Mein Onkel hat eine Rente von ca. 1250,00 €. Dazu kommen 250€. Muss Er Steuern zahlen?

7 Antworten

Wenn er eine Einkommensteuererklärung abgibt bekommt er vom Finanzamt, rechtsverbindlich, eine Antwort auf diese Frage.

Er kann natürlich auch warten bis das Finanzamt ihn auffordert eine abzugeben. Wenn dann aber für mehrere Jahre eine Nachzahlung ansteht, kann es eng werden. Ratenzahlung ist nicht unbedingt etwas das Finanzämter machen.

Steuerschuld ist eine Bringschuld des Steuerpflichtigen.

Ich würde jetzt mal anhand des Alters, des möglichen erstmaligen Rentenbezugs und meiner Tätigkeit in der Thematik schätzen, dass keine Steuern anfallen, da der Freibetrag hier noch sehr hoch sein dürfte.

34

es ist in der Tat so, wenn erst nach Aufforderung die Steuererklärung gemacht wird und es eine Steuerschuld gibt, wird der Betrag rückwirkend für mehrere Jahre eingefordert.

1

Er ist so sicher in 2000 in Rente gegangen, d.h. diese Rente wird vermutlich um die 50% versteuert. Mit den entsprechenden Freibeträgen liegt sicher noch unter der Grenze, wo die Steuern anfangen. Sollte er etwas darüber liegen, dann ist die anfallende Steuer noch gering. Rechne es doch mal mit deinen Daten in einem Steuerprogramm im Internet durch (steuerfuchs o.ä.), sollte kein Problem sein

Ob Dein Onkel eine Steuererklärung abgeben muss regelt § 25 Abs. 3 EStG i.V.m. § 56 EStDV. Benten werden grundsätzlich nicht besteuert, wenn sie unter dem steuerlichen Grundfreibetrag i.H.v. EUR 8.652 (Alleinstehende) oder EUR 17.304 (Verheiratete)  liegen.

Zu beachten ist auch, dass Renten nicht voll besteuer werden. Der Besteuerungsanteil für eine gesetzliche Rente, die in 2016 begonnen hat, beträgt z.B. 72%, d.h., dass nur 72% der jährlichen Rente in die Besteuerung einfließen.

Was möchtest Du wissen?