Mein neues kaninchen macht alles kaputt!1

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kaninchen sind Nager und eigentlich keine Tiere für die Wohnung! Das kannst du ihnen nicht abgewöhnen! Manche Kaninchen sollen laut I Net stubenrein werden. Aber da das keine Hunde sind, ist das mE eher die Ausnahme! Du hast dich einfach zu wenig informiert und nun sind die Kaninchen "schuld"

Schaffe den Kaninchen einen Tiergerechten Auslauf oder gib sie, wenn du dazu nich bereit oder fähig bist ein kompetente Hände.

Hier ein Text, denn du dir zu Herzen nehmen solltest:

Die ideale Haltungsform für Kaninchen ist mit Sicherheit die Außenhaltung, denn sie entspricht am ehesten der Lebensweise der Kaninchen in freier Wildbahn. Sollte also genügend Platz im Garten vorhanden sein, ist ein Außengehege sicher die erste Wahl. Ein kleines ‚Problem’ der Außenhaltung ist, dass man den Kaninchen nur schwerlich regelmäßig Auslaufmöglichkeiten bieten kann. Das sollte bei der Planung der Größe des Geheges mit einkalkuliert werden. Bei einer Haltung, wo die Tiere dauerhaft im Gehege leben, ist ausreichender Platz enorm wichtig und das Gehege sollte so großzügig wie möglich angelegt werden. Eine ganz gute Größe für ein Außengehege sind ca. 3qm pro Tier auf ebenerdiger und unverstellter Fläche – also mindestens 6qm für ein Pärchen. Hier haben die Tiere dauerhaft genug Platz zu Toben, zu Springen und sich auch mal aus dem Weg zu gehen. Bei dieser Größenordnung ist relativ schnell klar, dass man ein kaninchengerechtes Gehege im normalen Fachhandel nicht kaufen kann. Daher empfiehlt sich ein Eigenbau. Das Gehege sollte vor starker Sonneneinstrahlung, Zugluft und Regen geschützt sein. Am sinnvollsten ist es sicher, das gesamte Gehege zu überdachen. So wird verhindert, dass bei starken Regenfällen der Boden zu stark aufweicht. Ebenso ist es prinzipiell möglich, nur einen Teil des Geheges zu überdachen. Hierbei sollte man darauf achten, dass aber mindestens zweidrittel des Geheges überdacht ist. Zum Bedecken des Geheges eignen sich jede Form von wetterfestem und stabilem Material – unüberdachte Flächen sollte man mit Volierendraht absichern. Ebenso sollte sichergestellt werden, dass das Gehege Wind und Wetter stand hält und auch bei Schneelast nicht zusammenbricht. Deshalb sollte Wert auf wetterfeste Materialien und eine feste Montage gelegt werden. Zudem sollte das Gehege zu allen Seiten gut abgesichert sein. Den Boden kann man relativ einfach mit Waschbetonplatten absichern. Es ist aber auch möglich, den Boden auszuheben und den Aushub mit wetterfestem Gitter auszulegen und wieder Erde aufzuschütten. Die Seitenwände des Geheges sollten aus festem Volierendraht bestehen. Einfacher Kaninchen- oder Kükendraht reicht nicht aus, um ein Gehege angemessen zu sichern, da sowohl Kaninchen als auch Fressfeinde diese dünnen Drahtkonstruktionen rasch und problemlos durchbeißen können. Deshalb sollte man auf stabilen Volierendraht zurückgreifen.
Es ist sehr praktisch, das Gehegedach, wenn möglich, schräg anzuordnen, sodass Schnee und Regen gut abfließen können. Zudem sollte man das Gehege so hoch bauen, das man bequem darin stehen kann – das erleichtert das Arbeiten beträchtlich. Wichtig ist auch, dass man unten an der Tür ein Brett anbringt. So können die Kaninchen nicht ‚ausbrechen’, wenn jemand das Gehege betritt. Jedes Außengehege sollte eine isolierte Schlafhütte und einen wind- und wettergeschützten Futterplatz haben.

