Mein Pferd hat angst im Gelände!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie ist die Haltung ? Wird er oft / ausreichend bewegt ? (wird er gut /richtig bewegt ) wurde wenig mit ihm gemacht in der zeit wo du nicht konntest ? BIst du abwechslungsreich, reitest du nur in der halle ?

Also.. ich würde nochmal an euch beiden und ganz wichtig am schrecktraining arbeiten. Mach viel bodenarbeit (aber auch richtiges reiten , in der halle schlurft er nicht, und draußen rast er nicht - wobei erstmal nicht draußen reiten ), gestalte es abwechslungsreich , auch die Umgebung ! (Nicht immer nur in der halle...) Mach schrecktraing, er soll schirme, wind, Hunde, geraschel undundund ertragen ohne dem große Aufmerksamkeit zu schenken später. (ohne stress, keine angst und auch kein "wenn ich jetzt nicht stehen bleibe werden alle böse")

geh viel spazieren (und auch nur spazieren erstmal) ! Das er das kennenlernt, wenn er vor etwas angst hat dann lass ihn das kennenlernen und arbeite immer weiter daran bis er dann keine angst mehr davon hat (muss auch nicht sofort alles in einer "Einheit" passieren).

und wenn du nun jahre in der halle reitest ohne einen fuß ins freie zu setzen... das ist dann kein wunder.

Geh spazieren, mach schrecktraining, bodenarbeit die euer vertrauen und gegenseitigen Respekt verstärkt und das er viel auf dich achtet, und spazieren spazieren spazieren.

Dann fängst du mit kleinen spaziergängen an... einfach nur ne gaanz kleine runde um den Hof oder so das er immer die Sicherheit hat, das der Hof in Sichtweite ist und dann gehst du einfach immer n Stückchen weiter..

Zum einen: Hat sich an der Fütterung und / oder Haltung was verändert? Es klingt ein wenig nach einem Pferd, dem es nicht gut geht. Eventuell ist es auch irgendwas, was ihn belastet und was früher einfach noch nicht "gewirkt" hat.

Und dann geh mit ihm spazieren, spazieren, spazieren, dass er viel sieht von der Welt. Zeig ihm alles in Ruhe. Denn was sie nur selten sehen oder auch hören, macht ihnen Angst. Auch bei Dir ist sicher unbewusst schon dabei "uff, ein Geräusch, jetzt wird er gleich wieder ..." Das Pferd spürt das und sagt "huch, Fraule hat ANGST!" und das schaukelt Euch gegenseitig hoch.

Der Satz "Ich reite nun Jahre in der Halle ohne dass er einen Huf ins freie setzte, es funktioniert einfach nicht." - genau dieses in der Halle bleiben macht es immer schlimmer. Meinen kaufte ich aus einem Schulbetrieb. Da kam er wenig raus - und entsprechend hatte er schon fast vor Grashalmen Angst, möchte man meinen. Ein paar Wochen spazieren gehen und alles war wieder bestens. Also bleib am Boden, bis wirklich ALLES absolut ruhig und gelassen geht und dann such Dir jemand besonders ruhigen, dem Du voll vertrauen kannst und geh mit dem eine kleine Schrittrunde raus! Nicht übermütig werden! Angetrabt wird erst beim zehnten erfolgreichen Schrittausritt mal für ein paar Meter - oder, wenn Du Dich erst beim hundertsten sicher fühlst, eben erst dann. Dir läuft nichts weg, wenn Du wartest, bis es besser als gut ist. Aber Dir läuft Deine Gesundheit und Dein Vertrauen ins Pferd weg, wenn Du es zu früh wieder versuchst und es geht schief. Dazu brauchst aber eine richtig vernünftige Person, die Dich nicht drängt. So jemand ist leider schwer zu finden.

geh sparzieren mit ihm und wenn du merkst dass er ruhiger wird setz dich drauf ;)

ein haflinger der nur durchgeht wenn man ihn reitet

Chico(der Haflinger)geht nur durch.Dass fing alles damit an,als meine Reitlehrerin Bianca sich zwei Haflinger holte,Chico und Bella(Haflingerstute).Die beiden standeb fast 6 Jahre zus. auf einer Koppel ohne geritten zu werden oder so.Biancas erster Fehlerwar, Bella zu verkaufen.Sogar als sich Chico mit mir "angefreundet" hat und auch mit den anderen Pferden besser zurecht kam ging er immer noch durch.Es ist bis jetzt noch nicht besser!!!Als ich ihn dann auch noch für eine Weile nicht reiten durfte vertraute er niemandem mehr.Bianca hat mich auch mal an die Longe genommen als er mal wieder mit mir durchging.Dort ist er auch durch und Bianca hat versucht die Longe kurz zu nehmen,aber selbst wie sie sie fast komplet aufgenommen hatte rannte er noch.Aber im Gelände ist er das genaue Gegenteil.Er ist zuverlässig,brav und geht auch nicht durch.Was soll ich b.z.w kann ich machen??? Im Gelände brav, in der Halle geht er nur durch!!!!!!

...zur Frage

Pferd einreiten im Gelände?

