Mein Mann ist Selbstständig und muß seiner Ex Unterhalt bezahlen. Mindert sich das zu berechnete Einkommen, wenn er mich einstellt und ich Ehegattengehalt bek.?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Solltest Du wirklich nachweisbar für ihn arbeiten, so kann er die Lohnkosten als Betriebsausgaben abziehen, dadurch sinkt sein Einkommen (allerdings auch seine Steuer). Aber: für Dein Einkommen musst Du Steuern und Sozialabgaben zahlen. Dein Mann muss den Arbeitgeberanteil zu den Sozialabgaben zahlen. Ob sich das dann überhaupt noch rechnet, ist fraglich. Solltest Du in Wirklichkeit gar nicht dort arbeiten (und das würde ggfl. untersucht), muss er nicht nur denselben Unterhalt wir bisher zahlen, sondern außerdem trotzdem die Sozialversicherungen für Dich, und mit einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung könnte er außerdem auch noch rechnen.

Nein.
Die Ex hat schlicht den älteren Anspruch.
Dein Mann kann sich nicht künstlich arm rechnen. Entscheidend für den Unterhalt ist die Leistungsfähigkeit, der Nachweis erfolgt a) über die EkSt und b) zusätzlich zu den Unterlagen aus der Selbstständigkeit.

Aber, es gilt nicht mehr "einmal Arztgattin, immer Arztgattin", der Ex kann zugemutet werden für ihren Unterhalt selbst zu sorgen.
Die Einschätzung darüber obliegt jedoch nicht der freien Einschätzung, sondern den Familiengerichten.
Eben hier muss eine Unterhaltsrechtsklage geführt werden, gewöhnlich mit Anwaltszwang.

Was möchtest Du wissen?