Mein Partner ist jähzornig und wird handgreiflich

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, wenn ich das richtig verstehe, würdest Du gern Deinen Partner ändern - und sonst nix. Das Problem dabei ist: genau das geht nicht. Der einzige Mensch, den Du ändern kannst, das bist Du selber, und auch das ist schon verflixt schwierig.

Das heißt, Du hast die Wahl, entweder einfach so weiter zu machen wie bisher, was zur Folge haben wird, dass Du Dich immer kleiner machen und Dich immer schäbiger behandeln lassen musst - oder Du nimmst jetzt all Deinen Mut zusammen und pfeifst auf diesen Kerl. So einen Deppen findet man an jeder Straßenecke, ehrlich, das ist einfach menschlicher Müll, den keiner braucht, auch Du nicht! Es gibt doch nette Männer genug, da muss man doch sein Leben nicht mit so einer Pfeife vergeuden!

An Deiner Stelle würde ich mal mit Deiner Tochter reden, sofern ihr ein gutes Verhältnis habt, und mal gemeinsam überlegen, wie Du aus dieser Beziehung raus kommst.

Alles Gute!

mit meiner tochter habe ich ein gutes verhältnis, wenn ich ihr davon berichte wird sie mir das sagen was alle hier sagen, ich will sie damit auch nicht belasten, sie würde sich sicher -zu recht- große sorgen machen

0
@agneta18

Agneta, es ist doch in Wahrheit so: Du weißt ganz genau, welches der richtige Weg wäre, oder? Du hast auch nicht damit gerechnet, hier andere Meinungen zu bekommen, sondern wolltest sicherheitshalber Bestätigung - die hast Du nun. Du hast es einfach nicht nötig, Dich selbst zu versklaven, Du hast es nicht nötig, Dich zu verbiegen, um nur möglichst wenig Ärger zu bekommen, sondern Du hast es verdient, um Deiner selbst Willen geliebt zu werden. Nur: den zu Dir passenden Mann wirst Du nur dann finden können, wenn Du diesen Typen, den Du da mit Dir als Ballast herumschleppst, vorher losgeworden bist.

Zunächst ist es mal so, dass Du wieder Kontrolle über Dein eigenes Leben bekommen musst. Dazu braucht es Mut, aber wenn Du ganz tief in Dich hinein horchst, dann wirst Du den Mut schon finden. Und Deine Tochter wird Dich unterstützen und ganz gewiss eine ganze Menge anderer Leute auch - Leute, die jetzt zuschauen und nichts sagen und hinterher, nach der Trennung, von sich geben: "Hat uns immer gewundert, wie Du das mit dem so lange ausgehalten hast, ich wäre ja schon längst...".

Ehrlich, was aus Deinem, hm, "Lebensabschnittsbegleiter" wird, das ist nicht Deine Baustelle. Du musst Dich um Dich selbst kümmern - es wird höchste Zeit.

Und ja, auch wenn Deine Tochter sich zu Recht Sorgen macht - in "zu Recht" steckt auch drin, dass sie das Recht dazu hat. Sie hat das Recht, zu wissen, wie es Dir geht und ob sie Dir helfen kann! Würdest Du im umgekehrten Fall nicht von ihr erwarten, dass sie sich an DICH wendet? Wärst Du nicht über das mangelnde Vertrauen enttäuscht, wenn Du irgendwann durch Zufall erfahren würdest, in was für einer miesen Beziehung Deine Tochter gelebt hat? Siehste. Deine Tochter ist alt genug, um auch mal für Dich da sein zu können - und ganz bestimmt WILL sie das auch.

Alles Liebe!

0
@agneta18

Dankeschön für das Sternchen! Ich hoffe sehr, dass Du inzwischen einen Weg für Dich gefunden hast... Ich drück die Daumen, dass Du aus "dem Gröbsten" schnell raus kommst.

