Mein Nachbar hat meinen Kater seit einem Monat bei sich eingesperrt?

8 Antworten

Das muss wohl über die Rechtschutzversicherung.

Ein Anwalt wird dem Herrn sicher gerne einen netten Brief schreiben, und ihn um sofortige Herausgabe der Katze auffordern, ansonsten geht die Sache vor Gericht mit einer Klage um Herausgabe fremden Eigentums.. 

Der Nachbar hat wissentlich die Katze gestohlen/beschlagnahmt. Möglicher Weise im Glauben, der Katze ginge es schlecht. Aber dazu wäre es logischer gewesen, mit deiner Familie ein Gespräch zu suchen, seinen Verdacht zu äußern, und Hilfe anzubieten. Das hat er aber nicht getan, wenn ich das richtig sehe.

Ich kann nicht einfach Nachbars Katze einkassieren und kastrieren und chippen lassen. Der rechtliche Weg ist ein anderer. Wenn ich den Verdacht habe, dass es einem Tier schlecht geht, dann habe ich das dem Veterinäramt zu melden, welches sich dann um den Fall kümmert. Ein Privatmann darf nicht eigenmächtig solche Entscheidungen treffen. Du kannst auch mal beim Veterinäramt anrufen, und schauen, ob man den "Spieß" nicht umdrehen kann, und die dort schauen gehen, ob er eine fremde Katze einkassiert hat.

Ich hoffe, du kannst beweisen, dass der Kater dir gehört? Impfpass, beim Tierarzt bekannt... ? Dann sollte das auch klappen. Ich frage mich nur, warum du nicht schon früher etwas getan hast. Bei der Polizei warst du ja scheinbar schon, und die haben dir doch gesagt, dass es einen Rechtsanwalt braucht. Also gleich morgen los! Und auch Veterinäramt und Tierheim informieren (falls er den Kater dort abgibt). 

Die Gebühr für die Kastration und den Chip würde ich ihm kulanter Weise geben, wenn er dir den Kater zurück gibt (gegen Rechnung vom Tierarzt), denn Katzen müssen nun mal kastriert werden, und chippen ist wichtig (und die damit verbundene Anmeldung bei TASSO). Aber das hat keine 300€ gekostet. Maximal 100 - 150 €.

Du klingst noch sehr jung, ich hoffe, da sind noch Eltern, die dir helfen.

Viel Glück, das du den Kater wieder bekommst.

Was hat denn dieses Verhalten, falls es nicht eine vorübergehende Schutzmaßnahme für die Katze ist (Umzug, Krankheit, Wohnung im vierten Stock) bitteschön mit einer Rechtsschutzversicherung zu tun.

Das was da abläuft, ist schlicht Diebstahl und erfordert eine  Anzeige bei der Polizei. Rechtlich (zum Glück nur rechtlich!) ist eine Katze eine Sache, und wer sie Dir entzieht, ist ein Dieb.

0

Ich bin 19, nur leiderwusste ich nicht was ich bei solchen fällen tun muss. Klar bei der polizei, tierschutzverein.. Informieren lassen was ich auch getan habe, auch mit meiner Mutter geredet, ob wir einen Rechtsanwalt einschalten könnten, worum sie sich eher kümmern könnte. Ich danke Ihnen für Ihr Kommentar. War sehr hilfreich

0
@mcfrancex

@mychrissie: Wenn du genau lesen würdest, steht genau das drin, was du sagst. Natürlich ist es Diebstahl, darum geht es hier doch gar nicht, das ist doch allen klar. Und die Rechtschutzversicherung ist nötig, einen Rechtsanwalt zu finanzieren. Sonst muss man den nämlich selber bezahlen, wenn man die Versicherung nicht hat, und das geht schnell in den vierstelligen Bereich, was Otto-Normalverbraucher nicht bezahlen kann. Du vielleicht?

Und nochmal extra für dich: Die Polizei hat kein Recht, ohne Einverständnis des Bewohners in eine Wohnung einzudringen, und dort den Kater herauszuholen (und wenn er zehnmal gestohlen ist). Dazu bedarf es einer richterlichen Anordnung. Daher auch der Rechtsanwalt.

0

Hingehen, herausverlangen. Wenn er nicht darauf eingeht, herausklagen. Die Polizei, zu der hier geraten wird, kann da nicht helfen.

Bist Du Dir sicher ? Wenn Du beweisen kannst,das es Deine Katze ist,dann geh zur Polizei! 

Was möchtest Du wissen?