Mein Pferd ist immer so ungeduldig :/

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

musst mit ihr viel Bodenarbeit machen und wenn sie drängelt etc immer rückwärtsrichten 2-3 schritte, und viel loben wenn sie was richtig gemacht hat.

....wenn´s denn mal so einfach wäre....

0

Generell haben Pferde von sich aus normal sprichwörtlich die Ruhe weg, nehmen aber auch von ihren Menschen Verhalten auf. Wir wollen, dass sie sich uns anvertrauen und bringen es ihnen von klein auf bei, dass wir die sind, die sagen, wann man sich wie benimmt, wohin man geht - wir spielen Leittier und das Leittier sagt, wann geflohen wird und wann nicht. Und genauso sagen wir, wann gearbeitet wird, wann gestanden wird und wann nicht.

Aber wir Menschen haben einen großen Fehler (alle von uns, nur manche üben eben schon Jahre daran, den gegenüber dem Pferd nicht zu zeigen oder sind Naturtalente mit dem Pferd): Wir geben der Sprache einen enormen Stellenwert, also den Worten, die wir bilden. Dem Pferd ist das Wort oft absolut egal, wohingegen bei ihm der Tonfall, unsere Körperhaltung dabei, unsere Atmung, einfach jede hauchfeine Regung eine Rolle spielt. Alleine die Sinne der Pferde sind extrem viel besser ausgeprägt als unsere. Es nimmt Bewegungen locker wahr, die ein Mensch noch gar nicht wahrnehmen kann, es hört, was ein Mensch nicht hören kann... Also kann es sein, dass Du an das Pferd Signale sendest, die Du selbst nicht wahrnimmst, das Pferd aber sehr wohl und es darauf reagiert.

Achte also selbst darauf, ob Du Dich vielleicht auffordernd bewegst (vielleicht kann Dich jemand beobachten, muss kein Pferdemensch sein, sondern vielleicht auf jemand, der eine gute allgemeine Menschenkenntnis, einen Blick für Mimik und Gestik hat) und übe ansonsten genau die Situationen, wo Du die Ungeduld beobachtest.

Ich würde nicht rückwärtsrichten oder ähnliches, wenn das Pferd Regungen zeigt, die Du nicht möchtest. Damit setzt Du auch Dich in Bewegung, wirst aktiv und das Pferd, das zur Ungeduld neigt, freut sich über die Aktion, die es mit seinem Aufstampfen, Loslaufen, bevor es sollte oder ähnlichem erreicht hat. Natürlich ist rückwärts schicken auch unterwerfend, aber ich glaub das ist dem Pferd, das sich nun endlich bewegen wollte, egal, Hauptsache irgendwie bewegen.

Sei stattdessen stur, hab den längeren Atem. Es ist egal, wenn Du eine Arbeitseinheit auf Stehenbleiben an der Aufsteighilfe verwendest, es ist auch egal, wenn Du 10 Einheiten drauf verwendest. Vielleicht nicht in unmittelbarer Folge, weil es sonst so langweilig wird, dass das Tier rebelliert, aber immer mal wieder muss notfalls einen Tag lang geübt werden. Hab einfach den längeren Atem, was das angeht. Ignoriere, was Dir nicht passt. Strafe auch mal, wenn Dein Pferd Dinge tut, die für den Menschen gefährlich werden können - die strafen sich in der Herde gegenseitig auch und sind dann wieder gut, ein bisschen was verkraften sie auch. Notfalls lässt Du mal ein Knurren oder einen Schrei los oder knuffst das Tier mal (lass beim Strafen aber unbedingt die Gerte außen vor, die willst Du später für Feinarbeit in den Lektionen haben). Aber lobe unbedingt, wenn es erwünschtes Verhalten zeigt, nehm die kleinste Verbesserung als Anlass zum Lob. Und solltest Du mal gestraft haben, arbeite nichts mit dem Pferd, bis Du wieder die sture Ruhe selbst bist. Sonst zeigst Du schon wieder in Dir Ungeduld, bevor das Pferd die übernimmt. Lebe die Ruhe vor, die Du möchtest. Je cooler Du Dich selbst fühlst, desto gelassener wird Dein Pferd da stehen.

Das Wort "stur" habe ich nun im Zusammenhang mit "ich beharre auf meiner inneren Ruhe und Du kannst ruhig um mich rum zappeln" verwendet, nicht dass damit verstanden wird, Du sollst Druck gegensetzen gegen das Gezapple.

heii (: also von meiner seite aus kannst du von einer 5 jährigen stute auch nicht unbedingt erwarten das sie jetzt genau auf'n punk stehen bleibt ! da muss man mit viel ruhe und gedult ran gehen ,gerade bei so jungen pferden ! ich kann dir nur ein tipp geben ,lass dir zeit und achte auf deine haltung die du gegen über deinem pferd hast ,vielleicht ist es auch das was dein pferd so ungeduldig macht. ih hoffe ich konnte die ein bisschen helfen (: LG

Klingt auch gerade danach, als ob du mindestens genauso ungeduldig bist wie deine Stute.. Bring dich runter, mach alles mit Ruhe, dann kommt dein Pferd auch wieder runter.

Könnte sein, dass DU ungeduldig bist - mach alles schön langsam, laß Dein Pferd nicht erfolgreich sein, indem Du Dich extra beeilst.

Der Reiter gibt das Tempo vor - egal, ob im Sattel oder am Boden. :)

Was möchtest Du wissen?