Mein Mann nimmt Seroquel, Cipralex, Onglyza.... Möchten noch ein Kind - welche Auswirkungen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

besprech dies mit dem behandelnden arzt von deinem mann....es kann durchaus sein,dass dein mann die medis für ein paar wochen absetzen muss...hab einen freund der ist rheumatiker...er musste seine medis für einige wochen absetzen...hatte in der zeit starke schmerzen etc...aber es hat sich gelohnt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt, unter diesen Umständen würde ich persönlich (wirklich nur meine subjektive Meinung) davon absehen, mit Absicht schwanger zu werden. Überlege doch mal: Ein gesunder Vater hat heute schon Schwierigkeiten, richtig für sein Kind zu sorgen in emotionaler und materieller Hinsicht. Auch du wirst auf Dauer durch die Krankheit deines Mannes in Mitleidenschaft gezogen werden, dafür sprechen alle Erfahrungswerte. Und diesen traurigen Folgen willst du so ein armes Wesen aussetzen? Warte doch lieber ab, bis es deinem Mann wieder besser geht, mindestens insoweit, daß er ohne Medikamente auskommt, einen Job ausfüllen und einer Familie vorstehen kann.

Setze ihn mit deinem Kinderwunsch nach Möglichkeit nicht noch zusätzlich unter Druck. Sei für ihn da, sorge liebevoll für ihn. Dann macht seine Genesung vielleicht schnell Fortschritte. Dann kann man evtl. über ein Schwangerschaft nachdenken. Vergiß nie: Die Verantwortung für das Kind ist wichtiger als deine verständlichen Wünsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cello2000
05.12.2010, 16:51

Kindererziehung ist für gesunde Eltern schon eine Herausforderung, wieviel mehr für psychisch stark angeschlagene, worauf die Medikamentenliste deines Mannes deutlich hinweist. Ihr werdet wahrscheinlich mit euch selbst genug Probleme haben. Ein Kind braucht ein warmes, sicheres Nest. Bist du der Überzeugung, daß es dieses unter diesen Umständen bei euch findet? Seid lieber füreinander da und erspart einem Kind die unausweichlichen Traumen, die es zu erwarten hätte.

0

Besprecht das mit dem Frauenarzt und dem Hausarzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?