Hey. Mein Freund hat sich einen 3 jährigen gekauft, der noch Roh ist (Haflinger). Wir sind Mittlerweile im neuen Stall und er hat seinen zu meinen untergestellt. Das ist das 1. Pferd was mein Freund (alleine) ausbildet. Bisher hat er dem Be- und Einreiter im alten Stall immer geholfen, doch bei unserem jetzigen Stall gibt es was neues: Wir haben keine Halle und keinen Platz. Er würde den kleinen dann gerne im Gelände einreiten. Also erstmal wollten wir uns eine Wiese suchen und da anfangen zu üben. Wenn das klappt auch mal von der Wiese runter und Strecken reiten (wenn er alles gut kann). Wäre das möglich und gut fürs Pferd. Wir wollen im Herbst anfangen, dann ist der kleine 4 und bis dahin kennt er dann auch Longieren, Sattel, Trense, etc. Über den Winter bleibt er auf der Koppel und im Frühjahr wird er richtig eingeritten. Uns geht es nur darum, ob die Wiese halt gut ist zum reiten (wir wollen uns eine halbwegs ebende suchen, wo wir auch ohne ärger hoch dürfen! (Kennen einige Bauern hier). Lg

...zur Frage

Pferd verhält sich im Galopp komisch....

Hello, ich hab da ein kleines Problem... Also heute beim Reiten hatte ich echt riesen Probleme beim galoppieren. (Hab seit gut 3 Wochen eine RB). Und zwar macht er beim galoppieren immer so kleine Hüpfer, fast Sprünge, und wirft den Kopf hoch und runter. Ausserdem galoppiert er echt "stockig" und immer wenn ich ihn (eher selten) mit der Gerte touchiere oder vorwärts treibe, um etwas flüssiger zu wirken, schlägt er hinten aus. Er hat schon 4 Bretter in der Halle kaputtgeschlagen�?. Komisch ist, dass er sich in der wöchentlichen Reitstunde immer echt super verhaltet, jedoch wenn ich alleine reite immer soo naja komisch verhaltet. Nur im Galopp eben. Schritt und Trab gehen echt super. Habt ihr evt. Tipps? Erst dachte ich, weil wir die Ersten Male draussen ritten, er wirft den Kopf so unruhig, wegen der Fliegen. Das hat er jedoch in der Halle auch ständig getan. Dann hab ich auch noch das Zaumzeug gewechselt, es wird jedoch trotzdem immer schlimmer. Bitte helft mir 😅 Habt ihr Erfahrungen?

PS: In den 3 Wochen war ich meisten in der Halle, jedoch auch ein paar mal draussen im Gelände. Langweilt er sich?

...zur Frage

Gute Horrorfilme im Wald?

Hey Kennt ihr paar gute Horrorfilme im Wald zum Beispiel the forest fand ich ganz cool.. oder generell Horrorfilme mit schönen Naturszenen drin. Generell Horrorfilme die nicht unbedingt nur Horrorlich, sondern auch schön sind.

...zur Frage

Mit Stocksattel Dressur noch möglich?

Hallo zusammen,

meinem Reitbeteiligungspferd passt der Sattel leider nicht mehr, nun ist die Besitzerin fleißig auf der Suche nach einem Neuen. Nun habe ich erfahren, dass es auf jeden Fall ein Stocksattel werden soll.

Die Besi geht mit dem Pferd nur ausreiten oder in den Longierzirkel, ich dagegen habe kein Interesse an Ausritten und gehe mit dem Pferd nur in die Halle und mache mit ihm soweit möglich leichte Dressur.

Ich kenne Stocksättel nicht, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass das eher ein "Gelände- Bummel-Sattel" ist und für Dressur eher weniger geeignet. Vielleicht liege ich da ja falsch, ich bin noch nie in so einem Ding geritten. Erzählt mir doch mal bitte von Euren Erfahrungen!

Danke schon mal & LG Slide

...zur Frage

Erholungs-Wald aus Zierkirschen?

(Gleich vornweg, das ist nur eine theoretische Frage)

Guten Tag/Abend alle zusammen. Meine Frage wäre es, ob man rein theoretisch, seinen Fichten-Nadelwald komplett abholzen dürfte und darauf dann Zierkirschen (die verschiedensten Sorten) darauf setzen darf. Diese dann nicht abholzt, sondern sie einfach stehen lässt, sie pflegt, kleine Wege anlegt und vielleicht ein paar Denkmäler aufstellt ?

Im Frühling sowie (durch manche Arten) im Winter blüht dann der ganze Wald und man kann sich dort schön erholen oder einfach die Natur genießen. (Sofern man nicht allergisch dagegen ist 😔)

Natürlich würde, ich persönlich, noch ein paar andere schöne Baumarten hier und dar setzen.

Dürfte man seinen Wald so halten ? Ohne das man daraus Profit machen möchte, sondern ihn einfach nur pflegen möchte ?

Lage wäre steil.

Standort so in Gegend Tiroler Alpen. Also das Zierkirschen bei uns wachsen, das weiß ich, aber in großer Menge auch ?

Zum Schluss noch,.. ich besitze keinen Wald und bin auch noch viel zu uninformiert mir einen zu besorgen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?