Wichtiges zum Außengehegebau

Innenhaltung

Ein Käfig ist auf Dauer kein artgerechter Lebensraum für Kaninchen – sie haben dort nicht genug Platz, herumzutoben oder Haken zu schlagen. Selbst, wenn das Kaninchen Auslauf bekommt, ist ein Käfig kein artgerechter Lebensraum für ein Kaninchen, da er den Bedürfnissen der Tiere nicht gerecht wird. Ein Zimmergehege ist die wohl beste Möglichkeit, Kaninchen in der Wohnung zu halten. Gerade ungenutzte Zimmerecken können einfach und schnell zu einem Kaninchengehege umfunktioniert werden. Mit einigen Dachlatten und Volierendraht oder Auslaufgitterelementen ist ein Gehege schnell erbaut. Auch bei der Innenhaltung, wo regelmäßiger Auslauf gewährleistet werden kann, sollte man eine angemessen große Grundfläche ansetzten. 2qm auf ebener Fläche pro Kaninchen sind eine gute Größenordnung. Wichtig ist, dass genügend Platz auf ebenerdiger Fläche zur Verfügung steht – reine Etagenlösungen können dem enormen Bewegungsdrank der Kaninchen nicht gerecht werden. Eine zusätzliche Etage oder Sitzbretter sind aber eine wahre Bereicherung für jedes Innengehege. Ein wichtiges Thema beim Bau des Innengeheges ist der Boden. Bei Parkett oder Laminat empfiehlt sich zunächst, darauf eine sogenannten Trittschalldämmung (gibt es in der Laminatabteilung des Baumarkts) auszulegen und dann Teichfolie oder Abdeckfolie darüber anzubringen.

http://www.wirhelfenkaninchen.de/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=27&Itemid=104&PHPSESSID=88a0d6a5fa84d676848be062f6335a

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
23.03.2012, 12:36

So bleibt der Boden unbeschädigt, denn ein Wassernapf ist schnell umgekippt und

nicht jedes Kaninchen wird wirklich stubenrein.

Als Bodenbelag eignen sich am besten leicht zu reinigende Böden wie Fliesen oder PVC, aber auch normaler Teppich oder Balkonrasenteppich können verwendet werden – das sollte man individuell entscheiden mit Blick auf die Wohnsituation und die Bedürfnisse der eigenen Kaninchen. Auf dem Boden kann man zusätzlich einige kleinere Teppiche auslegen. Die Höhe des Geheges sollte nicht zu niedrig gewählt werden. Das Gehege sollte ca. einen Meter hoch sein, denn viele Kaninchen können sehr hoch springen. Einige Kaninchen knabbern gern an der Tapete. Deshalb ist es sinnvoll, auch die Seiten des Geheges abzusichern. Das kann man auf vielfältige Weise tun – mit Holzbrettern, Rollglas, Rollzaun, Weidenmatten und so weiter. Die Inneneinrichtung sollte einige Verstecke bieten wie Häuschen und ähnliches. Hierbei sollte man darauf achten, dass unbehandeltes Holz verwendet wird, da Kaninchen gern alles annagen, was ihnen zwischen die Zähne kommt. Man sollte auch darauf achten, dass die Erhöhungen nicht als Ausstieg aus dem Gehege genutzt werden können. Auch in einem Innengehege ist es empfehlenswert, einen festen Futterplatz zu haben. Bei einem solchen Innengehege ist es kaum praktikabel, die gesamte Fläche mit Einstreu auszulegen. Es ist jedoch eine gute Lösung, ein oder zwei mit Einstreu – am besten eigenen sich sogenannte Holzpellets aus dem Zoohandel - gefüllte Toiletten mit Einstreu anzubieten. Diese können dann täglich leicht gereinigt werden.

In Innenhaltung ist es recht unproblematisch, den Kaninchen zusätzlich Auslauf in der Wohnung zu geben. Man sollte jedoch darauf achten, alle Gefahrenquellen auszuschalten. Das bedeutet, dass man Kabel absichert, giftige Zimmerpflanzen, Gardinen und Tischdecken unerreichbar macht, und so weiter. Auch Lebensmittel sollten für die Tiere unzugänglich aufbewahrt werden.

0

Da stimme ich Flupp zu! Bau ihnen ein Gehege welches abgesichert ist! So können sie keine Tapeten abreißen und pinkeln auf den Boden welchen du reinigen kannst. Abgrenzen kannst du das Gehege mit mobilen Gitterelementen und den Boden kannst du mit wischbarem Material auslegen.

Ansonsten gewöhnt man ein Kaninchen eigentlich an die Toilette indem man mehrere aufstellt und dort dessen Köttel reinmacht. Für gewöhnlich benutzen Kaninchen immer ein und die selbe Ecke/Stelle. Falls dein Kaninchen willkürlich pinkelt, solltest du samt Kotprobe mal zum Tierarzt gehen um es durchchecken zu lassen (nur für alle Fälle).

