Mein Mieter hat 8500 l Warmwasser verbraucht wie berechne ich die Warmwasser kosten?

4 Antworten

Hallo,

Heiko22 hat den korrekten Rechenweg ausgewiesen, aber die 10-15 % Bereitschaftsverluste wäre ja eine Traumanlage, ich kenn keine mit Öl und Warmwasserspeicher (ganzjährig in Betrieb). 30-40 % ist die bessere Hausnummer. Wenn Deine Anlage schon betagt ist nimm 40 %.

D.h., die 59,75 Liter (von Heiko22) / 0,6 = 100 Liter Primärenergiebedarf sprich Öl.

12 Liter/Kubikmeter Warmwasser - bei ca. 85 Cent/Liter = grob 10 €/m³

Dazu (örtlich bei Dir nachlesen) z.B. 1,80 €/m³ für Frischwasser plus 2,40 €/m³ für den Kanal, dann würde ich noch 1 €/m³ für anteiligen Pumpenstrom, Schornsteinfeger, Wartung, etc. pp. darauf schlagen. Macht summa summarum:

15,20 €/m³ Warmwasser (bei meinen Wasserkosten).

Bei 18 m³ im Jahr würde ich 20 € Abschlag pro Monat nehmen und zum Schluss nach der Wasseruhr den tats. Verbrauch abrechnen.

Gruß

Sehr gute Antwort und reele Zahlen. Für den weiteren Verlauf (2014) würde ich einen Wärmemengenzähler einbauen, da die Jungs vom Verein sowieso rumnörgeln wenns um Geld geht. Daran wird sich der Fragesteller erst noch gewöhnen müssen. Die Bereitschaftsverluste verstehen sowieso nur wenige und somit ist der Wärmemengenzähler am Boiler und Heizstrang zwar die teuerste, aber beste Lösung.

0
@BauManne

Hast recht BauMann gibt oft genörkel. Aber mit einem Wärmemengenzähler ist dann, wie Du schon schreibst, nicht getan. Min. einen für alles was am Gasthof hängt und einen für die Sportlertruppe, dann kann man die gesamten Wärmekosten (Öl, Schorni, etc.) gerecht verteilen, dann plus Wasser und Kanal selbstredend.

0

Einfach die verbrauchte Wassermenge + die Energie zum Erwärmen.

Mir geht es eigendlich darum. wieviel Heizöl- Wasser + Abwasser und Energie benötige ich für 1 m3 Warmwasser auf 70 grad zu erhitzen. Jetzt ist ende Mai und bis ende des Jahres benötigt der Sportverein min. 15 - 18 m3. Ich habe sowas noch nie berechnet und stehe jetzt vor einem grossen loch. LG

0
@koschi1

Die Heizung braucht einen extra Zähler, der die Wärme misst, mit der der Warmwasserspeicher aufgeheizt wird. Was Wasser und Abwasser kostet, musst du aus dem Vertrag mit den örtlichen Wasserwerken entnehmen. Wenn der Warmwasserspeicher und die Heizung mehrere Parteien mit Wärme versorgen und dir ist das zu viel Arbeit, kannst du die Abrechnung auch einer Firma überlassen. Allmess zum beispiel. Wenn der Speicher 1000kwh Wärme gebraucht hat, durch 10 teilen = liter Heizöl. 1 Liter Öl = 10 kWh wärme.

0

Wasserverbrauch: 11 m3 je 1.-

Erwärmung von 8,5 m3 je x.-

Abwasser 11 m3 je 2.-

Die genauen Beträge kannst du der Abrechnung deines Energieversorgers entnehmen, ( Abwasser laut Abgabenbescheide der Gemeinde)


Du hast auch Kosten für die Miete und die Reinigung.


Wenn dein Gasthof auch das Vereinslokal ist ( die Sportler treffen sich und konsumieren reichlich)), kannst du auch auf die Berechnung verzichten oder pauschal 10.- Euro pro Monat nehmen.

Oder du bekommst mal eine kostenlose Werbung in der Vereinszeitschrift.

Vereinslokal leider nicht , dafür hat der Verein eine kleine Blockhütte .

