Mein Nachbar brauch ne Unterschrift für einen Anbau. Muss ich ihm die geben? Habe Bedenken!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mal abgesehen davon, dass du dich da an kundigerer Stelle vergewissern solltest: Dann lass ihn mal klagen. Ich hege erhebliche Zweifel daran, dass er da auch nur die Spur einer Chance hat. Aber wie ich einleitend sagte ...

müssen muss man erstmal nicht, frag auf dem Bauamt nach, was generell möglich ist, das ist regional unterschiedlich, dann weißt du was du zu erwarten hast und kannst entscheiden, ob du es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lässt.

müssen nicht.ist halt die frage, ob du mit dem nachbarn in streit leben willst.hat er denn schon eine baugenehmigung, oder bist du das zünglein an der waage, gibt es noch andere nachbarn deren unterschrift er auch braucht?

Lass ihn drohen.. wenn du ernste bedenken hast, musst du das natürlich nicht. Sonst wäre die Scahe mit der Unterschrift ja sinnlos, wenn man das unterschreiben muss.. dann kann er das gleich bauen ohne ne Unterschrift zu bekommen.

Wenn du Bedenken hast, gehst du am Besten zum Bauamt und legst schon mal Widerspruch ein!

Wenn du nicht unterschreibst, gilt das auch als nichts dagegen einzuwenden.

Die Modalitäten sind im Grundbuch zu erahren. Ersatzweise in dem Vertrag, der über das Sondereigentum erstellt wurde.

Wenn du Bedenken hast, unterschreibe einfach nicht.

dann mach mal Fotos ob tatsächlich weniger Licht einfällt . Wie sollen wir das beurteilen können. Bist Du ein Nörgler und grundsätzlich gegen Vorteile anderer oder ist der Nachbar der Streithahn und will Baumassnahmen erwirken die nicht angemessen sind.

er ist der streithahn...hat mich auch schon ohne grund mehrmals angezeigt

0
@baya74

In dem Fall: Geniesse das NEIN sagen!

0

muß du nicht wenn du da gegen bist kann er es nicht bauen

Was möchtest Du wissen?