Da dein Kaninchen die Tapeten annagt, solltest du mehr Knabbermöglichkeiten anbieten. Besonders jetzt, wo alles langsam wieder grün wird, kommen Äste von Obstbäumen (Birne, Apfel) gut an bei den Langohren. Auch Weiden und Haselnuss werden gern samt Blättern gefressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aaaaaalso... 1. es gibt nunmal solche und solche Kaninchen manche brauchen fast gar keine Beschäftigung und manche sehr viel und wenn sie diese nicht bekomme beschäftigten Sie sich halt selber indem sie sachen anknabbern... 2. Stubenreinheit kannst du deinem Kaninche angewöhnen vielleicht nicht zu 100% aber doch ziemlich weit... Indem du alles mit einem tempo aufwischt und dieses dann in die Toilette legst! 3. tut mir leid aber ich finde es total kindisch und unverantwortlich die Tiere wieder ins Tierheim zu bringen nur weil sie etwas anknabbern! Das ist nunmal so bei NAGEtieren... Außerdem kannst du deinen Kaninchen auch in Gehege anschaffen! Dh ein abgegrenzter Bereich wo sie leben und rumhoppeln können (natürlich groß genug)... Dann brauchen sie nicht mehr in der ganzen Bude rumlaufen und knabbern somit auch nichts an! Allerdings müssen sie genügend Platz zur Verfügung haben! Aber wenn man den nicht zur Verfügung stellen kann, sollte man sich meiner Meinung nach auch keine Tiere anschaffen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von selkie21888
23.03.2012, 12:16

Das ist nunmal so bei NAGEtieren...

sind sie nicht ;)

in allen anderen punkten stimme ich dir zu ;)

0

haben deine kaninchen eine buddelkiste?

denn wenn kaninchen z.b. ihren buddeltrieb nicht ausleben können kann es zu "ersatzhandlungen" kommen.

wie beschäftigst du deine kaninchen? müssen sie ab und an mal was für ihr futter tun (z.b. futter verstecken, höher hängen usw) ?

haben sie knabberholz? z.b. apfelbaumäste?

http://diebrain.de/k-besch.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Dann baue ihnen lieber ein Innengehege.

In das Innengehege legt du billigen PVC und dann ists auch nicht mehr so schlimm, wenn mal was daneben geht.

Tapete schützt du entweder mit Gitter an der Wand oder Plexiglas.

Ansonsten versuchen die beiden zur Stubenreinheit zu erziehen. Sprich, wenn es Stellen gibt wo sie immer wieder hin machen, dort ein Klo hinstellen. Oder es aufwischen mit unbedruckten Zewa und es ins Klo reinlegen.

Oder meld dich in nem Forum an, da gibts noch jede Menge anderer Tipps: www.kaninchenschutzforum.de =)

Liebe Grüße, Flupp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
23.03.2012, 12:43

Leider ist Stubenreinheit bei Kaninchen nicht die Regel

0

kaninchen sind halt Nagetiere! Wenn du die Kaninchen in der Wohnung rumhoppeln lässt, dann leg doch Pappe usw. auf den Boden...biete anderes Zeug an, dann fressen sie auch nicht deine Tapeten kaputt. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flupp66
23.03.2012, 12:35

Nö Kaninchen sind keine Nagetiere.

0

Haben die keinen Käfig. Dann lass den doch drinne, wenn er so eine Sauerei macht. Und bitte, setzte Punkt und Komma. Ist übel dein Text.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chipsy91
23.03.2012, 12:13

Käfige sollten Kaninchen nicht mehr haben! Wenn dann ein Gehege das groß genug für beide ist dh 2-3m² für jedes Kaninchen auf einer Ebene! Da könnten Sie dann drinnen bleiben! Aber die handelsüblichen "Kaninchenkäfige" die es in Zoohandlungen zu kaufen gibt sind viel zu klein für die Tiere und deswegen unzulässig!

0
Kommentar von CelineJuS
23.03.2012, 12:24

schön für dich ist meine sache wie ich schreibe ;) ! es siend zwei riesen die wenn sie sich strecken einen meter lang sind da gibt es keinen KÄFIG ?!

0

Also wir hatten auch mal zwei und die haben viel scheiße gebaut + sehr oft gerammelt. Waren Männchen und Weibchen was die uns am Anfang nicht gesagt hatten. Wir haben sie wieder zurückgegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
23.03.2012, 12:41

Besser so, bei so viel Inkompetenz! Mehr ist dazu nicht zu sagen! Manchmal haben eben auch die Tiere Glück..

0

Was möchtest Du wissen?