0

Du musst dich nicht schämen. Aber dass du an der Beziehung festhalten möchtest, ist alarmierend. Das funktioniert nicht. Du kannst dich nicht an seine Regeln halten, wenn er sie nach Lust und Laune ändert, davon abgesehen, dass du dich überhaupt nur an deine eigenen Regeln zu halten hast. Er ist krank; wenn sich wieder was aufgestaut hat, sucht er einen Grund. Und den findet er immer, und wenn es was ist, was gestern noch in Ordnung war. Schön, er war am Anfang ehrlich, aber du siehst - er kann sich nicht ändern. Nur du kannst dich ändern und dich trennen. Es wird nicht aufhören.

du hängst zwischen deinem herz und deinem kopf. dein herz mag den mann-egal was er dir angetan hat. und dein verstand weiß, dass es nie besser werden wird. du hältst an seinen guten seiten fest, natürlich hat er auch gute seiten. aber ich denke, dass es niemand verdient hat so wie du behandelt zu werden. ich bin auch der meinung, dass das von seiner seite aus nichts mit liebe zu tun hat, sondern mit besitzen wollen. er sieht dich als seinen besitz-über den er entscheidet. du weißt mit sicherheit selbst, dass das so kein leben ist. ich verstehe deine angst vor der zukunft und natürlich ist die erste zeit allein sehr schwer und tut auch weh, aber dieser schmerz geht vorüber. während du an seiner seite immer und immer wieder schmerzen an deinem körper und vor allem in deinem innerem spüren wirst. ich denke es wäre das beste für dich, wenn du den schritt wagst und dich trennst, hol dir unterstützen, im verwandten/bekannten kreis oder bei einem psychologen. denk dran: lieber ein ende mit schrecken, als ein schrecken ohne ende! es gibt sicherlich viele männer da draussen, welche dich wertschätzen und gut behandeln würden. tu dir das nicht weiter an...

Von GEZ-Gebühren durch Ehepartner befreien lassen oder mit WG-Partner teil?

Meine Ehepartnerin hat einen zweiten Wohnsitz in einem anderen Bundesland in Mainz. Auf dieser Adresse ist sie beim Bafögamt angemeldet und auch befreit (aber nicht auf meiner Adresse).
Meine Frau ist bei mir als Hauptsitz angemeldet. Zwischen uns sind Streitigkeiten, weshalb wir uns nicht mehr treffen.

Ich bin ebenso Student, erhalte jedoch kein Bafög und lebe vom KFW-Kredit momentan. Ich lebe in einer WG mit einer anderen Person zusammen.
Wie soll ich am Besten mit GEZ vorgehen?

...zur Frage

Habe ich ein gestörtes Verhältnis zu Beziehung/Frauen?

Ich hatte nicht viele Freundinnen in meinem Leben, ich weiß auch nicht so recht wieso. Ich bin nicht der Typ der das braucht oder der besonders darauf aus war Frauen klar zu machen, aber ich habe mich verliebt und ich habe immer mit ganzer Kraft geliebt. Meine 2 längten Beziehungen gingen 3 und 4 Jahre.

Die erste war im alter von 16 bis ca. 19 Jahren, die Trennung traf mich übel, das war der schlimmste Liebeskummer den ich je hatte, ich dachte ich würde sterben. Noch 1 Jahr nach der trennung trauerte ich aber irgendwann wurde es immer dumpfer, die Erinnerung immer blasser aber irgendwie in meinem Unterbewusstsein fing ich an Frauen irgendwie zu meiden, ich genoss zwar ihre Gesellschaft aber irgendwie nur weil ich mit Frauen gut reden kann.

Es lagen 4 Jahre Single dasein dazwischen, ich hatte in der Zeit auch keinen Sex oder sowas und manchmal hatte ich das verlangen aber ich wollte nicht einfach mit IRGENDEINER Frau schlafen und nach 4 Jahren geschah es dass sich ein Mädchen in mich verliebte und mir hinterher gelaufen ist, wie ein Hündchen und ich dachte mir, vielleicht ist es bei ihr anders. Wer mich so sehr will hat eine chance verdient, nach 4 Jahren endete auch diese Beziehung, ich war wieder enttäuscht und sehr traurig und irgendwie finde ich nun Frauen überhaupt nicht mehr attraktiv.

Seitdem habe ich überhaupt kein verlangen mehr nach Frauen, ich finde sie nicht attraktiv, sie ziehen mich nicht an, ihren Körper betrachte ich höchstens aus anatomischer sicht, ähnlich wie ein Arzt, ich sehe einen Menschen aber nichts daran zieht mich an. Eins vorweg, Männer ziehen mich auch nicht an.

