immer nach innen.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit dem Longieren fängt man immer an, indem man das Pferd begleitet. Man geht mit ihm mit, korrigiert seine Bewegungen, dass es sauber untertritt, nicht auf der inneren Schulter lastet etc. und zieht sich dann nach und nach in die Zirkelmitte zurück. Verschlechtert sich dabei das Bewegungsbild oder reagiert das Pferd gar mit einer Unsicherheit ("soll ich vielleicht mit nach innen kommen?"), muss man selbst wieder raus gehen, nochmal näher begleiten, später wieder beginnen mit dem zurückziehen und diesmal versuchen, nicht wieder den Moment zu verpassen, wo das Pferd nachzulaufen beginnt, sondern mit einem im Abstand laufenden Pferd (und wenn es bei dieser Einheit nur 1 m mehr ist als beim letzten Mal) beenden. Meist kann man dann in diesem Abstand beim nächsten Mal beginnen, wenn man dem Pferd dazwischen Zeit gibt, das zu verarbeiten. Für neue Lektionen oder Gangarten muss man meist wieder näher ans Pferd, wieder näher begleiten als für gewohntes Programm.

Wahrscheinlich ziehst Du zuviel und äußerst Deine Zuneigung.

Beim Longieren sollte ein erfahrener Reitlehrer dabei sein.

Pferde mögen korrekte Ansagen. Ihr Gefühl - Deines und des Pferdes - sollte zunächst hintenan stehen, wenn Du es ausbilden willst.

Nein das Jänner nicht sein.es ist ja nicht mal weg von mir allerhochstens halben Meter...

0

Dein Text muss man ja 3 x lesen um zu verstehen, was Du willst...

Ein Pferd was das Longieren nicht kennt, dem bringt man es bei, indem anfangs einer am Kopf mitläuft bis das Pferd kapiert, daß es draußen zu bleiben hat. Der Longen- und Peitschenführer bleibt in der Mitte, gibt Kommandos und treibt nach.

Laß Dir das einmal von jemandem zeigen, der das kann.

Wenn Du eine schriftliche Anleitung willst, dann empfehle ich Dir dieses Buch: Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.6, Longieren (FN-Verlag)

ok vielen dank.

0

Was möchtest Du wissen?