Mein Pferd lässt mich nicht aufsteigen , was kann ich tuen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn er immer seinen Hinter wegdreht, dann kannst du ihn das ruhig machen lassen, das amcht dann nichts wenn du nähmlich von vorne aufsteigst. Nehmen wir mal an du willst von der linken seite des Pferdes aufsteigen, also stellst du dich mit dem Gesicht richtung Pferdehintern und nicht andersrum Richtung Kopf, dadurch stehst du genau an seinen Vorderbeinen und das wegdrehen macht dann garnichts mehr aus.

Kenne das auch von dem Pferd einer Freundin, die hat das immer so gemacht und das hat super geklappt... Du hast dann natürlich ein Problem, wenn er anfängt, sich komplett weg zu drehen, aber einen Versuch ist's Wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilgim98
26.10.2012, 12:42

Dankeschön für den Tipp :D

0

Wenn du an einer aufstiegshilfe aufsteigst dann hole dir jemand zur hilfe der dein pferd wieder zurück dreht. Wenn du ohne aufsteigt nehme die zügel fest in die hand und zihe fest an den zügeln damit es stehen bleib VIEL GLÜCH ICH HOFFE DAS DU GUT DRAUF GEKOMMEN BISST UND WEN DU DRAUF BISST FALL NICHT WIEDER RUNTER

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilgim98
26.10.2012, 12:43

Danke für den Tipp :D

0

Steig in einer Ecke auf, oder laß dir helfen. Nimm die Zügel kurz

In einen alten Buch steht der Tip, das Pferd durch eine "Mittelhandwendung" zu bestrafen. Du nimmst den Zügel sehr kurz und läßt das Pferd um einen Punkt unter dem Bauch drehen. Beim ersten Rumzicken zweimal, beim zweiten dreimal usw. bis er es schnallt, das das wegdrehen echt ätzende Konsequenzen für ihn hat.

So kannst du ihn maßregeln, ohne wehzutun, was dem Vertrauen ja nicht förderlich ist, und zeigst ihm deine Dominanz, was wiederum für die Zusammenarbeit allgemein vorteilhaft ist ;-)

Am nächsten Tag dann etwas ruhiger machen, es kann sein, dass Dein Pferd Muskelkater von der Biegung hat.

Das (geniale) Buch heißt "So reite ich mein Pferd" von Franz Jandrey

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilgim98
26.10.2012, 12:42

Dankeschön für den Tipp :D

0

Oh jaaa das Problem hab ich auch. Bei mir hat das super funktioniert: Ich habe mein Pferd erstmal immer hinter mir herlaufen lassen , als Vertrauens übung, dann ab ich versuch mich neben sie hin zustellen also ob ich aufsteigen will, dabei habe ich sie dann immer gelobt und gestreichelt, das habe ich von beiden seiten gemacht solange bis ich auch nachgurten konnte und ein bein in den steigbügel stellen konnte... alles ohne die zügel aufzunehmen... irgendwann hat sie dann kappiert,dass es nichts schlimmes ist wenn ich aufsteige ;) was du auch mal versuchen kannst: vorher ein bisschen am sattel rumzuruckeln, dammit das Pferd stabil steht, denn es kann ja auch sein das es die erfahrung gemacht hat das immer wenn du aufsteigst es aus dem gleichgewicht kommt:) Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilgim98
27.10.2012, 12:13

Dankeschön :D

0

Mein Pferd hat das auch gemacht. Wenn es nichts nutzt, den rechten Zügel kürzer zu fassen beim Aufsteigen stelle das Pferd irgendwo dagegen, so dass es nicht weg kann. Mein Pferd musste ich in der Halle z.B. eine ganze Weile zum Aufsteigen in die Ecke stellen bis er dann endich ruhig stehen geblieben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilgim98
26.10.2012, 12:43

Danke für den Tipp

0

Ja, so oft zurückstellen bis der stehenbleibt - DU musst den längeren Atem haben, dann gibt der ganz schnell auf. Eine Sache von 3 - 4 Tagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilgim98
26.10.2012, 12:41

Dankeschön für den Tipp

0

Was möchtest Du wissen?