Mir geht es eigendlich darum. wieviel Heizöl- Wasser + Abwasser und Energie benötige ich für 1 m3 Warmwasser auf 70 grad zu erhitzen. Jetzt ist ende Mai und bis ende des Jahres benötigt der Sportverein min. 15 - 18 m3. Ich habe sowas noch nie berechnet und stehe jetzt vor einem grossen loch. LG

0

Defektes Überdruckventil. Muss ich die Wassermehrkosten tragen?

Hallo,

ich war Mieter einer Wohnung aus der ich nun ausgezogen bin und erhielt nach Auszug die Nebenkostenabrechnung (Mietzeit 15..11.2016 - 30.04.2017) In der Nebenkostenabrechnung war ausgewiesen, dass in der Mietzeit ein Gesamtwasserverbrauch von 273m³ verbrauchen worden sein soll. Nach Überprüfung ergab sich, dass dieser extrem hohe Wasserverbrauch durch ein defektes Überdruckventil verursacht wurde. Dieser defekt fiel weder mir bei Wohnungsübergabe und Mietzeit, noch dem Vermieter auf. Nun ist es jedoch so, dass der Vermieter meint, dass ich diese Wassermehrkosten von ca. 1.300 € bezahlen muss (Verrechnung mit Kaution von 1.350 - Kaution wurde einbehalten). Ist das so richtig, dass ich für dieses Schaden aufkommen muss? Die Vermietereigenen Wohngebäudeversicherung kommt dafür nicht auf.

...zur Frage

Warmwasserzähler und Heizung

Hallo,

bei uns wurde heute ein Warmwasserzähler eingebaut. Ich befürworte das ja, da man das bezahlt, was man verbraucht.

Nur das Problem ist, das der Zähler ja zählt auch wenn das angebliche Warmwasser kalt ist. Bevor ich wirklich warmes Wasser habe muss ich circa 3 bis 4 Liter Wasser weglaufen lassen.

Das gleiche Problem bei den Heizungen, es dauert bis zu 10 Minuten, bis die Heizkörper warm sind. In diesen 10 Minuten bezahle ich aber für das kalte Wasser, das durch die Heizkörper läuft.

Ich muss also für warmes Warmwasser, das kaltes Kaltwasser ist bezahlen. Ich hoffe das Problem ist durch diesen Pleonasmus klar geworden.

Ich finde, das ist eine extreme Schweinerei.

Genau so, wie wenn ich bei Aldi für einen leeren Einkaufswagen 10€ an der Kasse zahlen müßte.

Kann ich irgend was machen. Ich meine ich zahle für eine Leistung, die ich aber nicht erhalte!!

Danke!

...zur Frage

Wasserverbrauch Pro Jahr?

Hallo, ist ein Wasserverbrauch von ca. 100m³ pro Jahr für eine alleine lebende Person hoch, niedrig oder eher normal ?

...zur Frage

Was tun: Es soll hohe Nachzahlung wegen falscher Wasserkostenabrechnungen aus den Vorjahren gezahlt werden?

