Mein Patenkind ist 14 Jahre und macht mindestens 1-2 Wochen ins Bett.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kann auch an der Psyche liegen. Mein Bruder hat mit 13 auch 1-2 mal in der Woche nachts ins Bett gemacht. Er hat es immer versucht zu verheimlichen, aber wenn es aufgeflogen ist und mein Vater es mitbekommen hat, hat er immer großen Ärger bekommen. Dadurch wurde es meistens noch schlimmer. Aber seit meine Eltern getrennt sind und kein Kontakt mehr zu meinem Vater besteht, hat er nie wieder ins Bett gemacht.

Macht dein Patenkind nur nachts ins Bett? Wenn ja, dann ist die Geschichte mit der noch nicht weit genug entwickelten Blasen erfunden, denn dann müsste er sich doch andauernd, also nicht nur Nachts, in die Hose machen, oder?

Hm, also mein Adoptivbruder hat bis zu seinem 13. Lebensjahr ins Bett gemacht und ich kann mich noch gut daran erinnern, dass das damals eine sehr lange Ursachenforschung war bis dann mal eine Diagnose gestellt werden konnte.

Nächtliches Einmachen von Kindern und Jugendlichen hat nur selten organische Ursachen, sondern meistens psychichische.

Mit meinem Bruder waren wir damals auch ständig beim Kinderpsychologen und meine Eltern haben von Klingelmatratze zu Windeln etc. alles mitgemacht.

Es ist immer schwer aus der Ferne etwas zu sagen, an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall den Eltern anraten, noch mal zu einem anderem Urologen zu gehen und dann ggf vielleicht auch mal einen Jugendpsychologen hinzuzuziehen!

Geduld, die der Arzt verlangt, ist zwar gut und schön, aber damit kommt man ja auch nicht unbedingt weiter und die Eltern haben nun schon viele Jahre Geduld gezeigt. Und als 14-Jähriger möchte er selbst ja sicherlich auch endlich trocken werden, schliesslich wird er auch mal auf Klassenfahrt fahren und wäre dann dem Gespött der anderen Kinder ausgesetzt und wird sicherlich bei der Ursachenforschung mithelfen.

Ich wünsche euch viel Glück :)

Das könnte auch psychologische Ursachen haben, was aber nicht bedeuten muss, dass es sich um ein mißhandeltes kind o.ä handelt. Unterstützend oder manchmal sogar besser sind homöopathische oder biochemische Mittel. Ich finde Schüssler Salze sehr hilfreich.

hört sich nach angst, unterdrückung und schmerz an.

damit macht man keine scherze.

deine geschichte stinkt! der urologe ist erfunden!

er braucht andere unterstützung- psychologische, wenn das kein fake ist!

denn die windel-geschichte ist hier schonmal aufgetaucht!

Was möchtest Du wissen?