Irgendwie verknüpfe ich unterbewusst Frau und Beziehung immer mit etwas negativem.

Meine sexualität scheint vollkommen verschwunden zu sein.Ich habe keine Ahnung was ich machen soll. Absolut garkeine

...zur Frage

8 Monate Beziehung und fast wöchentlich Streit?!

Hallo liebe User,

ich melde mich mal wieder mit einer Frage zurück. Seit 8 Monaten bin ich in einer Beziehung mit einem 6 Jahre älteren Mann. Wir haben uns kennen gelernt und waren dann auch gleich zusammen. Wir haben aber von Anfang an, sehr, sehr oft wg. sehr unnötigen Dingen streit. I. d. R. verstehen wir etwas falsch und sind dann beleidigt. Also es liegt wirklich immer daran, dass wir nicht richtig miteinander reden. Leider ändert er das nicht. Ich rede mir den Mund fusselig und er schweigt und ist beleidigt. Dann sagt er mir immer wir passen nicht zusammen und sollten uns trennen. Ich weiß nicht weiter. Ich liebe ihn, er mich angeblich auch und wir streiten wg. Nichtigkeiten! Ist das ein Grund eine Beziehung zu beenden? Habt ihr so etwas auch schon erlebt?

...zur Frage

Problem sich zusammen zu reißen

An meiner Schule gibt es eine Gruppe von Mädchen, die mich verbal aufs heftigste attackiert haben. Grund: sie wollten, dass ich einen Sitzplatz für eines der Mädchen frei mache. Es vielen Bemerkungen wie "raus aus Deutschland" usw. . Dann kamen Beleidigungen gegen meine Eltern. Ich sitze nun mit diesen Mädchen in vielen Kursen zusammen. Es fällt mir schwer, mich auf den Unterricht zu konzentriere. Am liebsten würde ich handgreiflich werden. Muss mich zusammenreißen diesen Mädchen nicht etwas zu brechen (meins ernst). Was soll man in einer solchen Situation tun.

...zur Frage

Zukunftspläne - wann und wie mit Partner besprechen?

Ich hatte gestern eine interessante Diskussion mit meinen Mädels und wir haben uns gefragt, ab wann es gerechtfertig sei dem Partner vorzuschlagen zusammenzuziehen. Anlass dazu war, dass unsere WG auf nächsten Sommer gekündigt wurde und ich bis dahin auch mein Studium beendet habe. Mit meinem Freund (27) wäre ich dann 2 Jahre zusammen. Aufgrund meiner Lebensplanung/-einstellung und auch einem Kinderwunsch würde ich gerne das als Chance sehen mit meinem Freund zusammenzuziehen. Er wäre dann 29 und ich wäre 24. Bevor man anfängt sich Gedanken über Kinder zu machen, sollte man erstmal zusammenleben und ich würde gerne mit 26/27 Mutter werden. Mein Freund weiß, dass uns gekündigt wurde, aber da das alles erst in 1 1/2 Jahren soweit ist, haben wir darüber noch nicht gesprochen. Wie würdet ihr euren Partner auf eure Überlegungen aufmerksam machen? Und vorallem wann würdet ihr das Thema ansprechen?

...zur Frage

Ständige verbale Ohrfeigen vom Partner. Was mache ich nur mit ihm?

Es vergeht keinen Tag, andern mich mein Partner (10 Jahren zusammen) mich verbal Ohrfeigt. Er(33) verletzt meine Gefühle, indem er mich(29) mit verletzenden Sarkasmus ohrfeigt. Er findet das witzig und wenn ich mich darüber aufrege, oder ihn bitte es sein zu lassen, sagt er ich bin zu sensibel und es ist alles nur Spaß und er meint es nicht so. Wenn man bedenkt das er mich so sehr liebt ist das schon blöd. Wenn ich darauf reagiere, dann heißt es das wenn ich Kinder habe, werde ich keine gute Mutter, weil ich so aggressiv auf sowas reagiere. Er vergleicht sich selbst mit ein Kind, sagt das er mich nur testen will für die Zukunft. Immer ziehe ich den kürzeren. Er erwartet das ich alles was er tut und sagt so hinnehme, und falls nicht, dann gelte ich in seinen Augen als aggressiv, und nicht kontrollierbar.

Was soll ich blos mit dem Mann machen? Reden hilft wenig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?