Mein Pferd Krank?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi, das hört sich ja nicht gut an und alle Behandlungen zeigen nur für kurze Zeit etwas Besserung. Du solltest sie einfach mal in einer Tierklinik vorstellen, damit man sie dort gründlich ganzheitlich untersucht und auch röntgt, denn das ist ja bisher nicht gemacht worden. Ich weiß, das kostet Geld, aber man sollte alles ausprobieren, um ihr zu helfen.

Vorne(das dicke Bein ) wurde geröngt und nichts festgestellt. Hinten wurde noch nicht geröngt. Danke !

0

Was habt Ihr denn mit dem Pferd gemacht, nachdem der Osteopath die Blockaden gelöst hat. Eigentlich bekommt man dann noch ein spezielles Training, damit die Behandlung auch von Dauer ist. Nur Blockaden beseitigen, und dann wegstellen, oder so weitermachen wie vorher, funktioniert halt nicht. Die betroffenen Areale sollten auch noch eine zeitlang (täglich 10 Min.) mit einem mäßig heißen und feuchtem Handtuch durchwärmt werden. Danach eine Abschwitzdecke drauf, damit sich durch die plötzliche Kälte, die Muskulatur nicht wieder verhärtet. Durch die Blockaden haben sich im Laufe der Zeit einzelne Muskeln und Bänder verkürzt, während andere zu wenig Spannung haben. So etwas entwickelt sich langsam, und Pferde kompensieren diese Behinderungen eine lange Zeit. Genauso lange braucht es auch, bis alles wieder an seinem richtigen Platz ist. Es kann durchaus möglich sein, dass der Osteopath noch 2 bis 3 mal kommen muß.

Hallo RotesPferd, das kommt mir alles sehr bekannt vor (abgesehen vom Nasenausfluss - das ist wahrscheinlich ´ne Erkältung - konservativ behandeln) ! Also erstmal: Beim Pferd ist sicher nix ausgerenkt - und erst recht kein "Wirbel raus" o.ä.! - Das sind Verspannungen und Blockaden in den Mukeln, wie wir sie vom Menschen auch kennen (z.B. sog "steifer Hals" etc.) Ursache ist beim Pferd FAST IMMER falsches Training! Lässt sich nur mit viel Aufwand und einiger Zeit - und mit der richtigen Anleitung korrigieren - aber dann meißt erfolgreich ! Also 1. vorwärts-abwärts (und wieder - und wieder - und wieder.....) - dann die Hinterhand aktvieren ..... dann das Pferd wieder aufrichten (aus der Länge ind die Enge - NICHT andersrum) .... usw.usw. Der Dreh- und Angelpunkt ist ein Trainer/Trainerin, die das kann (und es Dir beibringt!)

Ich würde mal röntgen lassen..

Vorne wurde das Gelenk geröngtwo ew dick war .. dort war alles ok . Hinten wurde sie nicht geröngt ...

0
@RotesPferd92

Ich dachte sie lässt die Beine hinten so schleifen..dann bringt es dir ja nicht wenn sie vorne geröngt wurde:D

1

Ich kenne die Prozedur: 1. Ultraschall (ca. € 200) 2. Röntgen (500-600 €) 3. CT (ca.1.000 €) und alles für die Katz (außer bei Tierartz und Klinik - die leben davon), so lange es sich um ein Muskel-/ Beschlags- und Trainigsproblem handelt (geschätzt bei 80 % aller Privatpferde)

0

Was möchtest Du wissen?