Mein Pferd arbeitet bei der Dressur eher gegen mich, als mit mir

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du beantwortest dir deine Frage schon in deinem Titel selbst: Dein Pferd arbeitet gegen dich - nicht mit dir.

Ihr beide seid ja ein Team aus zwei Individuen, und nur eines davon hat einen Verstand, der logische Schlüsse ziehen kann, mitbekommen, nämlich du.

Das heißt: Nicht dein Pferd arbeitet gegen dich - DU arbeitest gegen dein Pferd. DU gibst erst nach, wenn dein Pferd nachgibt (was dann zum Kopfhochreißen führen kann, wie du schreibst).

Wie wäre es, wenn du gar nicht erst so einen Druck im Maul aufbaust? Du weißt doch: Druck erzeugt Gegendruck. Dein Pferd beweist es dir, kennt aber die Regel nicht.

Du hast Reitunterricht von einer S-Reiterin. Das muss kein guter Unterricht sein. Ich selbst habe nicht einmal das "kleine Hufeisen" - aber mit so harter Hand zu reiten, würdest du bei mir nicht lernen. Das, was du machst, ist "Kraftreiten". Das kannst du im Moment noch körperlich bewerkstelligen. Aber was ist, wenn du mal 60 bist? Immerhin kümmerst du dich ja um eine Lösung.

DAS würde ICH dir raten (obwohl ich weiß, dass du das sicher nicht durchalten würdest, zumal dir zu viele Leute in deinem Stall reinreden werden und dich belächeln). Ich gebe dir den Rat trotzdem:

Reite mal für einige Zeit am hingegebenen Zügel. Zunächst nur Schritt. Übe einen geregelten Schritt mit zwischendurch mal Anhalten durch Ausatmen und Energie aus deinem Körper nehmen. Das wird dir anfangs kaum gelingen, weil du gelernt hast, mit dem Zügel anzuhalten.

Der schlaue Reiter hält dazu anfangs immer an der gleichen Stelle (mit minimalster Zügelunterstützung falls nötig). Das Pferd wird das schnell spitz haben und dann dort immer das Anhalten anbieten.

Oberstes Gebot: Loben, loben, loben. Anfangs lobst du jeden Pups, später nur wirklich perfekt gelungene Übungen.

Dann reitest du am langen Zügel Bahnfiguren. Lenke dein Pferd nur durch Körperdrehung und Lage der Beine. Du darfst minimalst mit dem Zügel unterstützen, wenn du musst. Mittelfristig soll es aber ohne Zügel gehen.

Bald kannst du alle gängigen Bahnfiguren und Anhalten. Dann kommen die Seitengänge dazu. Wenn das alles klappt, versuchst du es im Trab. Immer noch am langen Zügel. Und wieder an derselben Stelle anhalten. Aus dem Trab. Du wirst sehen, es wird gelingen. Trabe nur so lange, wie dein Pferd ruhig und entspannt unter dir trabt. Der erste zu eilige Trabtritt kommt, und du gehst SOFORT in den Schritt, um den Trab dann wieder zu versuchen. Wenn das klappt, reite viele Übergänge. Immer noch ohne Zügel.

Übe auf beiden Händen. Wenn dir das hier beschriebene gelingt, dann beginnst du, die Zügel wieder ein wenig "einzusammeln". Verkürze sie wenig und immer ganz sanft.

Schließlich willst du dein Pferd wieder in die Versammlung reiten. Bald hast du den Zügel wieder auf "normale" Länge, bzw. Kürze. Dein Pferd hat aber gelernt, auf deine Körpersprache zu achten und darauf zu reagieren.

Sei immer voll auf dein Pferd konzentriert! Rede nicht mit anderen. Schenke dem Pferd deine volle Aufmerksamkeit, die dir ja auch dein Pferd

Stell dir vor, wie toll das wäre, wenn du ein wenig nach rechts guckst und dein Pferd MIT dir nach rechts wendet - ohne dass du groß etwas tun musst?

"Beine zu machen" kannst du dir für den Mitteltrab aufheben oder für eine noch bessere Traversale.

Ich sage dir, der Weg ist nicht so leicht, aber nicht, weil er nicht gelingt, sondern weil du mit dem Gerede deiner Mitreiter kämpfen müssen wirst. "Du musst es dem Pferd zeigen!" ist hier wohl eher die Strategie der anderen.

Du glaubst gar nicht, wie toll es ist, auf einem Pferd zu sitzen, das Spaß an der Dressur hat! Wenn mal eine Lektion nicht gut gelingt, dann mache ich nicht mehr Druck, sondern wiederhole sie und fordere mein Pferd auf, sich etwas mehr Mühe zu geben. Meine Pferde reißen sich für mich die Beine aus. Aber: Ich belohne durch Berührung meiner Hand am Mähnenkamm oder Widerrist schon den Versuch, die Lektion besser zu machen.