Müssen die Wasserkosten aus vergangenen Jahren, die damals nicht in Rechnung gestellt wurden, nicht im Rahmen der Nebenkostenabrechnung abgerechnet wurden und erst in die Rechn. 2014 geschoben wurden, jetzt im vollen Umfang bezahlt werden? Hintergrund: Die Nebenkostenabrechnungen für die Jahre 2011, 2012, 2013 wurden von unserem Vermieter nicht gemacht. Er teilte nur mündlich mit, dass die umlagefähigen Betriebskosten in Summe ca. den entrichteten Vorauszahlungen entsprechen, sodass es keine Anpassung notwendig wäre. Das war alles. Die NKostAbrechnung für 2014 steht noch aus. Hier aber gibt es ein Problem! Vom Vermieter wurde bereits kommuniziert, dass eine hohe Nachzahlung für die Wasserkosten 2014 zu erwarten wäre. Grund: in Jahren 2011 bis 2014 erstellte eine Firma X Rechnungen für den Wasserverbrauch mit Fantasieablesewerten. Somit wurde für drei Quartale 2011 ein Verbrauch von weniger als 2,0 m3 in Rechnung gestellt, für das ganze 2012 weniger als 2,5 m3, für das ganze 2013 sogar weniger als 1,0 m3. Wir haben die Wasserrechn.der Firma X nie zu Gesicht bekommen. (Anm.: im Durchschnitt verbraucht ein Bundesbürger täglich (!!!) 126 Liter (0,126 m3) Wasser.). Ende 2014 wurde „X“ durch einen anderen Dienstleister „Y“ ersetzt, der die tatsächlichen Stände der Wasseruhren ermittelte und diese zur Abrechnung gebracht hat. Daraus resultierte für das Jahr 2014 eine Wasserkostenrechnung für fast 190 m3 (das sind über 800 Liter pro Tag)!!!! Der Vermieter hat die falschen Rechnungen von „X“ Jahrelang nicht erkannt, die Verwaltung auch nicht. Wir haben sie nie gesehen, geschweige detaillierte Jahresabrechnung der Nebenkosten inkl. Wasserkostenrechnungen zu bekommen. Müssen diese Wasserkosten, die aus vergangenen Jahren resultieren, damals nicht in Rechnung gestellt wurden und erst fast auf einmal in die Rechnung 2014 geschoben wurden, jetzt im vollen Umfang bezahlt werden? Was ist mit den getätigten Vorauszahlungen in den vergangenen Jahren, die doch auch Vorauszahlungen für Wasser enthielten (selbst wenn prozentual nicht festgelegt)? Weiß jemand ein Rat?

...zur Frage

Nebenkosten, Wasser,Abwasser,Kosten

Hallo.

Ich habe eine folgende Frage und zwar, meine Nebenkostenabbrechnung kam und ich sollte angeblich 200€ nachzahlen. was mir aufgefallen ist das ich un mengen an wasser verbraucht haben soll..(40m³ undgefähr 116l wasser am Tag) ich wohne alleine. aber was noch viel mehr komisch ist. ich muss für eine Einheit Abwasser+Wasser(m³) 9,60€ bezahlen..? das kann doch garnicht sein? hab gehört in Brandenburg soll der Wasser/abwasser preis ungefähr 5,20 pro m³ liegen. das warmwasser wurde über heizkostenabrechnung geregelt..d.h das ist nur reines kaltes wasser und abwasser.

das ist eine ganz normale wohnung in einem 5 familienhaus. kann der preis hinhauen? oder kann da noch was anderes drinn sein? wie z.b eine wasseruhr gebühr oder so? hab nur was davon gehört , weiß aber nicht ob ich sowas überhaupt bezahlen msus da ich ganz normale uhr habe im bad.:)

würde mich über hilfreiche antworten sehr freuen!

...zur Frage

Wasserkostennachzahlung für meine Freundin, da ich nun auch in ihrer Wohnung bin?

Meine Freundin meckert, wenn ich manchmal (dusche generell vielleicht 3 mal die Woche bei ihr) bei ihr Dusche, da sie meint, sie hätte Angst vor einer plötzlich sehr hohen Wassernachzahlung. Nun geht das so aber auch schon seit März 2014 und es kam bis auf leichte Stromnachzahlungen, nie eine Wassernachzahlung. Wonach richtet sich so eine Wassernachzahlung? Ab wann muss überhaupt nachgezahlt werden? Sie hat keine Spühlmaschine und die Waschmaschine teilt sie sich unten im Kelle mit einem anderen Mieter. Denn wenn es nach ihrem bisherigen Verbrauch gerichtet wäre (vor 2014), hätte es doch längst der Fall gewesen sein, denn der Wasserverbrauch muss durch mich halt schon leicht höher sein?! Oder schläft der Vermieter da einfach und schaut nicht so genau auf die Zahlen?

Um dem Streit immer wieder aus dem Weg zu gehen, sage ich jedesmal, dass wenn so eine Wassernachzahlung kommt, ich sie begleichen werde. Aber gut, das dürfte bei dem bisschen mehr duschen jetzt kein extrem hoher Betrag werden?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?