mein persona zeigt eisprung an aber der fa sagt "nein"? hiiilfe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  • Persona bestimmt den plötzlichen Anstieg von LH, der einem Eisprung etwa 24-36 Stunden vorausgeht. Ob es danach wirklich zu einem Eisprung kommt und ob in dem Follikel wirklich eine intakte Eizelle vorhanden ist, wird durch die LH-Bestimmung nicht sichergestellt.

  • Mittelschmerz ("die Ovulation wahrnehmen") ist nicht zuverlässig und kann zahlreiche Ursachen haben. Ich würde raten, darauf nichts zu geben, es ist völlig unzuverlässig.

  • Wenn Dein Zyklus etwa 35 Tage dauert, tritt die mögliche Ovulation etwa an Tag 19-23 auf. Entspricht dies den Beobachtungen durch Persona und Deinem Mittelschmerz? Beachte, dass die Zeitspanne von Ovulation bis Menstruation immer etwa 12-16 Tage dauert, während die Zeitspanne von Menstruation bis Eisprung variabel ist und zu kurzen oder langen Zyklen führt.

  • Es wäre dringend empfehlenswert, nicht nur einem Gerät wie Persona zu vertrauen, sondern zusätzlich die symptothermale Methode anzuwenden (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Symptothermale_Methode) und auch Zervikalschleim und Temperatur täglich zu bestimmen. Gerade der post-ovulative Temperaturanstieg erlaubt eine Aussage darüber, ob es wirklich zu einem Eisprung gekommen ist. Die Methode ist kostenlos, leicht anwendbar und wirklich informativ. Du brauchst keine Hilfsmittel außer einem Fieberthermometer. Schau auch mal auf mynfp.de für weitere Details zur Auswertung der symptothermalen Methoden und deren Nutzen für die Empfängnisoptimierung.

  • Im Ultraschall kann man sowohl einen kurz bevorstehenden Eisprung, also den reifen Follikel, erkennen, als auch kurz nach einem Eisprung die Follikelhülle sehen. Ein Frauenarzt kann also um den Eisprung herum klar erkennen, ob zumindest ein Follikel reift und ein Eisprung stattfindet.

  • Sehr lange Zyklen sind oft ein Hinweis darauf, dass der Hormonzyklus noch nicht perfekt abläuft und Probleme mit dem Eisprung auftreten.

Hm, also wenn du einen Zyklus hast (auch wenn er etwas länger als üblich ist), dann produziert dein Körper auch Hormone. Vielleicht brauchst du einfach noch ein bisschen, damit sich ein konstanterer Zyklus nach der langen Pilleneinnahme einstellt. Hat dein FA denn mal einen Bluttest wegen deines Hormonspiegels gemacht? So eine pauschale Aussage zu treffen ist ansonsten tatsächlich etwas komisch

nein, sie hat keinerlei test`s gemacht...ich soll erst nächste woche kommen, dann wird mir blut abgenommen...das ist es ja, was mich wundert... ich hab ihr heut morgen nur die letzten 4 monatszyklen gezeigt und dann hat sich mich normal nur auf dem stuhl untersucht...

0

dem frauenarzt natürlich.

googel mal nach anovulatorischer zyklus.

den tatsächlichen eisprung kann persona meines wissens nicht feststellen, nur die damit einhergehenden hormonspiegelspitzen. (die würde es aber wohl auch geben, wenn es nicht zum eisprung käme.)

aber wie kann ein arzt ohne jegliche test`s dies beurteilen??? sorry für die dumme frage... ;o(

0
@nizanik

hat er gar nichts untersucht? keine laborwerte abgenommen?

vieleicht einfach aufgrund seiner erfahrung mit der er deine zyklus-beschreibung bewertet.

du hast ja einen zu langen zyklus (oligomenorrhoe) mit einer zu kurzen regelblutung (brachymenorrhoe). davor eine post-pill-amenorrhoe.

vieleicht reicht ihm das schon um das einzuschätzen.

0
@Ichbinsolieb

nein, sie hat keinerlei test`s gemacht...ich soll erst nächste woche kommen, dann wird mir blut abgenommen...das ist es ja, was mich wundert... ich hab ihr heut morgen nur die letzten 4 monatszyklen gezeigt und dann hat sich mich normal nur auf dem stuhl untersucht...

0
@nizanik

Da muß ich nizanik Recht geben.Anhand des Ultraschalls kann man lediglich die Gebärmutter beurteilen, selbst die Durchgängigkeit der Eileiter muss mit Kontrstmittel gemacht werden. Er kann sehen ob du Cysten an den Ovarien hast ( PCO-Syndrom= poly cystisches Ovarialsyndrom) , dann kann es in der Tat schwierig werden ohne Hormone, aber wenn es das gewesen wäre, hätte er es dir auch so gesagt. Alle anderen Hormonstörungen können nur mittels Blutabnahme geklärt werden...es sei denn er hat in seine Glaskugel geschaut;-)) An deiner Stelle...2. Meinung von unabhägigen Gynäkologen. Alles Gute

0
@nizanik

vieleicht mit ultraschall? durch die bauchdecke oder auch durch die vagina?

wie gesagt: ich würd ihrer erfahrung vertrauen.

den zyklus kann man u.a. auch an der beschaffenheit der vaginalschleimhaut und des zervixschleims ganz gut abschätzen.

mißt dein zykluscomputer auch die temperatur oder nur den urin?

im letzteren fall wird nur östrogen-diglucoronid und luteinsierendes hormon gemessen. die sagen nur etwas über die erste zyklushälfte und den hormonspiegel um den eisprung aus. nicht jedoch, ob es wirklich zum eisprung kommt. progesteron als hormon der zweiten zyklushälfte wird da nicht abgeprüft.

0
@sweetheart12109

hmm. die gebärmutterschleimhaut allein würde ja wahrscheinlich schon ausreichen. schließlich kann man mit erfahrung die präovulatorische proliferationsphase von der postovulatorischen sekretionsphase unterscheiden.

aber entscheidend sind doch die ovarien. da kann man doch ganz genau sehen, wie die follikel aussehen. also ob ein sprungbereiter follikel vorhanden ist, bzw. ob einer gesprungen ist oder eine follikelpersistenz vorliegt.

0

Grundsätzlich dem Arzt vertrauen und nicht einem Gerät. Wovon holt sich Persona seine Daten?

Persona ermittelt das sogenannte Lutenisierende Hormon im Urin, das unmittelbar vor einem Eisprung rasant ansteigt und danach genauso schnell wieder sinkt.

0
@sweetheart12109

LH steigt kurz vor dem Eisprung steil an und fällt auch sofort wieder ab. Ob ein Eisprung stattgefunden hat, hat aber nichts mit dem Abfallen von LH zu tun. LH steigt und fällt steil, egal ob danach ein Eisprung stattfindet oder nicht. Der Anstieg von LH triggert den Eisprung, falls ein reifer Follikel bereitsteht.

0

Was möchtest Du wissen?