Wenn ich den Fliegenden Wechsel übe, und mein Pferd ihn zum ersten Mal richtig (durch)gesprungen ist, springe ich SOFORT ab, lobe es und bringe es zurück in den Stall. Oder ich führe es eine Runde, um dann wieder aufzusteigen und weiterzureiten. Das ist das größte Lob für mein Pferd überhaupt. Ich bin beim Dressurreiten mit meinen Pferden euphorisch. Ich spreche mit ihnen, feuer sie an, lobe auch mit der Stimme. Das tue ich natürlich nicht, wenn noch viele andere Reiter in der Halle sind (das ist bei mir Gott sei Dank selten der Fall, da es meine Halle ist). Ich überfalle mein Pferd nicht mit einer Lektion, sondern sage vorher "pass auf", und mein Pferd weiß, jetzt kommt was Schwieriges.

Oh je, jetzt ist das hier ein ganzer Roman geworden. Ich habe mich "in Rage" geschrieben. Vielleicht kannst du ja mal darüber nachdenken und den einen oder anderen Tipp annehmen. Ich verspreche dir, dein Pferd wird auch Spaß an der Dressur entwickeln. Du musst es einfach mehr motivieren, ihm einen Sinn zu geben, sich für dich mehr anzustrengen - ohne, dass du dich anstrengst.

Hey :) Also erstmal danke, dass du geantwortest hast :D Aber ich bekomme nicht von dem S-Dressurreitlehrer Unterricht, sondern von einer anderen (sie reitet Springen) und der Unterricht ist wirklich richtig gut ! ;) Und das mit dem langen Zügel, ich reite mit meiner Stute hin und wirde nur mit Halfter oder auch nur mit Halsriemen, sie reagiert guut auf meine Hilfen (deswegen klappt das Springen ja unter anderem auch so gut. ich brauch nur zum Sprung gucken, ein bisschen äußeres Bein, äußerer Zügel und sie geht sofort in die Richtung, egal, wie eng die Wendung ist ;) ) Und das mit dem Loben, meine Rl meint auch, genau, wie du, sobald sie irgendwie nachgibt, oder irgentetwas richtig macht, sofort loben bis zum Umfallen :) Und das mit dem Reden mache ich auch ^^ Hört sich zwar verrückt an, aber ich rede ganz oft beim reiten mit ihr und da ist es mir auch egal, ob irgentjemand anders in der Halle ist oder nicht ;) Aber tzd. danke für den guten Rat :D

0

Man das eine Unendlichfrage und ist schon spät. Du bist ja wohl schon länger dem "Reitfieber"! verfallen und hast dir nè Menge Fachwissen angeritten. Dabei ist die Lösung des Problems schon in deinen Erläuterungen enthalten! Reaktion erzeugt immer auch eine Gegenreaktion, gerade bei einem Pferd ist das so, wenn nicht alles zusammenspielt. Der Reiter muss die Hilfen geben und das Pferd muss dann das auch verstehen. Da ich nicht in der Lage bin eine "unbekannte" Ferndiognose zu erstellen, rate ich dir Dressur vor Springen zu üben. Probiere mal verschiedene Gebisse aus oder schaue mal ins Maul des Pferdes ob alles i.O. ist??? vielleicht sind die Zähne nich i.O.? Vorwärts-/Abwärts - reiten wäre unter Anleitung auch nicht schlecht. Das Thema ist mir nicht unbekannt, denn das Pferd meiner Tochter verhält sich auch manmal so und das Problem lag an den Zähen. LG

Mit den Zähnen ist bei ihr alles Okay, wir haben letztens erst einen Tierarzt drauf gucken lassen :) Anderes Gebiss haben wir auch schon versucht .. Hat aber nichts genützt, leider :/ Aber trotzdem danke für die Antwort <3

0

Dein Pferd ist verspannt, longiere sie davor dochmal ab damit sie lockerer wird

Gute Idee, das versuche ich mal, vielleicht klappt das ja :D Danke <3

0

Offensichtlich hast Du Probleme, dieses Pferd richtig zu lösen und an die Hilfen zu stellen - Dein Springen wird, anders als Du behauptest, nicht besser sein.

Lerne, Dein Pferd dressurmäßig zu lösen, weicher mit der Hand zu werden, das Pferd von hinten nach vorne zu reiten, dann hast Du auch keine Armschmerzen (das ist nämlich ein Zeichen von falschem Reiten).

