Mein pferd lässt sich nicht mehr longieren .

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du so wenig Informationen gibst kann ich nur sagen, dass du wohl irgendetwas mit deinem Pferd falsch machst. Bei deiner Freundin klappts doch - da geht sie und was tust du was deine Freundin tut/nicht tut?? Deiner Stute scheint da etwas gar nicht zu gefallen. Lass dir von einem Fachmann/frau helfen, denn sonst machst du sie auf Dauer mit deiner Behandlung kaputt - wenn du sie liebst tust du das auch. Sie "sagt dir= So nicht !!"

Hay! Ihr beiden habt ganz klar ein kleines Dominanzproblemchen. So, wie es aussieht, lässt du dein Pferd immer damit durchkommen. Das darfst du nicht. Frag mal einen erfahrenen Reiter/Trainer/Lehrer... Eine andere Idee wäre, dass du dir mal Horsemanship anschaust! Such dir nen guten Trainer und baue mal eine Beziehung zum Pferdchen auf! und zeig präzise, mit der Sprache der Pferde, dass du hier das Leittier bist.

LG Kati

so wie es aussieht lässt Du Dein Pferd immer damit durchkommen> ....

Wer würde das nicht wenn einem die Hufe um die Ohren schlagen?? ;-) Ich fürchte die Feinheiten im Ansatz wurden schon übersehen und nicht ernst genommen.

Horsemanship Trainer ist eine sehr sehr gute Idee!

0

Mach viel Bodenarbeit ! Und Schau das die Rangordnung somit wieder klar kommt. Ansonsten lass dir von einer erfahrenen Person helfen. Beim longieren ist die Körperhaltung das wichtigste!

Und dann langsam anfangen. Erst Schritt beide Hände Richtungswechsel . Wenn das klappt trabt und später auch mal gallop.

du müsst auch lernen wie du auf bucklerer steigen etc reagierst. Weiter antreiben, Tempo verlangsamen etc.

Viel erfolg

Informiere Dich mal über Parelli und über die Dual-Aktivierung (Michael Geitner) und schau Dir auf der Seite wege-zum-Pferd.de mal den Longenkurs an.

Sehr empfehlenswert!

Richtige Ratschläge kann man hier leider nicht geben ohne die Situation zu kennen. :-( Vielleicht hast Du eine RL die Dir helfen kann??

vorwärtstreiben und ruhig auch die Longierpeitsche mal benutzen kann sehr gut helfen dass das Pferd im Vorwärts bleibt und nicht rein kommt. Dich anzusteigen ist nicht nur ärgerlich sondern auch richtig gefährlich! Das muß auf jeden Fall ausgemerzt werden. Da finde ich auch dass man mal strenger sein muß - das hat nichts mit falscher Dominanz zu tun sondern um reinen Lebenswillen. Niemand braucht einen Huf im Schädelknochen!

Achte darauf wann Dein Pferd mit dieser Abwehr beginnt, schreib Dir Situationen auf um rauszufinden ab wann diese Reizschwelle überschritten wurde.

Zu Deiner eigenen Sicherheit überlege Dir mal ob es nicht sinnvoller wäre wenn du eine Zeit lang drauf verzichtest. Einfach damit Du dieses eingefahrene Muster unterbrechen kannst. Mach stattdessen Bodenarbeit - lobe positives Verhalten enorm! Das Pferd muß wieder Lust auf Dich und die Arbeit haben.

Bitte keine Versuche mit Ausbindern oder Stoßzügel das Steigen zu unterbinden. Wenn das Pferd damit fällt oder mit den Beinen hängen bleibt kann die Situation für alle Beteiligten lebensgefährlich werden!

Alles Gute!

Ich sag nur "Halswirbelarthrosen durch Ausbinder" und wie oft wir mit den Folgen kämpfen. Danke, reiterhexe, für die Antwort!

0
@Baroque

Durch Steigen mit Ausbindern lag meine RB mal Rückwärts in einem Baum (schon viele Jahre her). Seitdem lässt sie sich nicht mehr Ausbinden (schlaues Tier) und ist sehr Druckempfindlich an Nase und Genick - nicht aufgrund körperlicher Beschwerden, sondern aus purer Angst, dass wieder etwas passiert.

0

zum longieren nehm ich erstmal ne peitsche und keene gerte. und das pferdi hat wohl keinen respekt vor dir. dominanztraining. und mit der peitsche haste mehr abstand zum pferd wenn es steig und trotzdme wenn se steigt energisch durchgreifen und weiter treiben notfalls auch mal anschnautzen

Boohh - wie bist du denn unterwegs? Brutal und ohne Gefühl für Tiere. Traurig, dass die Pferde bei dir nicht abhauen können. ICH MÖCHTE NIEMALS EIN PFERD VON DIR SEIN. Und sowas gemeines (vor allem total veraltet!!!) postest du hier. Du rufst zur Tierquälerei auf: Ich fass es nicht. Such dir einen Mann, ders verdient hat, aber lass die armen Tiere in Ruhe!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die können sich nicht wehren ein Mann haut ab, bei so einer Behandlung, da kannste deine Brutalität ausleben!!

0
@MissdeKriss

Ganz ehrlich. Das ist das natürliche Verhalten der Tiere!! Wenn ein Herdenmitglied nicht spurt, wird es vertrieben und weggejagt!! Erst, wenn es sich unterwirft, darf es wieder zur Herde zurück. Wie würdest du es denn angehen? Und was bitte ist an dem Vorschlag so brutal? Sorry, aber ich check dich nicht!!

0

Lange Peitsche bringt da gar nichts, man fängt am Pferd an, die Probleme zu lösen und erst, wenn es in der Nähe klappt, kommt die Entfernung dazu und die lange Peitsche bringst dann nicht dazwischen.

0
@Baroque

was tu ich? wieso quäle ich hier ein pferd? was isn hier los? und peitsche meinte ich als sicherheitsabstand wegen dem steigen

0

Was möchtest Du wissen?