Du brauchst dringend guten Dressurunterricht, Schwerpunkt Lösearbeit - denn ein auf einem nicht gelösten Pferd kann man nicht ordentlich reiten und das Pferd ist furchtbar unglücklich.

Hey :) Das mit dem Springen ist ja das komische, sie ist da perfekt und locker und alles, in einer Distanz z.B. wo man normalerweise 5 Gallopsprünge macht kann ich sie so zurücknehmen, dass ich auch 6 oder 7 (das aber nur, wenn sie etwas weiter gebaut ist ;) ) gallopsprünge machen, aber 4 nicht, dafür hat sie eine zu kleine galloppade ;) Und ich hab auch schon viele A-Stilspringen gewonnen, also bilde ich mir das, denke ich, nicht ein ;) Das ist mir klar, dass die Armschmerzen kein gutes Zeichen sind, deswegen wende ich mich ja auch an euch ;) Und das mit dem Lösen, sie ist ja nach ca. einer halben Stunde super gelöst, besonders nach dem Dressurunterricht, da ist sie weich an der hand und alles, nur wie schon gesagt der Weg dahin ist blöd :/

0
@Luna97luna

Der Weg ist blöd, nee, Du bist zu bequem dazu, statt dessen fuhrwerkst Du Deinem Pferd im Maul herum.

Überlege bitte einmal was das über Dich und Dein Reiten sagt - ich glaube Dir keine Silbe, dass Du A-Stilspringen gewonnen hast, never.

0
@Plattschnacker

Haha okay ^^ Dein Problm, ich kann dir Bilder schicken, wenn du sie als Beweise brauchst, also dass ich schon ein paar A-Stilspringen gewonnen hab. Ich hab auch schon mal ein Hallenchampionat gewonnen, willst du davon vielleicht auch ein Bild haben. Und was sage ich denn Bitteschön über mich und mein Reiten?!

WARUM DENN BITTESCHÖN BEQUEM?? Du kannst dir vielleicht nicht vorstellen, wie anstrengen das ist, sie so zu reiten, wenn es irgentwie einen Weg gäbe, sie anders zu reiten, mal nicht ganz so anstrengend, ich würde ihn SOFORT nehmen !!!

0

Luna97luna, als ich deine Beschreibung gelesen hab, dachte ich du redest von meinem Pferd. (; Bis zu dem Punkt als du sagtest das sie nach einer halben Stunde nachgibt;(

PS: Ich weiß ja nicht ob Pferdeflüsterer was bringt?

Also hast du das Problem auch? Was machst du dann ?? Weil ich hasse diesen ständigen Kapf :(

0

wende dich an einen pferdeflüsterer

Hey,

die Voraussetzung für das gute Springen ist eine gute Dressurarbeit!

Ich empfehle dir dringend:

Guten Dressurunterricht!!!

Lg

Hab ich, sogar sehr guten ;) Sie bereitet meine auch, aber sie meint halt da muss man gegenhalten und davon bin ich halt nicht so ein Fan... ;) Aber am Ende von Dressurunterricht könnte ich laut ihr und noch einem anderem Dressurreitlehrer (der geht S-Dressur ;) ) M-Dressur gehen ^^ Sie läuft dann halt richtig richtig toll o Aber den Weg dahin finde ich halt Sch**ße :/

0
@Luna97luna

Sobald man gegenhalten oder ziehen muss und das auch noch grundsätzlich, ist es kein Reiten mehr.

1
@Punkgirl512

Aber am Ende von Dressurunterricht könnte ich laut ihr und noch einem anderem Dressurreitlehrer (der geht S-Dressur ;) ) M-Dressur gehen

Schon einmal daran gedacht, dass die Dich auf die Rolle nehmen?

Ein Pferd, was sooo undurchlässig ist, geht NIEMALS M-DRESSUR GESCHWEIGE DENN S-DRESSUR !!!

0
@Plattschnacker

Am ende ist sie doch total Durchlässig ;) Und wieso sollten sie mich auf die Rolle nehmen ?? Das ergibt doch gar keinen Sinn, z.B. beim Springen sagt mein Rl immer, dass sie kein gutes Springvermögen hat und das alles nur durch ihren Mut wett macht. Ich will damit ja auch gar nicht angeben und so, denn ich werde nie in meinem ganzen Leben eine M-Dressur gehen, oder eine L-Dressur. Und ja ich hab das schon 1ooo Mal gedacht und ich denke auch, dass sie übertreiben, aber es ergibt, wie schon gesagt keinen sinn, sie haben es nicht nötig das zu sagen, wenns nicht stimmt

0

Was möchtest Du wissen?